Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
hieß 4
hilfe 22
hilft 3
himmel 183
himmelfahrt 1
himmeln 4
himmelreich 5
Frequenz    [«  »]
188 menschen
185 alle
183 hat
183 himmel
182 welche
175 wäre
174 also
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

himmel

    Buch,  Kapitel
1 1, 2 | der Gott komme zu mir, der Himmel und Erde gemacht hat? So 2 1, 2 | vermag? Fassen dich denn Himmel und Erde, die du gemacht 3 1, 2 | wohl gehen über Erde und Himmel hinaus, daß von da käme 4 1, 2 | gesprochen: Bin ich es nicht, der Himmel und Erde f¨llet? ~~ 5 1, 3 | Kapitel~Fassen dich also Himmel und Erde, weil du sie erfüllst? 6 1, 3 | ergießest du den Überfluß, wenn Himmel und Erde von dir erfüllt 7 1, 16| Missetäter, sondern die Götter im Himmel nachzuahmen schiene.Und 8 3, 6 | wie herrlich sie auch am Himmel erglänzen, waren deine geistigen. 9 3, 6 | Erde sich befinden oder am Himmel. Wir erblicken sie ebenso 10 3, 6 | wir sehen, obgleich sie am Himmel sind, noch mit denen, die 11 3, 12| ergriffen, als sei es vom Himmel gekommen. ~~ 12 4, 3 | wenn sie sprechen: Vom Himmel herab ist dir, o Herz, unvermeidliche 13 4, 9 | unser Gott, der Gott, der Himmel und Erde geschaffen hat 14 4, 12| und euer Haupt bis an den Himmel erhebet? Steiget herab, 15 5, 3 | wie die Vögel unter dem Himmel und mit ihrem Fürwitz wie 16 5, 4 | ist ihm als dem, der den Himmel mißt, die Sterne zählt, 17 5, 7 | ausgesponnenen Fabeln über den Himmel und die Gestirne, über Sonne 18 7, 1 | Schranke, so daß dich Erde, Himmel und das All habe und in 19 7, 1 | dir, daß du nicht allein Himmel, Luft und Meer, sondern 20 7, 9 | aller derer Knie, die im Himmel und auf Erden und unter 21 7, 10| Wasser, auch nicht wie der Himmel über der Erde, sondern weit 22 7, 13| wolkigen und stürmischen Himmel hat. Fern sei es von mir 23 7, 13| Da sie aber auch von dem Himmel dich loben, unser Gott in 24 7, 13| Sterne und das Licht, die Himmel der Himmel und die Wasser, 25 7, 13| das Licht, die Himmel der Himmel und die Wasser, die über 26 7, 13| die Wasser, die über dem Himmel sind, deinen Namen loben, 27 7, 17| entnähme, sowohl derer, die am Himmel, als auch derer, die auf 28 8, 1 | Gepriesen sei der Herr im Himmel und auf Erden; groß und 29 8, 2 | Herr, Herr, der du die Himmel erniedrigt hast und zu uns 30 8, 3 | angesichts des kommenden Todes; Himmel und Meer beruhigt sich und 31 8, 6 | aber blieben, das Herz zum Himmel erhoben, in ihrer Hütte. 32 8, 8 | erhoben ihn lobpreisend in den Himmel. Aber man geht dahin nicht 33 8, 12| wirst du einen Schatz im Himmel haben, und komm und folge 34 9, 4 | Toten und auffahrend gen Himmel. Vorher aber war der Geist 35 9, 10| Sinnliche, ja selbst den Himmel, von welchem Sonne, Mond 36 9, 12| Schöpfer bist,~Dem untertan der Himmel ist,~Du schmückst den Tag 37 10, 6 | liebe dich. Aber siehe, auch Himmel und Erde und alles, was 38 10, 6 | erbarmest: überhaupt verkünden Himmel und Erde den Tauben dein 39 10, 6 | bin nicht Gott. Ich fragte Himmel, Sonne, Mond und Sterne 40 10, 6 | gesucht von der Erde bis zum Himmel, soweit ich nur die Strahlen 41 10, 6 | mir: Dein Gott ist weder Himmel noch Erde noch irgendein 42 10, 8 | Gedächtnisses. Daselbst sind mir Himmel, Erde und Meer gegenwärtig 43 10, 31| Schwachheit Erde und Wasser und Himmel dienen, so wird der Schmerz 44 10, 34| unserer Behausung, die vom Himmel ist, daß wir damit überkleidet 45 11, 2 | von dem Anfange, wo du Himmel und Erde schufest bis dahin, 46 11, 3 | verstehen, wie du im Anfang Himmel und Erde geschaffen hast. 47 11, 4 | Viertes Kapitel~Siehe Himmel und Erde sie sind: sie sagen, 48 11, 5 | Kapitel~Wie aber hast du Himmel und Erde geschaffen und 49 11, 5 | Wie schufst du, O Gott, Himmel und Erde? Du schufst nicht 50 11, 5 | und Erde? Du schufst nicht Himmel und Erde im Himmel und auf 51 11, 5 | nicht Himmel und Erde im Himmel und auf Erden noch in der 52 11, 5 | denn das gehört mit zum Himmel und der Erde, noch hast 53 11, 5 | der Hand, damit du hättest Himmel und Erde schaffen können, 54 11, 6 | Worten gesagt: "Es werde Himmel und Erde", und hättest du 55 11, 6 | hättest du auf diese Weise Himmel und Erde erschaffen, dann 56 11, 6 | erschaffen, dann wäre bereits vor Himmel und Erde eine Körperwelt 57 11, 6 | jene Stimme entsprang.~Vor Himmel und Erde aber war nichts 58 11, 6 | sagen könntest: Es werde Himmel und Erde. Was es auch immer 59 11, 9 | Anfange schufst du, Gott, Himmel und Erde, in deinem Worte, 60 11, 9 | diesem Anfang schufest du Himmel und Erde.~ 61 11, 10| Was tat denn Gott, ehe er Himmel und Erde schuf? Wenn er 62 11, 12| Was tat Gott, bevor er Himmel und Erde schuf? Ich gebe 63 11, 12| wenn man unter dem Namen Himmel und Erde die ganze Schöpfung 64 11, 12| sage ich kühn: "Bevor Gott Himmel und Erde schuf, tat er nichts." 65 11, 12| Gott, der Baumeister von Himmel und Erde, vor der Erschaffung 66 11, 12| eine Zeit gab, bevor du Himmel und Erde erschufst, wie 67 11, 12| erschufst. Wenn es also vor Himmel und Erde keine Zeit gab, 68 11, 18| jene Morgenröte, die ich am Himmel sehe, der Sonnenaufgang, 69 11, 30| sagen: "Was tat Gott, ehe er Himmel und Erde schuf? Und wie 70 11, 31| Geister. Wie du also im Anfang Himmel und Erde ohne Wandel deiner 71 11, 31| so schufest du im Anfange Himmel und Erde ohne Änderung deiner 72 12, 2 | Zunge Niedrigkeit, daß du Himmel und Erde geschaffen hast; 73 12, 2 | geschaffen hast; diesen Himmel, den ich sehe, und die Erde, 74 12, 2 | gemacht. Aber wo ist der Himmel des Himmels, Herr, von dem 75 12, 2 | dem Worte des Psalms: Der Himmel des Himmels ist des Herrn, 76 12, 2 | Menschenkindern gegeben? Wo ist der Himmel, den wir nicht sehen, gegen 77 12, 2 | Gestalt, sondern gegen diesen Himmel des Himmels ist auch unserer 78 12, 2 | Himmels ist auch unserer Erde Himmel Erde. Und diese beiden großen 79 12, 2 | Wahrheit Erde gegen jenen Himmel, der des Herrn ist, und 80 12, 7 | gemacht. Denn du machtest Himmel und Erde, nicht aus dir, 81 12, 7 | machtest also aus nichts Himmel und Erde, etwas Großes und 82 12, 7 | zu schaffen, einen großen Himmel und eine kleine Erde, ein 83 12, 8 | Achtes Kapitel~Aber jener Himmel des Himmels ist nur dein, 84 12, 8 | Bewunderungswürdig ist dieser sinnliche Himmel, den du als eine Feste zwischen 85 12, 8 | Diese Feste nanntest du Himmel; aber den Himmel dieser 86 12, 8 | nanntest du Himmel; aber den Himmel dieser Erde und des Meeres, 87 12, 8 | machtest. Denn auch den Himmel hattest du bereits vor allen 88 12, 8 | Tagen geschaffen, aber den Himmel dieses Himmels, da du im 89 12, 8 | Himmels, da du im Anfange Himmel und Erde geschaffen hattest. 90 12, 9 | erwähnt, du habest im Anfange Himmel und Erde geschaffen, von 91 12, 9 | nicht von Tagen, denn der Himmel des Himmels, den du im Anfange 92 12, 11| was ich eher glaubte, den Himmel des Himmels, der dein ist, 93 12, 11| der Bürger deiner Stadt im Himmel über dem Firmamente der 94 12, 12| allen Tagen, im Anfange Himmel und Erde, diese beiden Dinge, 95 12, 12| können, woraus ein anderer Himmel und eine sichtbare und wohlgestaltete 96 12, 13| höre: Im Anfange schuf Gott Himmel und Erde; die Erde aber 97 12, 13| einstweilen so unter diesem Himmel des Himmels den geistigen 98 12, 13| des Himmels den geistigen Himmel, in welchem die Erkenntnis 99 12, 13| verstehe ich unter jenem den Himmel, jedoch den Himmel des Himmels; 100 12, 13| jenem den Himmel, jedoch den Himmel des Himmels; unter diesem 101 12, 13| sagt: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde. Sie fügt sogleich 102 12, 13| Himmelsfestung erwähnt und sie den Himmel nennt, so wird dadurch angedeutet, 103 12, 13| angedeutet, von welchem Himmel früher ohne Erwähnung der 104 12, 15| ewig ohne Fehl. Er hält die Himmel immer und ewiglich; er ordnet 105 12, 15| und in welchem Anfang du Himmel und Erde schufest, sondern 106 12, 15| Himmeln als in den Himmeln der Himmel, die dich loben, weil dieser 107 12, 15| dich loben, weil dieser Himmel der Himmel des Herrn ist? - 108 12, 15| weil dieser Himmel der Himmel des Herrn ist? - Obgleich 109 12, 15| in seiner Weise ewig im Himmel, wo ihr den Wechsel der 110 12, 17| schrieb: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, dieses beides 111 12, 17| gehabt. Er hat mit dem Worte Himmel nicht jene geistige oder 112 12, 17| worden ist, die gewöhnlich Himmel und Erde genannt wird? Wenn 113 12, 17| unsichtbare und sichtbare Natur Himmel und Erde genannt und hierdurch 114 12, 17| sichtbaren Dinge, woraus Himmel und Erde werden sollte, 115 12, 17| heißt, im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, unter Himmel und 116 12, 17| Gott Himmel und Erde, unter Himmel und Erde nicht die vollendete 117 12, 17| bestimmter Weise geordnet, Himmel und Erde genannt wird, jener 118 12, 19| Denn wahr ist, Herr, daß du Himmel und Erde gemacht hast; wahr 119 12, 19| Wesen kurz in die zwei Worte Himmel und Erde zusammenfaßt. Wahr 120 12, 19| konnte jene Gestaltlosigkeit Himmel und Erde genannt werden, 121 12, 19| Erde genannt werden, woraus Himmel und Erde gebildet wurde. 122 12, 20| wem im Anfang schuf Gott Himmel und Erde; das heißt, "durch 123 12, 20| sagt: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, das heißt, "in 124 12, 20| sagt: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, das heißt, "in 125 12, 20| leiblichen Schöpfung, wo noch Himmel und Erde vermischt waren, 126 12, 20| sagt: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, das heißt, "beim 127 12, 20| ungestaltete Materie, die Himmel und Erde noch ungeordnet 128 12, 21| das heißt, "das Ganze, was Himmel und Erde genannt wurde, 129 12, 21| aus der der körperliche Himmel und die körperliche Erde 130 12, 21| das heißt, "das Ganze, was Himmel und Erde genannt wurde, 131 12, 21| woraus der übersinnliche Himmel hervorgehen sollte, der 132 12, 21| hervorgehen sollte, der sonst der Himmel des Himmels genannt wird; 133 12, 21| Worten auch der körperliche Himmel verstanden wird, das heißt, 134 12, 21| die Schrift mit den Worten Himmel und Erde, sondern diese 135 12, 21| hatte, daß aus ihr Gott Himmel und Erde gemacht habe, nämlich 136 12, 21| schon vorher sagte, Gott Himmel und Erde schuf, nämlich 137 12, 22| des Stoffes mit den Worten Himmel und Erde bezeichnet werde, 138 12, 22| geschaffen hatte, um daraus Himmel und Erde zu schaffen; denn 139 12, 22| zugeben, daß mit den Worten Himmel und Erde bloß die Erde bezeichnet 140 12, 22| wird, im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, sowie das, was 141 12, 22| vorhergehenden Worten, Gott schuf Himmel und Erde, geschaffen hat. 142 12, 22| in den Worten, Er schuf Himmel und Erde, enthalten sei, 143 12, 22| das Firmament gemacht und Himmel genannt wurde, während nicht 144 12, 22| sich das Wasser unter dem Himmel an besondere Örter, so daß 145 12, 24| schrieb: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde? Nicht so wie ich 146 12, 24| er konnte hier auch unter Himmel und Erde eine noch ungebildete 147 12, 27| und in entfernten Räumen Himmel und Erde geschaffen habe, 148 12, 28| in der Weisheit hast du Himmel und Erde gemacht, meint 149 12, 28| gemacht, meint der eine, Himmel und Erde sei der noch zu 150 12, 28| geistiges Wesen unter dem Worte Himmel und eine ungestaltete körperliche 151 12, 28| Die aber unter dem Namen Himmel und Erde eine noch ungestaltete 152 12, 28| Materie verstehen, aus der Himmel und Erde gebildet werden 153 12, 28| Geschöpfe an dieser Stelle Himmel und Erde genannt würden; 154 12, 28| in der er den lichtvollen Himmel erblickt und die finstere 155 12, 29| kann sich in Wahrheit unter Himmel und Erde nichts anderes 156 12, 29| Dinge zuerst geschaffen und Himmel und Erde genannt ist, weil 157 12, 29| genannt ist, weil daraus Himmel und Erde gemacht sind; aber 158 13, 2 | Verdienst haben um dich Himmel und Erde, die du im Anfang 159 13, 5 | in deinem Sohne hast du Himmel und Erde geschaffen. Wir 160 13, 5 | Wir haben vieles von dem Himmel des Himmels gesprochen, 161 13, 5 | Erleuchtung herrlich und ein Himmel des Himmels geworden wäre, 162 13, 8 | Sonst würde selbst der Himmel des Himmels in sich nur 163 13, 12| in Christo, seinem Sohne, Himmel und Erde, die geistlichen 164 13, 13| unserer Behausung, die vom Himmel ist, und uns verlanget, 165 13, 13| selbst vernehmen, der du vom Himmel herab deinen Geist gesandt 166 13, 13| hast durch den, welcher zum Himmel aufgefahren ist und die 167 13, 15| Schrift geschaffen? Denn der Himmel wird wie ein Buch aufgerollt 168 13, 15| Du hattest noch nicht den Himmel wie ein Kleid über uns ausgebreitet 169 13, 15| getragen.~Laß uns, Herr, die Himmel, die Werke deiner Hände 170 13, 15| geschaffen hast. Denn im Himmel, Herr, wohnt deine Barmherzigkeit 171 13, 15| Die Wolken vergehen, der Himmel aber bleibt. Die Verkündiger 172 13, 15| Ende der Tage. Aber auch Himmel und Erde werden vergehen, 173 13, 18| deine Gerechtigkeit uns vom Himmel herabsehen und Lichter an 174 13, 19| wirst du einen Schatz im Himmel haben; und komm und folge 175 13, 19| Veste des Himmels, damit die Himmel Seine Ehre erzählen, und 176 13, 19| schnell ein Brausen vom Himmel als eines gewaltigen Windes, 177 13, 23| noch über den verborgenen Himmel selbst noch über Tag und 178 13, 24| spricht: Im Anfang schuf Gott Himmel und Erde, wird das nicht 179 13, 24| sinnlichen Geschöpfen, wie im Himmel und auf Erden, bei den gerechten 180 13, 32| dir, Herr. Wir sehen den Himmel und die Erde, entweder den 181 13, 32| jenen Luftraum, da auch er Himmel genannt wird, durch den 182 13, 34| in deinem Eingeborenen; Himmel und Erde, das Haupt und 183 13, 34| darreichten, um einen Schatz im Himmel zu erwerben. Und dann zündetest


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License