Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
bischofs 1
bisher 3
bissen 2
bist 160
bisweilige 1
bitte 21
bitten 9
Frequenz    [«  »]
167 haben
162 ihnen
161 jene
160 bist
159 einen
158 habe
156 sagen
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

bist

    Buch,  Kapitel
1 1, 1 | Erstes Kapitel~Groß bist du, o Herr, und deines Lobes 2 1, 1 | solange du ihm unbekannt bist? Könnte dich, der dich nicht 3 1, 1 | anrufen im Glauben: denn du bist uns verkündigen worden. 4 1, 2 | Reiche des Todes, und doch bist du dort. Denn bettete ich 5 1, 2 | in die Hölle, siehe, so bist du auch da. Ein Nichts wäre 6 1, 3 | kleiner als der anderes Oder bist du überall eine Ganzheit 7 1, 4 | Viertes Kapitel~Mein Gott, was bist du also? Was frag' ich erst? 8 1, 4 | schmerzlos, du zürnst und bist doch ruhig, wandelbar sind 9 1, 4 | du, die du nie schuldig bist; du erlässest uns unsere 10 1, 5 | einziges Gut, umfasse? Was bist du mir? Habe Erbarmen mit 11 1, 5 | Liebe willen, was du mir bist. Sprich zu meiner Seele: 12 1, 5 | will ich mit dir, der du bist die lautere Wahrheit, und 13 1, 6 | Vorzeit genannt werden kann, bist du, Gott und Herr, bist 14 1, 6 | bist du, Gott und Herr, bist du deiner gesamten Schöpfung, 15 1, 6 | Leben gibt, denn beider Herr bist du selbst. Denn der Höchste 16 1, 6 | selbst. Denn der Höchste bist du und unveränderlich; in 17 1, 6 | Du aber bleibst, wie du bist, und alles Morgende und 18 1, 7 | Höchster, zu lobsingen, weil du bist der allmächtige und gütige 19 1, 17| der du wahrlich mein Leben bist, bei meinem Vortrage von 20 1, 18| barmherzig, Der auch wahrhaftig bist. Doch wirst du immer schweigen, 21 1, 18| selbst nicht leiden möge. Wie bist du so geheimnisvoll, der 22 2, 6 | allein über alles erhaben bist; so sucht die Ehrsucht nur 23 2, 6 | allen allein zu verehren bist und zu preisen in Ewigkeit; 24 2, 6 | während du doch allwissend bist. Selbst die Unwissenheit 25 2, 6 | und Fülle heißen, du aber bist allein (wahre) Fülle und 26 2, 6 | Freigebigkeit zu sein, du aber bist der freigebigste, reichlichste 27 2, 6 | Schöpfer der gesamten Natur bist und daß es ein Ding der 28 3, 1 | einen Hunger, der du selbst bist die Speise des Herzens; 29 3, 2 | mein Herr und mein Gott, bist es, der die Seelen liebt, 30 3, 6 | wahrhaftig die Wahrheit bist, auch von den Elementen 31 3, 6 | allein, der du die Wahrheit bist, bei welchem keine Veränderung 32 3, 6 | meinem Munde, wie du wirklich bist; du warst nicht in jenen 33 3, 6 | du mir jetzt geoffenbart bist, ganz und gar unähnlich; 34 3, 6 | Schöpfungen. Wie weit entfernt bist du nun gar von jenen meinen 35 3, 6 | unteilhaft ist; selbst die Seele bist du nicht, die das Leben 36 3, 6 | der Körper selbst. Du aber bist das Leben der Seelen, das 37 3, 8 | Quelle alles Lebens, der du bist alleiniger und wahrer Schöpfer 38 4, 3 | göttlichen Wortes: Siehe zu, du bist gesund geworden, sündige 39 4, 3 | der Arzt. Denn du allein bist der Arzt jener Krankheit, 40 4, 4 | ist und der du zugleich bist der Quell der Barmherzigkeit, 41 4, 4 | du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mit? " Doch 42 4, 5 | dir, der du die Wahrheit bist, darf ich nähern das Ohr 43 4, 5 | obwohl du allgegenwärtig bist, unser Elend weit von dir 44 4, 9 | Wahrheit und die Wahrheit bist du!~~ 45 4, 15| haben wir alle genommen; du bist das wahrhafte Licht, welches 46 4, 15| daß ich nicht sei, was du bist. So ward ich zurückgestoßen, 47 4, 16| die Größe und Schönheit bist. Ein Körper könnte, auch 48 4, 16| Gott, der du die Wahrheit bist, seiest ein unermeßlich 49 4, 16| deine Kraft, wenn du sie bist; ist sie unser, so ist sie 50 4, 16| ohne alle Gefährde, denn du bist es selbst. Und wir fürchten 51 5, 2 | beschließt, allenthalben bist und allen gegenwärtig, auch 52 5, 2 | aufsuchen, und siehe, du bist in ihren Herzen, in den 53 5, 2 | Tränen, weil du, Herr, nicht bist ein Mensch, Fleisch und 54 5, 3 | gefunden haben. Denn du, Herr, bist groß und siehest auch das 55 5, 3 | Stolzen von ferne, und du bist nahe bei denen, die gebrochenen 56 5, 3 | dich, der du die Wahrheit bist, und haben verwandelt die 57 5, 4 | glückseliger, sondern allein du bist, der ihn beseligt, wenn 58 5, 12| Gott, der ,tu die Wahrheit bist und die Fülle des wahren 59 6, 3 | überall ganz und unbegrenzt bist, du bist freilich nicht 60 6, 3 | und unbegrenzt bist, du bist freilich nicht jene Körperform, 61 6, 6 | zu dir, der du über allen bist und ohne den alles nicht 62 6, 7 | Lenker deiner Schöpfung bist, du hattest ihn nicht vergessen, 63 6, 16| harte Beschwerden; du allein bist die Ruhe. Siehe, du bist 64 6, 16| bist die Ruhe. Siehe, du bist da und befreist uns von 65 7, 1 | Wesens vergegenwärtigen. So bist du aber nicht. Aber noch 66 7, 2 | sie daher dich und was du bist, dein Wesen, unwandelbar 67 7, 4 | etwas Besseres, als du bist, auszudenken, der du das 68 7, 4 | das höchste und beste Gute bist. Wenn nun aber wahrhaftig 69 7, 4 | selbst größer wärest, als du bist; denn Gottes Wille und Gottes 70 7, 7 | Überzeugung war, daß du bist und daß dein Wesen unveränderlich 71 7, 7 | niedriger als du, und du bist die wahre Freude, wenn ich 72 7, 10| und liebe Ewigkeit , du bist mein Gott und Tag und Nacht 73 7, 11| es nicht das ist, was du bist. Denn nur das ist wirklich, 74 7, 11| und erneut alles. Und du bist mein Gott, der meines Gutes 75 7, 21| dich, der du immer derselbe bist, zu sehen, sondern auch 76 7, 21| seinen Gliedern? Nur du bist gerecht, o Herr, wir aber 77 8, 2 | und zu uns herabgefahren bist, der du die Berge berührtest, 78 8, 3 | durch heilige Liebe. Denn du bist immer derselbe, weil du 79 8, 3 | selbst die ewige Freude bist und da es Geister gibt in 80 8, 3 | hinstelltest? 0 wie erhaben bist du im Erhabenen und wie 81 8, 7 | Gewissen in mir schrie: Wo bist du, Sprache? Du sagtest 82 9, 1 | habe? Du aber, o Herr, du bist barmherzig, und die Tiefe 83 9, 2 | zu sehen, daß du der Herr bist, da freute ich mich, o mein 84 9, 3 | Herr, der du sein Trank bist, meiner gedenkest. So lebten 85 9, 4 | verschlungen in den Sieg? Und du bist der ganz Unwandelbare, und 86 9, 4 | das doch nicht ist, was du bist, sondern du Herr allein 87 9, 10| gegenwärtig ist und die du bist, nach der zukünftigen Herrlichkeit 88 9, 12| der du 'Weltalls Schöpfer bist,~Dem untertan der Himmel 89 9, 13| verliehen, der du gnädig bist denen, denen du gnädig sein 90 10, 4 | mich auch: und du selbst bist all mein Gut, du der Allmächtige, 91 10, 4 | Allmächtige, der du mit mir bist, noch ehe ich mit dir bin. 92 10, 5 | Fünftes Kapitel~Denn du, Herr, bist es, der mich richtet; denn 93 10, 5 | vorhanden, da du getreu bist, der du uns nicht lässest 94 10, 6 | gnädig sein, dem du gnädig bist, und dich erbarmen, dessen 95 10, 6 | selbst und sprach zu mir: Wer bist du? Und erhielt die Antwort: 96 10, 6 | als im Ganzen. Schon du bist höher, das sage ich dir, 97 10, 22| deren Freude du selbst bist. Darin besteht das selige 98 10, 23| allein das selige Leben bist, wollen überhaupt das selige 99 10, 23| dir, der du die Wahrheit bist, Herr, mein Licht, meines 100 10, 25| warst du nicht; denn du bist nicht das Bild eines Körperlichen 101 10, 25| vergessen und dergleichen; nicht bist du selbst eine Seele, weil 102 10, 25| Herr und Gott der Seele bist. Und das alles verändert 103 10, 28| Wunden verberge ich nicht: du bist der Arzt, ich der Kranke; 104 10, 28| Arzt, ich der Kranke; du bist barmherzig, ich erbarmenswürdig. 105 10, 30| gewissermaßen in mir geschehen.~Aber bist du nicht mächtig, allmächtiger 106 10, 36| weil du allein wahrer Herr bist und keinen andern Herrn 107 10, 37| dir, der du die Wahrheit bist, sehe ich, daß mich das 108 10, 40| nur tätige Kraft, denn du bist das ewig bleibende Licht, 109 10, 41| deinen Augen verstoßen". Du bist die Wahrheit, die über allem 110 10, 42| übermütig zu versöhnen suchten, bist unsterblich und ohne Fehl. 111 11, 1 | Erstes Kapitel~Bist du, o Herr, da die Ewigkeit 112 11, 1 | Herr bekennete, denn du bist freundlich und deine Güte 113 11, 2 | ich bin elend und arm, du bist reich über alle, die dich 114 11, 4 | geschaffen, der du schön bist, denn sie sind schön; der 115 11, 4 | sie sind schön; der du gut bist, denn sie sind gut; der 116 11, 4 | denn sie sind gut; der du bist, denn sie sind. Nicht aber 117 11, 5 | gibt es denn, was du nicht bist? Deshalb hast du gesprochen 118 11, 12| Jahrhunderte Urheber und Schöpfer bist? oder wie hätte Zeit sein 119 11, 12| der Schöpfer der Zeiten bist, und wenn es eine Zeit gab, 120 11, 13| Vergangenheit voran und bist über alle Zukunft erhaben, 121 11, 13| du aber bleibst, wie du bist und deine Jahre nehmen kein 122 11, 13| du und vor allen Zeiten bist du und nie gab's eine Zeit, 123 11, 23| das Licht und die Wahrheit bist.~ 124 11, 29| Jahre Jahre des Seufzens. Du bist mein Trost, Herr, du bist 125 11, 29| bist mein Trost, Herr, du bist mein ewiger Vater; ich aber 126 11, 31| dich ebenso. O wie erhaben bist du, und die demütigen Herzens 127 11, 31| nicht fallen, deren Höhe du bist.~ 128 12, 7 | diese, bald auf jene Weise bist, sondern immer und überall 129 12, 7 | du allmächtig und gütig bist, um alles zu schaffen, einen 130 12, 11| Ohr gesagt, daß du ewig bist, daß du allein Unsterblichkeit 131 12, 11| die nicht sind, was du bist, und doch sind, gemacht 132 12, 11| Willens von dir, der du bist, zu dem, was weniger ist, 133 12, 11| ist, deren Wille du allein bist, die mit ewiger Keuschheit 134 12, 11| festhält, ihr stets gegenwärtig bist, nichts Zukünftiges zu erwarten 135 12, 11| weil du ewig unveränderlich bist? - Hieraus möge also die 136 12, 14| mein und ihr Schiedsrichter bist, in folgender Weise.~ 137 12, 15| befiehlst, zeigst du dich und bist ihm volles Genüge; und darum 138 12, 16| alles zugleich und insgesamt bist; und ich mich nicht abwenden, 139 12, 25| Gott, der du die Wahrheit bist, höre, was ich diesen Widersachern 140 12, 28| selbst dein eigener Wille bist, in welchem sich nichts 141 12, 32| Endlich, Herr, der du Gott bist und nicht Fleisch und Blut, 142 13, 3 | verändert, was du allein bist, daß du allein wahrhaft 143 13, 3 | daß du allein wahrhaft bist, für welchen leben und glückselig 144 13, 3 | du deine Seligkeit selbst bist.~ 145 13, 4 | Seligkeit, die du dir selbst bist, mangeln, auch wenn jene 146 13, 5 | Dreieinigkeit, die du, mein Gott, bist; denn du, Vater, hast im 147 13, 14| Kapitel~Auch ich spreche: Wo bist du, mein Gott? Ach, wo bist 148 13, 14| bist du, mein Gott? Ach, wo bist du? ich atme in dir etwas 149 13, 14| du dich, meine Seele, und bist so unruhig in mir? Harre 150 13, 15| sich auf, denn du selbst bist ihr Buch und bist es ewig; 151 13, 15| selbst bist ihr Buch und bist es ewig; denn du hast sie 152 13, 16| Kapitel~Denn ganz, wie du bist, das weißt du allein, der 153 13, 16| allein, der du unwandelbar bist in deinem Sein; unwandelbar 154 13, 18| laß also, wie du gewohnt bist, uns Freudigkeit und Kraft 155 13, 18| Jahre des Gerechten; du aber bist immer derselbe, und deine 156 13, 20| der du alles gemacht hast, bist unaussprechlich schöner; 157 13, 21| erzählen ihre Werke, aber du bist es, der in ihnen wirkt, 158 13, 21| Wollüsten, Herr, lebte; denn du bist die Lebenswonne des reinen 159 13, 25| eingibst, da du die Wahrheit bist und alle Menschen falsch 160 13, 38| weil deine Ruhe du selbst bist. Welcher Mensch aber wird


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License