IntraText Digitale Bibliothek
Home   Übersicht   Katalog   Updates   Download   Info   IXT Format   Datensicherheit   Copyright   References   Contributors   Newsletter   Kontakten  
Die IntraText Format
(Deutsch - English - Español - Français - Italiano - Magyar - Português)

Überblick
IntraText ist ein in ein Hypertext-System umformter Text mit folgendem Inhalt:
  • Text, den man vom Index aus oder über die  Konkordanzen erreicht. Wenn der Text Fußnoten enthält, erscheinen diese unten auf der Textseite, und der Hauptindex enthält auch einen Index der Fußnoten;
  • Wortlisten, die alphabetisch, nach Belegfrequenz, rückläufig und nach Länge geordnet sind. Die Wörter in den Listen sind mit den dazugehörigen Konkordanzen (per Mausklick) verbunden;
  • Konkordanzen: Listen, die jeden Beleg eines bestimmten Wortes im ganzen Text enthalten. Der jeweilige Beleg steht in der Mitte eines einzeiligen Textauszugs;
  • Statistik: Wort- und Belegstatistik wie auch andere Informationen zum Text.
IntraText gibt es in verschiedenen Versionen. Weiteres dazu auf der IntraText-Webseite.
IntraText ist in HTML-Seiten formatiert, die von praktisch allen gängigen Browsers gelesen werden können. (s. die Anmerkungen zur Kompatibilität).
Alle Seiten mit Textinformationen sind miteinander (per Mausklick) verbunden.
Allgemeinere "Links" (Mausklickverbindungen) stehen am Seitenanfang.
Alle Seiten können grundsätzlich von dem an Ihren Browser angeschlossenen Drucker ausgedruckt werden.

Möchten Sie einen eigenen Intratext erstellen lassen aus einem Text Ihrer Wahl?
Das können Sie sofort mit IntraText-Selbstbedienung.




Anwendungen
IntraText CT kann man als normalen Text und auch als Hypertext lesen oder eingehend untersuchen. Die Konkordanzen, Wortlisten und die Statistik sind außerordentliche leistungsstarke Textverständnis-, Forschungs- und Lesehilfen.
Diese Hilfsfunktionen stehen einem jederzeit zur Verfügung, weil die Wörter im Text direkt mit den entsprechenden Konkordanzen verbunden sind.
Außerdem kann man alle Such- und Hilfsoptionen des eigenen Browsers benutzen.
Bei  der Version ST von IntraText sind nur die Wortlisten und Konkordanzen abrufbar, den Text muß in gedruckter Form vorhanden sein.
 
 

Index


Über die Indexseite erreicht man den Text und die Textinformationen. Sie besteht aus einem Inhaltsverzeichnis und - in der Leiste am linken Bildschirmrand - einer statistischen Zusammenfassung und Verbindungen ("Links") zu den Textinformationen.
Um zu einem im Inhaltsverzeichnis angegebenen Teil des Textes zu kommen, braucht man einfach eine der blaumarkierten Links anzuklicken. Sofort erscheint der jeweilige Textteil.
Wenn der Text Fußnoten aufweist, enthält der Index eine entsprechende Unterteilung. Dieser Fußnotenindex besteht aus einer Liste aller Fußnoten im Text zusammen mit Verweisen auf die entsprechenden Textstellen. Jeder Eintrag im Fußnotenindex besteht aus dem Textanfang der Fußnote sowie einer Direktverbindung ("Link") zur Fußnote selbst. Der Verweis auf die Textstelle ist eine Direktverbindung ("Link") zu der Stelle im Text, auf die sich die Fußnote bezieht.
 
 

Text


Der Text ist in miteinander verbundene Seiten eingeteilt.
Die Wörter des Textes sind mit ihren jeweiligen Konkordanzen verbunden: einfach anklicken.

Man kann sich auf zweierlei Weise im Text hin- und herbewegen:

  • die "Buttons" (Schaltflächen): "zurück" und "vor" am Anfang und Ende jeder Textseite anklicken, oder
  • das Wort "Index" oben links anklicken und sich dann aus dem Inhaltsverzeichnis den gewünschten Textteil aussuchen.
Um auf der gegenwärtigen Seite ein Wort zu suchen:
  • Steuerungstaste (Ctrl) + F-Taste drücken. Dadurch wird die Suchfunktion Ihres Browsers aktiviert. Das Suchwort dann eintippen und das "Suchen"-Schaltfläche anklicken. (Diese heißt bei Ihrem Browser vielleicht anders, z.B. "Find Next", "Trova successivo", usw.).


Um ein Wort im ganzen Text zu suchen:

  • in die alphabetische Wortliste gehen
  • den Anfangsbuchstaben des Suchworts anklicken
  • Steuerungstaste (Ctrl) + F-Taste drücken
  • das Suchwort eintippen
  • die Schaltfläche "Suchen" anklicken.
Wenn der Text Fußnoten enthält, erscheinen sie unten auf der Seite unter einer horizontalen Linie und in einem anderen Schrifttyp als der Haupttext (je nach Browsertyp bzw. Betriebssystem kann das unterschiedlich sein).
Die Nummer jeder Fußnote erscheint im Text hochgestellt, wie im folgenden Beispiel:
  dieses Wort1 hat eine Fußnote mit der Nummer "1".
Wenn man diese hochgestellte Nummer anklickt, rollt die Seite nach unten, bis das Ende der Seite mit der Fußnote sichtbar wird. Neben dem Text der Fußnote steht ihre Nummer. Wenn man diese anklickt, rollt die Seite zurück zu der Stelle, auf die sich die Fußnote bezieht.

In Fußnoten befindliche Wörter werden genauso behandelt wie Wörter im Haupttext und werden deshalb in die Wortlisten, Konkordanzen und in die Statistik mit aufgenommen.
In einigen Fällen werden Wörter aus bestimmten Fußnoten (z.B. aus denjenigen, die nicht von der Autorin bzw. vom Autor stammen) nicht mit analysiert, und sie erscheinen demnach auch weder in der Statistik noch in den Konkordanzen. Das ermöglicht ein genaueres Bild der Sprache der Autorin / des Autors, da die uneigentlichen Einschübe wegfallen.
 
 

Listen
Alphabetisch, nach Frequenz, rückläufig, nach Länge


Diese Listen sind eine grundlegende Hilfe beim Lesen, Untersuchen oder Überfliegen des Textes und bieten einen zusammenfassenden Überblick über seine Wortschatzstruktur.

In jeder Liste werden die Anzahl der im Text vorkommenden Wörter und deren Belege angegeben (s. auch Wort).

Die Wörter in den Listen sind (per Mausklick) mit ihren jeweiligen Konkordanzen verbunden - außer Funktionswörtern (Präpositionen, Pronomen, usw.) und hapax legomena. Für diese Wörter gibt es keine Konkordanzen, also sind sie auch nicht als "Links" markiert.

Um innerhalb einer Liste zu suchen: Steuerungstaste + F-Taste drücken (s. oben).

Am Anfang der ersten Seite einer Liste findet man eine Beschreibung der Liste und Anweisungen.
 
 

Konkordanzen


Es sind für jedes Wort im Text (außer Funktionswörtern und  hapax legomena) Konkordanzen abrufbar.

(Bei der "Lite"-Version von IntraText befinden sich die Konkordanzen auf der Internet-Seite www.intratext.com, während sich der Text, die Wortlisten und andere Textinformationen auf dem eigenen Computer befinden. Aus diesem Grund braucht man Zugang zum Internet, um sich die Konkordanzen eines IntraText-Lite-Textes anzusehen).

Folgende Abbildung läßt die Struktur und Schwerpunkte einer IntraText-Konkordanz erkennen:
Konkordanzen
Behandlung von hapax legomena
Hapax legomena sind Wörter, die nur einmal in einem Text vorkommen. Sie werden alle in einer alphabetischen Liste erfaßt.
Die Liste hat die gleiche Aufmachung wie eine Konkordanz.
Im Text sind die hapax legomena nicht mit einer Konkordanz verbunden, da diese nur die gleiche Textstelle enthalten würde wie die, die gerade gelesen wird.
Um die Liste der hapax legomena abzurufen, klickt man einfach innerhalb einer Wortliste ein beliebiges Wort an, das eine Frequenz von 1 hat, oder - in einer Frequenzliste - die Zahl "1".

Konkordanzen von Wörtern in Fußnoten
Die Konkordanzen enthalten auch eventuell Wörter aus Fußnoten. Bei solchen Wörtern wird im Verweis auf die entsprechende Textstelle die Nummer der Fußnote fettgedruckt.

Drucken von Konkordanzen
Die Konkordanzen können grundsätzlich über die Optionen des an den Browser angeschlossenen Druckers ausgedruckt werden. Es sind keine zusätzlichen Operationen nötig. Tips:

  • um einen übersichtlicheren Ausdruck zu erzielen, den Drucker in Querformat drucken lassen;
  • die Konkordanzzeilen sind durchnumeriert; diese Numerierung bietet nützliche - weil unverwechselbare - Belegverweise bei Gruppenarbeit an einem bestimmten Text.


Statistik
Die Statistikseite enthält eine Übersicht und textuelle Daten veranschaulichende Schaubilder.
Die Statistik gibt ein quantitatives Bild vom Text und von den Ergebnissen seiner Verhypertextualisierung.
Die x-Achse jedes Schaubilds ist mit der entsprechenden Wortliste (per Mausklick) verbunden.
 
 
 

Tips zum angenehmeren Lesen von IntraText


IntraText kann man mit praktisch jedem Browser lesen. Zum angenehmeren Lesen:
  • die Bildschirmauflösung auf mindestens 800x600 einstellen; (bei Windows kann man das über das Bildschirm-Ikon im "Control Panel").
  • den Browser so einstellen, daß die "Links" nicht unterstrichen werden. Bei IntraText sind alle "Links" blau, so daß sie, auch ohne unterstrichen zu sein, leicht erkennbar sind, und da so viele Wörter gleichzeitig "Links" sind, ist IntraText angenehmer zu lesen, wenn sie nicht unterstrichen sind. Um den Browser so einstellen, daß die "Links" nicht unterstrichen werden, sieht man unter Optionen bzw. Präferenzen nach.
  • Browserprogramme benutzen meistens einen voreingestellten Schrifttyp, um Text zu präsentieren. Falls die Konkordanzen nicht richtig ausgerichtet sind, wählt man am besten einen anderen Schrifttyp, z.B. (bei Windows:) "Courier New".

 

Browser-Kompatibilität


IntraText CT und IntraText ST sind an folgenden Browsern getestet worden:
  • Arachne: alle Versionen
  • Delight: alle Versionen
  • Microsoft Internet Explorer: alle Version später als 2.0
  • Lynx: alle Versionen
  • Mozilla: 1.0
  • Netscape Navigator: alle Version später als 2.0
  • NCSA Mosaic: 3.0 (1996)
  • Opera: 3.10, 3.21, 3.50
  • Palamito: 1.2
Kleine Unterschiede je nach Browser in der Wiedergabe auf dem Bildschirm sind normal und beeinträchtigen keineswegs die Lesbarkeit und Benutzerfreundlichkeit von IntraText.
Sollten Sie Probleme mit Ihrem Browserprogramm haben, wenn Sie IntraText benutzen, schreiben Sie bitte an: info@intratext.com.
 
 

Technische Daten von Èulogos IntraText


IntraText besteht aus HTML-Seiten nach ISO-Normen.
Alle Seiten und Links sind kompatibel mit allen Betriebssystemen und praktisch allen Browserprogrammen.
Spezielle Verfahren reduzieren auf ein Minimum die Ansprüche von IntraText auf die Kapazität Ihres Computers.

IntraText wird vom ECP (Èulogos Concordance Program) erstellt, einer Funktion des Systems Èulogos SLI. Die Kodifizierung erfolgt durch ETML: Èulogos Text Mark-up Language.
Das System ist an Texten mit über 10 Millionen Belegen erprobt worden.
 
 
 

Glossar


  • Beleg: s. Wort.

  • Frequenz. Die Frequenz eines Wortes ist die Anzahl der Belege für dieses Wort im Text.
    s. auch Wort.

  • Funktionswörter sind Wörter mit wenig lexikalischer Bedeutung: Artikel, Präpositionen, Pronomen, usw.
  • Funktionswörter kommen sehr häufig vor: in einem italienischen Text kommen man dabei auf über 40% der Belege.
    Bei IntraText werden Funktionswörter in alle Wortlisten aufgenommen, aber sie bekommen keine Konkordanzen, da sie meistens als weniger beachtenswert angesehen werden.
    Aber bei multilingualen Texten oder wenn besonders verlangt, werden Funktionswörter genauso wie andere Wörter behandelt.
  • hapax legomena (bzw. hapax). Im Altgriechischen heißt hapax legomena: "nur einmal geäußert". In der Linguistik bezeichnet dieser Terminus ein Wort, das nur einmal in einem Text vorkommt.
  • IntraText ist ein eingetragenes Warenzeichen von Èulogos S.p.A..
    IntraText ist eine innovative, einzigartige Art und Weise, einzelne Texte oder ganze Textkorpora zu präsentieren.
    Durch IntraText wird ein Text in ein interaktives Hypertext-System zu Lese- oder Forschungszwecken umformt. Betriebsformen sind WWW (Internet), CD, CD-Karte, DVD und LAN (Local Area Network). IntraText ist mit allen Computern und Betriebssystemen kompatibel, die einen Webbrowser benutzen.

    IntraText ist multilingual, bearbeitet Fußnoten, erstellt Statistiken und Schaubilder, kann ausgedruckt werden und in andere Rechnersysteme exportiert werden.
    Bei der Version ST von IntraText kann der Hypertext eines gedruckten Textes erstellt werden, ohne den Text zu reproduzieren. Eine revolutionelle Idee, die den Verlag und die Autorin / den Autor schützt, der Leserin / dem Leser aber eine Möglichkeit bietet, die ihresgleichen sucht: eine interaktive Suchfunktion für einen gedruckten Text!
    Ihren Text in einen IntraText zu umformen geht schnell und bequem: bitten Sie uns einfach um eine Preisangabe.
    Weitere Informationen zu IntraText finden Sie auf der IntraText-Webseite.


  • Konkordanzen sind Listen von einzeiligen Textauszügen, auch KWIC ("Key Word In Context")-Konkordanzen genannt. In jedem Auszug steht der Beleg in der Mitte der Zeile mit etwas vom jeweiligen Zusammenhang davor und dahinter.
    Zum Beispiel ist die Konkordanz des Wortes Haus eine Liste von einzeiligen Textauszügen, die alle Belege vom Wort Haus im ganzen Text enthalten.
    Neben jeder Zeile steht ein Verweis auf die Textstelle, wo der Beleg steht.
    In der Version IntraText CT ist der Verweis zugleich eine direkte (Mausklick-)Verbindung (Hypertext-Link) zu der Stelle im Text, wo der Auszug zu finden ist.

  • Wort. Damit meinen wir eine Folge von Buchstaben und/oder Zahlen. Zum Beispiel sind Haus, Tausend, 325 für uns alles Wörter.

  • Innerhalb eines Textes kann ein Wort mehrmals vorkommen. Wenn ein Wort in einem Text vorkommt, heißt das, daß der Text ein Beleg für dieses Wort enthält. Wenn das Wort Haus 32mal in einem Text vorkommt, sagen wir, daß der Text 32 Belege für das Wort Haus enthält. Die Anzahl der Belege ist die "Frequenz" des Wortes: in unserem Beispiel hat also das Wort Haus eine Frequenz von 32.
    Der Umfang eines Textes wird nach der Anzahl der Belege gemessen. Zum Beispiel hat die Bibel im Italienischen rund 815 000 Belege, aber nur 33 000 Wörter
    Bei IntraText sind "Wörter" eigentlich Wortformen: zum Beispiel sind gehe, gehst, geht, gehen, ging, gegangen alle verschiedene "Wörter".
    Außerdem behandelt IntraText alle Wörter als wären sie kleingeschrieben: wenn in einem Text die Formen verfahren, VERFAHREN und Verfahren vorkommen, werden sie alle als Belege für verfahren behandelt.
     




Optimiert für irgendeinen Browser in 800x600 / 768x1024 mit touch, multitouch und Tablet PC
The IntraText® Digital Library - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2012. Content in this page is licensed under a Creative Commons License
Last updated: 2012.01.03