Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
herläuft 1
hernach 2
herniederwallten 1
herr 243
herren 2
herrin 2
herrinnen 1
Frequenz    [«  »]
256 für
254 ihm
244 deiner
243 herr
234 ihn
233 alles
232 sei
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

herr

    Buch,  Kapitel
1 1, 1 | Kapitel~Groß bist du, o Herr, und deines Lobes ist kein 2 1, 1 | in dir. Kläre mich auf, o Herr, und laß mich erkennen, 3 1, 1 | Ich will dich suchen, o Herr, im Gebet, und ich werde 4 1, 1 | Glaube, den du mir gegeben, o Herr, ruft dich an, mein Glaube, 5 1, 2 | gemacht hat? So ist also, Herr mein Gott, etwas in mir, 6 1, 2 | so ist es, so ist es, o Herr. Wenn ich dich anrufe, wohin 7 1, 4 | Was anders denn als der Herr mein Gott? Denn wer ist 8 1, 4 | mein Gott? Denn wer ist Herr neben dem wahrhaftigen Herrn 9 1, 5 | Wehe mir! Sage mir, o mein Herr und mein Gott, um deiner 10 1, 5 | vor dir; erschließe es, o Herr, und sprich zu meiner Seele: 11 1, 5 | glaube, darum rede ich, Herr, du weißt es ja. Habe ich 12 1, 5 | willst Sünde zurechnen, o Herr, Herr, wer will bestehen? ~~ 13 1, 5 | Sünde zurechnen, o Herr, Herr, wer will bestehen? ~~ 14 1, 6 | das ich reden will, mein Herr und mein Gott, als daß ich 15 1, 6 | ich lebe noch. Du aber, o Herr, der du lebst von Ewigkeit 16 1, 6 | kann, bist du, Gott und Herr, bist du deiner gesamten 17 1, 6 | ich dir denn bekennen, du Herr des Himmels und der Erden, 18 1, 6 | Wesen, wenn nicht von dir, o Herr? Gibt es irgend jemand, 19 1, 6 | uns fließt, denn bei dir, Herr, der du uns geschaffen hast, 20 1, 6 | Leben gibt, denn beider Herr bist du selbst. Denn der 21 1, 7 | Falle.Du, mein Gott und Herr, der du dem Kinde Leben 22 1, 7 | Gesetz. Dieses Alter also, o Herr, von dessen Durchleben ich 23 1, 7 | empfangen hat, wo, mein Herr und Gott, o sage es mir, 24 1, 9 | fanden aber Menschen, o Herr, die dich anriefen, und 25 1, 9 | schienen.~Hat jemand, o Herr, einen solch starken Geist, 26 1, 9 | fehlten uns keineswegs, o Herr, du hattest uns selbst davon 27 1, 10| doch sündigte ich, mein Herr und mein Gott, du Ordner 28 1, 10| allein. Ich sündigte, mein Herr und mein Gott, weil ich 29 1, 10| Spiele zu geben. Siehe, o Herr, solches mit Erbarmen und 30 1, 11| Hoffnung du warst. Du sahst, o Herr, wie ich, noch ein Knabe, 31 1, 11| würde in deinem Bekenntnis, Herr Jesu, zur Vergebung der 32 1, 11| Mutter ein, daß du, mein Herr und mein Gott, in noch viel 33 1, 15| bis ans Ende. Denn dir, o Herr, mein König und mein Gott, 34 1, 17| Rauch und Wind? Dein Lob, o Herr, dein Lob in den heiligen 35 1, 18| erzählten? Du siehst dies, Herr, und du schweigst in deiner 36 1, 18| wirst du immer schweigen, o Herr? Und jetzt ziehst du empor 37 1, 18| ich dein Antlitz wieder, o Herr. Denn fern von deinem Angesichte 38 1, 18| Fernsein von dir.Siehe, o Herr, und siehe es nach deiner 39 1, 19| kindliche Unschuld? Nein, o Herr, sie ist es gewiß nicht. 40 1, 20| Kapitel~Doch Dank sei dir, o Herr unser Gott, dargebracht, 41 2, 2 | Fortpflanzung, wie dein Gesetz,o Herr, es vorschreibt, der du 42 2, 2 | gefunden als nur dich allein, o Herr, dich, der du Schmerz in 43 2, 3 | einzig wahrer und guter Herr deines Ackers, das ist meines 44 2, 4 | Kapitel~Gewiß straft, o Herr, dein Gesetz den Diebstahl 45 2, 5 | nicht weichen von dir, o Herr, und uns nicht entfernen 46 2, 5 | lassen, ja dich selbst, o Herr unser Gott, und deine Wahrheit 47 2, 6 | Sünde gewürzt. Und nun, mein Herr und mein Gott, frage ich 48 2, 7 | Lieben will ich dich, o Herr, und dir Dank sagen und 49 3, 2 | geliebt werden. Denn du, mein Herr und mein Gott, bist es, 50 3, 3 | Maß haltend du weißt es, o Herr! und zugleich fern von solchen 51 3, 4 | wandelte meinen Sinn, kehrte, o Herr, mein Gebet zu dir und gab 52 3, 4 | deiner Barmherzigkeit, o Herr, hatte mein Herz in zarter 53 3, 11| und du hast sie erhört, o Herr! ja, du erhörtest sie und 54 3, 11| da auch jener.'" Dir, o Herr, bekenne ich soweit meine 55 4, 2 | ich mir, du weißt es, o Herr, nur gute Schüler, was man 56 4, 3 | verwirft. Gut ist es, dir, o Herr, zu bekennen und zu sagen: 57 4, 3 | zu bekennen und zu sagen: Herr, sei mir gnädig, heile meine 58 4, 5 | Fünftes Kapitel~Nun aber, o Herr, ist auch das vorüber, und 59 4, 7 | gewaltige Bürde des Elends. O Herr, zu dir hätte ich die Seele 60 4, 10| Zehntes Kapitel~Herr Gott Zebaoth, bekehre uns 61 4, 14| Kapitel~Was bewog mich aber, o Herr mein Gott, jene Bücher dem 62 4, 14| Haare auf dem Haupt du, Herr, gezählt hast, die sich 63 4, 15| erleuchtest meine Leuchte, Herr, der Herr mein Gott macht 64 4, 15| meine Leuchte, Herr, der Herr mein Gott macht meiner Finsternis 65 4, 16| verstand, du weißt es, o Herr mein Gott, weil die schnelle 66 4, 16| da ich glaubte, daß du, o Herr mein Gott, der du die Wahrheit 67 4, 16| Glaubens erstarken zu lassen? O Herr, mein Gott, unter dem Schatten 68 4, 16| Wiederkehren wollen wir nun, o Herr, damit wir nicht verkehret 69 5, 1 | Gebeine, und sie müssen sagen: Herr, wer ist deinesgleichen? 70 5, 2 | sich unter Tränen, weil du, Herr, nicht bist ein Mensch, 71 5, 2 | Fleisch und Blut, weil du, o Herr, ihr Schöpfer, sie erquickst 72 5, 3 | gefunden haben. Denn du, Herr, bist groß und siehest auch 73 5, 4 | welcher solches weiß, o Herr und Gott der Wahrheit? Unglücklich 74 5, 6 | war. Ist es nicht so, mein Herr und mein Gott, der du Richter 75 5, 10| deiner Kirche verzweifelte, o Herr des Himmels und der Erden, 76 6, 2 | Doch scheint es mir, mein Herr und mein Gott, nur dies 77 6, 5 | Dennoch aber hast du, o Herr, mit der erbarmenden Milde 78 6, 6 | dir. Siehe mein Herz an, o Herr, der du wolltest, daß ich 79 6, 6 | freuen. Welches Ruhmes, o Herr? Dessen, der nicht in dir 80 6, 7 | Spiele verderbe. Du aber, o Herr, der du der Lenker deiner 81 6, 7 | frönten; du weißt es, o Herr unser Gott, daß ich damals 82 6, 9 | denn sogleich kamst du, o Herr, der Unschuld, deren Zeuge 83 7, 2 | Zweites Kapitel~Es war genug, Herr, gegen die Betrogenen und 84 7, 3 | festen Glaubens war, daß du, Herr, unser wahrer Gott seiest, 85 7, 5 | Seiten begrenzt. Dich aber, o Herr, bildete ich mir ein als 86 7, 6 | Wahres sagen. Du aber, o Herr, gerechter Lenker des Weltalls, 87 7, 8 | Achtes Kapitel~Du aber, o Herr, bleibst in Ewigkeit und 88 7, 9 | daß Jesus Christus der Herr sei zur Ehre Gottes des 89 7, 9 | davon. Denn es gefiel dir, Herr, von Jakob die Schmach der 90 7, 21| Nur du bist gerecht, o Herr, wir aber haben gesündigt, 91 8, 1 | Liebe zu dir und spricht: Herr, wer ist dir gleich? Du 92 8, 1 | hören: Gepriesen sei der Herr im Himmel und auf Erden; 93 8, 2 | die Schmach des Kreuzes.~Herr, Herr, der du die Himmel 94 8, 2 | Schmach des Kreuzes.~Herr, Herr, der du die Himmel erniedrigt 95 8, 2 | Libanons Zedern, die der Herr noch nicht zerbrochen hatte, 96 8, 2 | vergingen vor Wut; du aber, o Herr, bliebst die Hoffnung deines 97 8, 4 | Viertes Kapitel~Wohlan, o Herr, wirke es, erwecke uns und 98 8, 6 | deinen Namen bekennen, o Herr, mein Helfer und Erlöser. 99 8, 6 | wollte er sein und möglichst Herr seiner Zeit bleiben, die 100 8, 7 | Pontitianus; du aber, o Herr, stelltest mich mir selbst 101 8, 11| dennoch fest. Und du, o Herr, setztest mir zu in meinem 102 8, 11| gezeugt in deiner Umarmung, o Herr. Und sie spottete meiner 103 8, 11| Herrn, ihrem Gotte? Der Herr, ihr Gott, hat mich ihnen 104 8, 12| Sinne, vieles zu dir: Du, o Herr, wie so lange? Wie lange, 105 8, 12| wie so lange? Wie lange, Herr, wirst du zürnen? Sei nicht 106 9, 1 | Erstes Kapitel~O Herr, ich bin dein Knecht, deiner 107 9, 1 | meine Gebeine müssen sagen: Herr, wer ist dir gleich? So 108 9, 1 | gewollt habe? Du aber, o Herr, du bist barmherzig, und 109 9, 2 | und zu sehen, daß du der Herr bist, da freute ich mich, 110 9, 2 | dagegen wahren. Du aber, o Herr, voll Erbarmens, hast du 111 9, 3 | wirst es ihm verzeihen, o Herr, bei der Auferstehung der 112 9, 3 | Freigelassener, den du, Herr, zu deinem geistlichen Kinde 113 9, 3 | vergessen könnte, da auch du, Herr, der du sein Trank bist, 114 9, 3 | gesucht! Dein Angesicht, o Herr, will ich suchen.~ 115 9, 4 | und es ist süß für mich, Herr, dir zu bekennen, durch 116 9, 4 | Duft der Zedern, die der Herr schon zerbrochen hatte, 117 9, 4 | suchte die Lüge. Und du, Herr, hattest erhöhet schon deinen 118 9, 4 | Erkennet doch, daß der Herr seine Heiligen wunderlich 119 9, 4 | sie mögen es vernehmen: Herr, erhebe über uns das Licht 120 9, 4 | was du bist, sondern du Herr allein hast meine Hoffnung 121 9, 4 | bekenne ich es dir, mein Herr und mein Gott, denn ähnliches 122 9, 6 | bekenne dir deine Gaben, o Herr mein Gott, du Schöpfer des 123 9, 8 | wenn nicht deine Hilfe, o Herr, über uns wacht? Da Vater, 124 9, 8 | es anzeigte. Du aber, o Herr, du Lenker des Himmels und 125 9, 9 | abirren sah. Und endlich, o Herr, trug sie für uns alle, 126 9, 10| diesen Worten, so doch, o Herr, du weißt es ja, wie sie 127 9, 12| antworteten: "Ich will rühmen, o Herr, deine Barmherzigkeit und 128 9, 12| gedeutet hätte. Und nun, o Herr, bekenne ich dir es in diesem 129 9, 13| Wassers. ja vergib ihr, o Herr, vergib ihr, ich flehe dich 130 9, 13| doch laß dir gefallen, o Herr, das willige Opfer meines 131 9, 13| dich zu gewinnen. Gib, o Herr mein Gott, deinen Knechten, 132 10, 2 | Zweites Kapitel~Und vor dir, o Herr, vor dessen Augen bloß ist 133 10, 2 | nur durch dich. Dir also, Herr, bin ich offenbar, wer ich 134 10, 2 | nicht mir zurechne, denn du, Herr, segnest den Gerechten, 135 10, 3 | nicht sagen können: Der Herr lügt. Denn was ist von dir 136 10, 3 | vereint, so mache ich dir, o Herr, meine Bekenntnisse, daß 137 10, 3 | sind. Zu welchem Nutzen, Herr mein Gott, dem täglich sich 138 10, 4 | Denn es ist viel wert, Herr, mein Gott, daß durch viele 139 10, 4 | Rauchgefäßen. Du aber, o Herr, der du Wohlgefallen hast 140 10, 5 | Fünftes Kapitel~Denn du, Herr, bist es, der mich richtet; 141 10, 5 | der in ihm ist; du aber, o Herr, weißt alles von ihm, der 142 10, 6 | Gewissen liebe ich dich, Herr. Du hast erschüttert mein 143 10, 6 | Meldung zurück, der ihr Herr ist und die Antworten des 144 10, 16| arbeite gewißlich daran, o Herr, und mache mir Arbeit in 145 10, 20| Wie nun suche ich dich, Herr? Denn wenn ich dich als 146 10, 22| Zweiundzwanzigstes Kapitel~Fern sei es, Herr, fern sei es von dem Herzen 147 10, 23| der du die Wahrheit bist, Herr, mein Licht, meines Angesichts 148 10, 24| durchgegangen bin, dich suchend, Herr, und habe dich nicht gefunden 149 10, 25| du in meinem Gedächtnis, Herr, wo bleibst du da? Was für 150 10, 25| eine Seele, weil du der Herr und Gott der Seele bist. 151 10, 28| weiß ich nicht. Wehe mir! Herr, erbarme dich meiner. Weh 152 10, 30| Bin ich dann nicht ich, Herr mein Gott? Und doch bin 153 10, 30| zu tilgen? - Du wirst, o Herr, mehr und mehr in mir deine 154 10, 30| dir genannt, mein guter Herr, mich freuend mit Zittern 155 10, 31| sind. Aber denke daran, Herr, daß wir Staub sind, und 156 10, 31| fester anziehen. Und wer ist, Herr, der sich nicht etwas über 157 10, 33| nicht bewegen. Du aber, Herr mein Gott, erhöre, siehe 158 10, 34| an dies Schöne; aber du, Herr, befreie mich, befreie mich, 159 10, 35| mich der Feind, von dir, Herr mein Gott, dem ich in Demut 160 10, 36| mich zu nehmen.~Aber wie, Herr, der du allein ohne Stolz 161 10, 36| herrschest, weil du allein wahrer Herr bist und keinen andern Herrn 162 10, 36| Leute dienten. Wir aber, Herr, sind deine kleine Herde; 163 10, 37| wir täglich versucht, o Herr; ohne Aufhören werden wir 164 10, 37| Art der Versuchung, mein Herr, gestehen? Was anderes, 165 10, 37| vor dir tue? jene Torheit, Herr, entferne weit von mir, 166 10, 42| sterblich und Sünder; du aber, o Herr, den sie übermütig zu versöhnen 167 10, 43| sie gestorben ist. Siehe, Herr, auf dich werfe ich meine 168 11, 1 | Erstes Kapitel~Bist du, o Herr, da die Ewigkeit dein ist, 169 11, 1 | wir alle sprechen: "Der Herr ist groß und hoch zu loben." 170 11, 1 | daß ich dir mein Gott und Herr bekennete, denn du bist 171 11, 2 | Beschäftigung verfließen. Herr, mein Gott, merke auf mein 172 11, 2 | irre noch andere irreleite; Herr, höre mich und erbarme dich, 173 11, 2 | höre mich und erbarme dich, Herr, mein Gott, du Licht der 174 11, 2 | niederlegen und wiederkäuen? O Herr, vollende mich, enthülle 175 11, 2 | mit dir herrschen werden.~Herr, erbarme dich meiner und 176 11, 2 | Gerechtigkeit trachten. Siehe, Herr, mein Gott, woher mein Verlangen 177 11, 2 | sind nach deinem Gesetze, O Herr. Siehe also, woher mein 178 11, 4 | der Beweis selbst. Du, o Herr, hast sie geschaffen, der 179 11, 7 | erkenne es, bekenne es dir, o Herr, und mit mir erkennt es 180 11, 7 | undankbar ist. Wir erkennen, Herr, wir erkennen, daß insofern 181 11, 8 | ich dich, mein Gott und Herr: Ich erkenne wohl dies einigermaßen 182 11, 9 | ertragen kann, bis du, o Herr, mir alle meine Sünde vergibst 183 11, 9 | Propheten Worten rufen: Herr, wie sind deine Werke so 184 11, 15| lang sein." O mein Gott und Herr, mein Licht, spottet nicht 185 11, 16| Sechzehntes Kapitel~Und doch, Herr, nehmen wir Zeiträume wahr 186 11, 18| Achtzehntes Kapitel~Laß mich, Herr, noch weiter fragen, meine 187 11, 22| Verschließe nicht, o mein Gott und Herr, gütiger Vater, ich flehe 188 11, 22| Erleuchtung deiner Barmherzigkeit, Herr, erhelle. Wen kann ich, 189 11, 22| erhelle. Wen kann ich, Herr, über diese Dinge befragen? 190 11, 25| Kapitel~Ich bekenne es dir, Herr, daß ich immer noch nicht 191 11, 25| wiederum ich bekenne dir, Herr, zu wissen, daß ich dieses 192 11, 25| erleuchtest, mein Gott und Herr, meine Leuchte, machst meine 193 11, 29| Seufzens. Du bist mein Trost, Herr, du bist mein ewiger Vater; 194 11, 30| etwas machte? " Gib ihnen, Herr, daß sie recht bedenken, 195 11, 31| Einunddreißigstes Kapitel~Herr, mein Gott, wie groß sind 196 12, 1 | Vieles bewegt mein Herz, Herr, in der Armseligkeit meines 197 12, 2 | der Himmel des Himmels, Herr, von dem wir hören in dem 198 12, 3 | Laut hörbar ist? Hast du, Herr, nicht meine Seele gelehrt, 199 12, 3 | sie dir bekennt? Hast du, Herr, mich nicht gelehrt, daß, 200 12, 6 | Kapitel~Wenn ich dir aber, Herr, alles mit Wort und Schrift 201 12, 7 | nicht räumlich. Du hast, O Herr, der du nicht bald auf diese, 202 12, 7 | heilig, heilig, heilig, Herr Zebaoth, im Anfange, der 203 12, 8 | des Himmels ist nur dein, Herr; die Erde aber, die du den 204 12, 8 | gestaltsunfähig. Denn du, Herr, machtest die Welt aus gestaltlosem 205 12, 11| Kapitel~Schon hast du, o Herr, mir mit starker Stimme 206 12, 11| verharren; ebenso hast du mir, Herr, mit starker Stimme in mein 207 12, 11| des Himmels, der dein ist, Herr, nennen zu sollen, als deine 208 12, 18| zuhören. Ist dein Gesetz, Herr, nicht bestimmt, diejenigen 209 12, 19| Neunzehntes Kapitel~Denn wahr ist, Herr, daß du Himmel und Erde 210 12, 25| Deswegen sind deine Gerichte, Herr, schrecklich; weil deine 211 12, 27| würde elend dahinfallen. Herr mein Gott, erbarme dich, 212 12, 29| überaus erhabener Anblick, Herr, deine Ewigkeit zu schauen, 213 12, 32| Zweiunddreißigstes Kapitel~Endlich, Herr, der du Gott bist und nicht 214 12, 32| alle. Uns aber lehre sie, Herr, oder wenigstens eine andere 215 12, 32| kein Irrtum täusche. Siehe, Herr, mein Gott, wie vieles habe 216 13, 1 | anrufen möchte. Denn du, Herr, tilgest alle meine Schuld, 217 13, 1 | derart, daß es dir, mein Herr und Gott, Nutzen brächte 218 13, 12| Heilig, heilig, heilig, mein Herr und Gott, auf deinen Namen 219 13, 12| darum denke ich an dich, Herr, im Lande am Jordan und 220 13, 15| geschieden sind. Du weißt, Herr, du weißt, wie du die Menschen 221 13, 15| überallhin getragen.~Laß uns, Herr, die Himmel, die Werke deiner 222 13, 15| Sünde verteidigt. Ich kenne, Herr, o Herr, ich kenne keine 223 13, 15| verteidigt. Ich kenne, Herr, o Herr, ich kenne keine keuscheren 224 13, 15| geschaffen hast. Denn im Himmel, Herr, wohnt deine Barmherzigkeit 225 13, 15| ihn zu sehen, wie er ist, Herr, das ist uns doch nicht 226 13, 17| hin- und herschwanken. Wer, Herr, als du, der du gesagt hast: 227 13, 18| Kapitel~Ich bitte dich, Herr, laß also, wie du gewohnt 228 13, 19| miteinander rechten, spricht der Herr, damit sie leuchtende Gestirne 229 13, 20| der Welt Ende; denn du, Herr, hast dies segnend vermehrt.~ 230 13, 21| todbringenden Wollüsten, Herr, lebte; denn du bist die 231 13, 22| Zweiundzwanzigstes Kapitel~Siehe, unser Herr und Gott, unser Schöpfer, 232 13, 23| erkennen könnten, aber du, Herr, kennst sie bereits, hast 233 13, 24| Geheimnis ist es? Siehe, Herr, du segnest die Menschen, 234 13, 24| Ich würde sagen, unser Herr und Gott, der du uns nach 235 13, 24| gefallen, worin ich dir, Herr, bekenne, daß ich glaube, 236 13, 24| dieser beiden Arten von dir, Herr, gesagt worden, wachset 237 13, 25| Ich will auch aussprechen, Herr mein Gott, woran mich die 238 13, 27| also, was vor dir wahr ist, Herr, aussprechen: Wenn unwissende 239 13, 29| schufest, und ich sprach: "O Herr, ist nicht diese deine Schrift 240 13, 30| Ich hörte, mein Gott und Herr, und genoß aus deiner Wahrheit 241 13, 32| Zweiunddreißigstes Kapitel~Dank sei dir, Herr. Wir sehen den Himmel und 242 13, 35| Fünfunddreißigstes Kapitel~Mein Herr und Gott, verleihe uns den 243 13, 37| deine Werke in uns sind. Du, Herr, wirkst immerdar, du ruhest


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License