Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
wahrhaftigen 4
wahrhaftiger 2
wahrhaftigkeit 1
wahrheit 201
wahrheitsliebend 1
wahrlich 6
wahrnahm 2
Frequenz    [«  »]
213 seele
205 meiner
203 mehr
201 wahrheit
197 o
195 hatte
192 diese
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

wahrheit

    Buch,  Kapitel
1 1, 5 | der du bist die lautere Wahrheit, und ich will mich nicht 2 1, 13| Seele, o Gott, und deine Wahrheit sage: So ist es nicht, jener 3 1, 20| Sinne und freute mich an der Wahrheit selbst bei kleinen Gedanken 4 1, 20| Vergnügen Herrlichkeit und Wahrheit suchte, und so stürzte ich 5 2, 3 | heitere Klarheit deiner Wahrheit verschloß, und wie aus fettem 6 2, 5 | Herr unser Gott, und deine Wahrheit und dein Gesetz. Wohl macht 7 2, 6 | als die Liebe zu deiner Wahrheit, die vor allem schön und 8 3, 6 | und ihr Herz war ohne die Wahrheit. Und doch war "Wahrheit" 9 3, 6 | Wahrheit. Und doch war "Wahrheit" und immer wieder Wahrheit 10 3, 6 | Wahrheit" und immer wieder Wahrheit ihr Losungswort und viel 11 3, 6 | sprachen sie nur von ihr aber Wahrheit war nicht in ihnen. Lügen 12 3, 6 | dir, der du wahrhaftig die Wahrheit bist, auch von den Elementen 13 3, 6 | Schönheit alles Schönen. O Wahrheit, Wahrheit, wie sehnte sich 14 3, 6 | alles Schönen. O Wahrheit, Wahrheit, wie sehnte sich damals 15 3, 6 | nach dir allein, der du die Wahrheit bist, bei welchem keine 16 3, 6 | und sehnte mich nach der Wahrheit, als ich dich, meinen Gott, 17 3, 7 | und da ich mich von der Wahrheit entfernte, rühmte ich mich, 18 4, 5 | vernehmen von dir, der du die Wahrheit bist, darf ich nähern das 19 4, 9 | Und dein Gesetz ist die Wahrheit und die Wahrheit bist du!~~ 20 4, 9 | ist die Wahrheit und die Wahrheit bist du!~~ 21 4, 11| der Täuschungen müde. Der Wahrheit vertraue an, was du hast 22 4, 11| an, was du hast von der Wahrheit, und du wirst nichts verlieren, 23 4, 12| Siehe, wo er ist, da ist die Wahrheit. In des Herzens Tiefen, 24 4, 14| haftet an der Säule der Wahrheit Wenn der unstete Wind die 25 4, 14| Licht verdunkelt und die Wahrheit nicht erkannt, und siehe, 26 4, 15| das Geistige ließ mich die Wahrheit nicht sehen. Die Kraft der 27 4, 15| nicht sehen. Die Kraft der Wahrheit trat mir vor das Angesicht, 28 4, 15| Vernunft, das Wesen der Wahrheit und des höchsten Gutes zu 29 4, 15| werden müßte, um an der Wahrheit teilzuhaben, weil sie nicht 30 4, 15| sie nicht die wesentliche Wahrheit selbst ist. Denn du erleuchtest 31 4, 15| noch in dem von deiner Wahrheit ins Leben Gerufenen, sondern 32 4, 15| betäubten; wollte ich, o süße Wahrheit, auf deine innere Melodie 33 4, 16| ich von dir dachte, nicht Wahrheit, ein Trugbild meines Elends, 34 4, 16| Herr mein Gott, der du die Wahrheit bist, seiest ein unermeßlich 35 5, 3 | unterschied ich sie doch von der Wahrheit der Dinge selbst, die ich 36 5, 3 | erschienen jene Aussprüche der Wahrheit viel näher zu kommen, die 37 5, 3 | Schöpfung zu sagen; aber die Wahrheit der Schöpfung, ihren Ursprung 38 5, 3 | Lügen auf dich, der du die Wahrheit bist, und haben verwandelt 39 5, 3 | Tieren und verwandeln deine Wahrheit in Lügen und haben geehrt 40 5, 4 | weiß, o Herr und Gott der Wahrheit? Unglücklich ist wahrlich 41 5, 6 | Menschen kennen, welche die Wahrheit verdächtigen und der Wahrheit 42 5, 6 | Wahrheit verdächtigen und der Wahrheit nicht trauen wollten, sobald 43 5, 6 | keinen andern Lehrer der Wahrheit gibt es denn dich, woher 44 5, 6 | glänzend sei; sondern mit Wahrheit und Torheit verhalte es 45 5, 7 | Dingen unwissend, sich an die Wahrheit der Frömmigkeit halten können, 46 5, 9 | meiner Taten würdig, nach der Wahrheit deiner Ordnung. Die Mutter 47 5, 10| hatten, daß der Mensch die Wahrheit zu erkennen überhaupt nicht 48 5, 10| sichtbaren und unsichtbaren Alls, Wahrheit finden zu können, von der 49 5, 11| klare reine Luft deiner Wahrheit nicht atmen konnte.~~ 50 5, 12| dich, o Gott, der ,tu die Wahrheit bist und die Fülle des wahren 51 5, 13| nicht als einen Lehrer der Wahrheit, die in deiner Kirche zu 52 5, 14| sei nicht unverschämt, die Wahrheit des kirchlichen Glaubens 53 6, 1 | zweifelte und verzweifelte, die Wahrheit zu finden. Schon war meine 54 6, 1 | Verzweiflung, daß ich die Wahrheit nicht erlangen konnte. Als 55 6, 1 | geschehen sei, daß ich die Wahrheit zwar noch nicht gewonnen, 56 6, 2 | nicht zum Haß gegen die Wahrheit wie so viele Männer und 57 6, 3 | hörte ich ihn das Wort der Wahrheit lauter auslegen, und ich 58 6, 4 | beschuldigte, so zu denken, in Wahrheit aber dachten sie nicht so. 59 6, 4 | erregte, wenn ich auch die Wahrheit des von ihm Vorgetragenen 60 6, 4 | ich wollte mich von der Wahrheit der unsichtbaren Dinge so 61 6, 4 | keiner Hinsicht irrenden Wahrheit gelenkt worden wäre. Aber 62 6, 5 | zu schwach waren, um die Wahrheit mit voller Gewißheit zu 63 6, 6 | Aus Verkehrtheit oder aus Wahrheit? Denn dem Bettler durfte 64 6, 10| Wort sprach der Mund deiner Wahrheit: So ihr nun in dem ungerechten 65 6, 10| mit mir im Feuereifer nach Wahrheit und Weisheit zu streben; 66 6, 11| in brennendem Eifer die Wahrheit gesucht hatte mit dem Vorhaben, 67 6, 11| bis ich durchschauliche Wahrheit finde. Wo aber soll ich 68 6, 11| allein der Erforschung der Wahrheit zu. Das Leben ist voll Elends, 69 7, 5 | fruchtlosen Suchen nach Wahrheit; doch haftete in meinem 70 7, 6 | seine Konstellationen die Wahrheit hätte verkünden sollen, 71 7, 6 | so hätte ich in ihr der Wahrheit gemäß wiederum seine geringe 72 7, 9 | opferten, sie, welche die Wahrheit Gottes in Lüge verwandelten, 73 7, 10| sein Geschöpf war. Wer die Wahrheit kennt, der kennt es, und 74 7, 10| die Liebe kennt er.O ewige Wahrheit und wahre Liebe und liebe 75 7, 10| ich sprach: Ist denn die Wahrheit nichts, weil sie weder durch 76 7, 10| daß ich lebe als daß es Wahrheit gäbe, die man an der Schöpfung 77 7, 15| in deiner Hand mit deiner Wahrheit alles umfassest, und alles 78 7, 17| zweifelte ich, daß der in Wahrheit sei, dem ich anhangen sollte, 79 7, 17| unwandelbare und wahre Ewigkeit der Wahrheit über meinem wandelbaren 80 7, 18| spricht: Ich bin der Weg, die Wahrheit und das Leben; der die Speise, 81 7, 18| Denn dein Wort, die ewige Wahrheit, erhaben über der ganzen 82 7, 19| von ihm geschrieben steht, Wahrheit ist, so erkannte ich Christum 83 7, 19| daß Christus nicht als die Wahrheit in Person, sondern wegen 84 7, 19| Fleisch sich die kirchliche Wahrheit von der Irrlehre des Photinus 85 7, 20| angeregt, die übersinnliche Wahrheit zu erforschen; ich erkannte 86 7, 21| bestanden ist in deiner Wahrheit. Was soll der Mensch des 87 8, 1 | hatte aus dem Munde der Wahrheit gehört, es, gäbe jungfräuliche 88 8, 2 | und schämte sich vor der Wahrheit und sprach plötzlich unvermutet 89 8, 5 | weil mir die Erkenntnis der Wahrheit noch unsicher war; denn 90 8, 5 | du mir offenbartest die Wahrheit deines Wortes, so hatte 91 8, 5 | Wortes, so hatte ich, von der Wahrheit überzeugt, überhaupt keine 92 8, 7 | ja, du wollest, weil die Wahrheit unsicher sei, die Bürde 93 8, 9 | sich aufrichtet, von der Wahrheit emporgehoben, von der Gewohnheit 94 8, 10| oder sie werden sich zur Wahrheit bekennen und nicht leugnen, 95 8, 10| während sie jenem durch die Wahrheit bestimmt den Vorzug gibt, 96 9, 3 | Leib deines Sohnes, der die Wahrheit ist, für einen Scheinkörper 97 9, 3 | begeisterter Forscher der Wahrheit. Nicht lange nach unserer 98 9, 4 | den verheißenen Geist der Wahrheit; und er hatte ihn bereits 99 9, 4 | die Gebilde, die ich für Wahrheit hielt, sie waren nur Eitelkeit 100 9, 4 | und in meinem Innern seine Wahrheit erkannte; nimmer wollte 101 9, 6 | und durch sie ward die Wahrheit in mein Herz eingeflößt 102 9, 10| forschten unter uns bei der Wahrheit, die da gegenwärtig ist 103 9, 10| reichlich mit der Nahrung der Wahrheit und wo Weisheit das Leben 104 9, 12| und durch den Balsam der Wahrheit linderte ich die Pein, die 105 9, 12| ich mich an die so viel Wahrheit enthaltenden Verse deines 106 9, 13| nicht dein Sohn, der die Wahrheit ist, gesagt: Wer zu seinem 107 10, 1 | weinet. Denn siehe, die Wahrheit hast du geliebt, denn wer 108 10, 3 | selbst hören, ob ich die Wahrheit rede; denn niemand weiß, 109 10, 6 | außen auch innerlich mit der Wahrheit vergleichen. Denn die Wahrheit 110 10, 6 | Wahrheit vergleichen. Denn die Wahrheit sagt mir: Dein Gott ist 111 10, 23| sie nicht lieber sich der Wahrheit als des Irrtums freuen wollen, 112 10, 23| Bedenken, sich auf Seite der Wahrheit zu stellen, als sie nicht 113 10, 23| Leben ist die Freude an der Wahrheit. Das nämlich ist die Freude 114 10, 23| Freude an dir, der du die Wahrheit bist, Herr, mein Licht, 115 10, 23| alle, die Freude an der Wahrheit wollen alle. Ich lernte 116 10, 23| wenn nicht dort, wo sie die Wahrheit kennenlernten? Denn sie 117 10, 23| anderes als die Freude an der Wahrheit, überall heben sie auch 118 10, 23| überall heben sie auch die Wahrheit; und nicht würden sie dieselbe 119 10, 23| Warum aber erzeugt die Wahrheit Haß, warum gilt ihnen der 120 10, 23| als Feind, der ihnen die Wahrheit sagt, während doch das ewige 121 10, 23| anderes ist als Freude an der Wahrheit; weil nur so die Wahrheit 122 10, 23| Wahrheit; weil nur so die Wahrheit geliebt wird, daß, wer etwas 123 10, 23| daß das, was er liebt, die Wahrheit sei; und weil sie nicht 124 10, 23| Daher hassen sie deshalb die Wahrheit, was sie als Wahrheit lieben. 125 10, 23| die Wahrheit, was sie als Wahrheit lieben. Sie lieben nur die 126 10, 23| lieben nur die aufklärende Wahrheit und hassen die strafende. 127 10, 23| und darum lieben sie die Wahrheit, wenn sie sich offenbart, 128 10, 23| vergolten werden, daß er vor der Wahrheit nicht verborgen bleibe, 129 10, 23| verborgen bleibe, sondern die Wahrheit vor ihm. Und doch, solange 130 10, 23| beschwerliche Störung an der Wahrheit selbst, durch welche alles 131 10, 24| vergessen. Denn wo ich die Wahrheit fand, da fand ich meinen 132 10, 24| fand ich meinen Gott, die Wahrheit selbst, die ich, seitdem 133 10, 26| ein solcher Ort. Als die Wahrheit waltest du überall über 134 10, 36| Freude abseits von deiner Wahrheit und setzen sie in die Trüglichkeit 135 10, 37| aber noch mehr durch die Wahrheit selbst als durch Lob? Denn 136 10, 37| nicht verrückt und in der Wahrheit feststehend mich von allen 137 10, 37| Aber in dir, der du die Wahrheit bist, sehe ich, daß mich 138 10, 40| nicht mit mir gewesen, o Wahrheit, mich lehrend, wovor ich 139 10, 41| verstoßen". Du bist die Wahrheit, die über allem waltet: 140 11, 1 | auch zu dir, obwohl die Wahrheit sagt: "Euer Vater weiß, 141 11, 2 | er selbst, das sagt die Wahrheit.~ 142 11, 3 | ich wissen, ob er auch die Wahrheit spräche? Wüßte ich auch 143 11, 3 | mir sagen - "Er redet die Wahrheit". und ich würde dann gewiß 144 11, 3 | sagen: "Du sprichst die Wahrheit" Da ich ihn nun nicht fragen 145 11, 3 | von dem er erfüllt die Wahrheit sagte, dich mein Gott, dich 146 11, 5 | geschehen ist, damit er die Wahrheit als entscheidende Richterin 147 11, 7 | jeder, der gegen die gewisse Wahrheit nicht undankbar ist. Wir 148 11, 8 | gesucht und in der ewigen Wahrheit gefunden würde, wo es als 149 11, 8 | wir doch zur unwandelbaren Wahrheit geleitet, wo wir wahrhaftig 150 11, 8 | durch die Erkenntnis der Wahrheit, damit wir diese aber erkennen, 151 11, 9 | deiner Weisheit, in deiner Wahrheit, in wunderbarer Weise sprechend 152 11, 10| man jenes Wesen nicht mit Wahrheit ewig nennen, wenn aber der 153 11, 14| so daß wir insofern in Wahrheit nur sagen könnten, daß sie 154 11, 15| spottet nicht auch hier deine Wahrheit der Menschen? Denn wie war 155 11, 18| demgemäß Vergangenes der Wahrheit gemäß erzählen, so schöpfen 156 11, 22| gegeben. Gib, Vater, der du in Wahrheit deinen Kindern gute Gaben 157 11, 23| der du das Licht und die Wahrheit bist.~ 158 11, 27| auf, wo das Morgenrot der Wahrheit aufgeht. Denke dir, ein 159 11, 30| meinem Urbild, in deiner Wahrheit, und ich werde nicht dulden 160 12, 1 | wortreich; das Suchen der Wahrheit ist wortreicher als das 161 12, 1 | getäuscht zu werden, wenn die Wahrheit verheißt?~ 162 12, 2 | beiden großen Körper sind in Wahrheit Erde gegen jenen Himmel, 163 12, 10| Zehntes Kapitel~O Wahrheit, Licht meines Herzens, laß 164 12, 15| es sei falsch, was die Wahrheit mit starker Stimme in das 165 12, 16| wahr erkennen, was deine Wahrheit mir in meinem Herzen nicht 166 12, 18| aller derer, welche die Wahrheit aufrichtig suchen, ihm als 167 12, 19| der Zeit erfahren kann. Wahrheit ist es, daß das, woraus 168 12, 20| Diener Moses im Geiste der Wahrheit gesprochen habe; aus all 169 12, 22| nicht, unter Belehrung der Wahrheit, erkennen, daß auch jener 170 12, 23| verschiedene Meinung über die Wahrheit der Dinge, zweitens über 171 12, 23| erfreuen, die sich in deiner Wahrheit, in der Fülle der Liebe 172 12, 24| so wie ich jenes in der Wahrheit als gewiß erkenne, erkenne 173 12, 25| kein Widerspruch gegen die Wahrheit wohnt, gieße in mein Herz 174 12, 25| das allen Freunden der Wahrheit gemeinschaftlich gehört. 175 12, 25| schrecklich; weil deine Wahrheit nicht mir gehört nicht diesem 176 12, 25| zurückgedrängt, das heißt, von der Wahrheit zur Lüge. Wenn er die Lüge 177 12, 25| Richter, Gott, der du die Wahrheit bist, höre, was ich diesen 178 12, 25| beide in der unwandelbaren Wahrheit, die weit über unseren Geist 179 12, 25| ist wie die unwandelbare Wahrheit; denn wenn selbst Moses 180 12, 26| andern Sinn im Lichte der Wahrheit fände, daß auch dieser in 181 12, 27| Rede wie ein Strom lauterer Wahrheit, aus dem jeder das Wahre 182 12, 28| freuen sich im Lichte deiner Wahrheit, soviel sie hier es vermögen.~ 183 12, 29| schuf Gott, der kann sich in Wahrheit unter Himmel und Erde nichts 184 12, 30| wahren Meinungen möge die Wahrheit selbst die Übereinstimmung 185 12, 30| unseren Gott, die Quelle der Wahrheit, wenn wir nicht nach Eitlem, 186 12, 30| was durch das Licht der Wahrheit wie durch den heilsamen 187 12, 32| wenigstens sagen, was deine Wahrheit mir durch seine Worte sagen 188 13, 6 | Ursache, o Licht, du Quell der Wahrheit (laß mein Herz sich dir 189 13, 15| Barmherzigkeit und deine Wahrheit, soweit die Wolken geben. 190 13, 18| Freudigkeit und Kraft zu geben, Wahrheit aus der Erde sprossen, und 191 13, 18| an dem reinen Lichte der Wahrheit wie an der Morgenröte erfreuen; 192 13, 20| der der Ewigkeit deiner Wahrheit entfremdeten Völker haben 193 13, 22| im Geiste erneuert, die Wahrheit weiß und keines Menschen 194 13, 24| sagen, mein Licht und meine Wahrheit? "Etwa, es habe keinen Sinn, 195 13, 24| Trockene im Forschen nach Wahrheit zutage tritt und welche 196 13, 25| mir eingibst, da du die Wahrheit bist und alle Menschen falsch 197 13, 25| Eigenen. Damit ich also Wahrheit rede, will ich von dem Deinen 198 13, 26| nährt er sich, indem er Wahrheit spricht, ich bin höchlich 199 13, 29| der Wahrhaftige und die Wahrheit selber? Warum also sagst 200 13, 30| Herr, und genoß aus deiner Wahrheit den Tau der Wonne, der sich 201 13, 38| Menschen das Verständnis dieser Wahrheit geben, welcher Engel sie


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License