Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
jene 161
jenem 40
jenen 54
jener 115
jenes 60
jenseits 2
jerusalem 2
Frequenz    [«  »]
122 würde
117 keine
116 einem
115 jener
114 meinen
112 geschaffen
111 bin
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

jener

    Buch,  Kapitel
1 1, 6 | Doch was war ich noch vor jener Zeit, meine Wonne, mein 2 1, 9 | erbarmt sich der Knaben, noch jener, noch beider. Würde wohl 3 1, 10| den Geboten der Eltern und jener Lehrer. Denn späterhin konnte 4 1, 11| Grade mein Vater wärest als jener, und du standest ihr bei, 5 1, 11| jetzt noch von dieser und jener Seite: Laß ihn nur machen, 6 1, 13| Grammatiker lehrten; denn jener Elementarunterricht war 7 1, 13| Wahrheit sage: So ist es nicht, jener erste Unterricht ist bei 8 1, 14| deinem Gesetz den Strom jener Wißbegierde, o Gott, nach 9 1, 18| dir zurück. Oder suchte jener dein jüngerer Sohn Pferde, 10 2, 3 | deinem Heiligtum gelegt; jener aber (der Vater) war seit 11 2, 6 | Diebstahl, ich Elender, und jener nächtlichen Schandtat im 12 2, 6 | Allmacht geben konnte? Es ist jener Knecht, der seinen Hemd 13 3, 6 | schöne Bildungen auf Grund jener wahren Körper, die wir mit 14 3, 11| Denn woher kam ihr sonst jener tröstliche Traum, der sie 15 3, 11| nicht verkündet worden: 'Wo jener, da auch du', sondern: ' 16 3, 11| sondern: 'Wo du, da auch jener.'" Dir, o Herr, bekenne 17 3, 11| ließest du mich wälzen in jener Finsternis und von ihr eingehüllt 18 3, 12| weil ich noch allzusehr von jener neuen Irrlehre erfüllt sei 19 4, 2 | als ihr Genosse darbot. In jener Zeit hatte ich auch ein 20 4, 2 | eine Fliege getötet würde." Jener wollte nämlich bei seinen 21 4, 3 | Herz nicht verachtest.~Zu jener Zeit lebte ein scharfsinniger, 22 4, 3 | du allein bist der Arzt jener Krankheit, der du den Stolzen 23 4, 8 | gingen daraus hervor. Denn jener Schmerz hatte mich so leicht 24 4, 15| charakteristisches Merkmal an. In jener Einheit schien mir der Geist 25 5, 3 | Angesichte meines Gottes von jener Zeit, da ich neunundzwanzig 26 5, 3 | wissenschaftliche Nahrung jener gerühmte Faustus darbot. 27 5, 4 | jenes kennt, so ist er um jener Kenntnisse willen doch nicht 28 5, 4 | welches sein Umfang ist, als jener, welcher ihn ausmißt und 29 5, 6 | hingehaltener Sehnsucht, daß jener Faustus kommen sollte, auf 30 5, 6 | artigen Mann, der die Lehren jener mir noch viel einnehmender 31 5, 7 | verzweifelte ich daran, daß jener mir darüber Aufschluß zu 32 5, 7 | genommen gar nichts sagten. jener aber hatte ein Herz; obwohl 33 5, 7 | Lehren verzweifelte, da jener namhafte sich bei vielen 34 5, 8 | gar nicht zugelassen, wenn jener nicht die Erlaubnis dazu 35 5, 9 | Christo vergeben noch hatte jener von seinem Kreuz die Feindschaften 36 5, 10| So hast du mich denn von jener Krankheit hergestellt und 37 5, 10| als mit denen, die nicht jener Sekte angehörten. Doch auch 38 5, 11| konnte, und die Antwort jener schien mir auf schwachen 39 5, 13| kein Vergleich stattfinden, jener war ja von den manichäischen 40 5, 14| meines Zweifelns nicht mehr jener Sekte angehören, der ich 41 6, 6 | gelangen würden. Denn was jener sich mit wenigen erbettelten 42 6, 6 | wenigstens, ich aber war bange; jener war sorglos, ich aber zitterte. 43 6, 6 | wiederum gefragt, ob ich lieber jener Bettler oder der sein möchte, 44 6, 6 | wahre war, also war auch jener Ruhm nicht der wahre und 45 6, 6 | nur noch mehr mein Gemüt. jener sollte noch in derselben 46 6, 6 | es wohl; aber die Freude jener glaubensvollen Hoffnung 47 6, 6 | zwischen uns. Ohne Zweifel war jener Bettler glücklicher als 48 6, 6 | Herz abfraßen, sondern weil jener sich auch durch seine guten 49 6, 7 | von dieser Pest zu heilen. jener aber bezog es sogleich auf 50 6, 7 | Bekenntnis ablegen lassen. jener schwang sich nach jenen 51 6, 7 | mein Schüler zu werden, jener gab nach, gab es zu. Als 52 6, 8 | in unmenschlicher Lust. Jener schloß die Augen und verbot 53 6, 8 | schwererer Wunde getroffen als jener am Körper, den er zu sehen 54 6, 8 | und er sank elender als jener, bei dessen Falle das Geschrei 55 6, 9 | Gott, nur zugelassen, damit jener später so bedeutende Mann 56 6, 9 | sollten, den sie oben fänden. jener entfloh, als er das Stimmengeräusch 57 6, 9 | der wirkliche Täter sei. jener aber hatte den Alypius oft 58 6, 9 | Baumeister seinen Verdacht. jener zeigte dem Knaben das Beil 59 6, 12| entfernt von der Seelengröße jener Männer und gebunden von 60 6, 15| mir durch die Trennung von jener ersten geschlagen wurde, 61 7, 6 | Vindicianus und dem Nebridius mit jener wunderbaren Jünglingsseele 62 7, 6 | bei mir das Vertrauen zu jener Kunst zu entkräften. Dieser 63 7, 6 | Lächerlichkeit und Nichtigkeit jener überzeugt sei. Darauf erzählte 64 7, 21| widersprechen und wo der Inhalt jener Rede mir nicht ganz mit 65 8, 2 | Außerordentliches ansahen, der bis zu jener Zeit ein Verehrer der Götzenbilder, 66 8, 2 | der Kirche Christi sehe. jener aber sprach lächelnd: So 67 8, 2 | Simplicianus, und oft spottete jener über die Wände. Denn er 68 8, 2 | will ein Christ werden. Jener ging mit ihm, kaum sich 69 8, 6 | über solche Geschehnisse, jener, weil es uns unbekannt war.~ 70 8, 6 | nicht mein Widersacher." jener aber erwiderte, er wolle 71 8, 7 | abwenden wollte, da erzählte jener und erzählte, und du stelltest 72 8, 11| hörte ich das Geflüster jener Nichtigkeiten, und zweifelnd 73 8, 12| vermochte. So war ich damals und jener fühlte mit mir. Ich glaube 74 9, 4 | du mir erwiesen hast in jener Zeit, zu erwähnen, besonders 75 9, 4 | Stimme gehört, wenn ich in jener Ruhezeit den vierten Psalm 76 9, 5 | und würdiger zu machen. Jener hieß mich den Propheten 77 9, 6 | außer der Sünde hatte mir jener Knabe nichts zu verdanken. 78 9, 7 | deines Lobes, und der Sinn jener Feindin wurde, wenn auch 79 9, 13| Kapitel~Da mein Herz nun von jener Wunde geheilt ist, an der 80 10, 4 | Schmerzenswertes zeigst. jener brüderliche Sinn möge dies 81 10, 7 | meinen Gott liebe? Wer ist jener, der über dem Haupte meiner 82 10, 12| man sie behandelt; aber jener Klang davon ist etwas anderes 83 10, 16| bewegte, indem ich mich jener und der abwesenden erinnerte. 84 10, 20| Lateiner aber ergötzen uns wie jener, wenn er es auf Griechisch 85 10, 21| von ihnen wünschen; und jener wollte nur darum Kämpfer 86 10, 35| durch das Einschleichen jener nichtigen Gedanken abgeschnitten. 87 10, 36| Geschenkes, das du ihm gegeben, jener aber mehr sich freut, daß 88 10, 43| ward bis zum Tode am Kreuz; jener eine, der unter den Toten 89 11, 18| aber mit der Ausführung jener Handlung, die wir vorüberlegten, 90 11, 21| Zeit ist im Verhältnis zu jener einfachen Zeit das Doppelte 91 11, 22| Anspruch im Vergleich mit jener einfachen kürzeren. Wir 92 11, 23| wenn die Sonne zuweilen in jener einfachen, zuweilen in jener 93 11, 23| jener einfachen, zuweilen in jener doppelten Zeit vom Aufgange 94 11, 24| sehe ich nicht den Beginn jener Bewegung und fährt er fort, 95 11, 24| so lang im Vergleich zu jener usw. Wenn wir aber den Punkt 96 11, 24| und wohin ein Körper bei jener Bewegung kommt, so könnten 97 11, 27| die zweifache Länge von jener hat, da die lange erst zu 98 12, 8 | Achtes Kapitel~Aber jener Himmel des Himmels ist nur 99 12, 17| Was wir sagen, das hat jener Ausdruck gemeint, und das 100 12, 17| geordnet ist, nicht unpassend jener ungestaltete Stoff zu verstehen 101 12, 17| Himmel und Erde genannt wird, jener die geistige, diese die 102 12, 22| Wahrheit, erkennen, daß auch jener ungestaltete Stoff, welchen 103 12, 24| abweichenden Verständnis jener Worte, dem Forschenden darbietet, 104 12, 24| gemeint und dieses habe er in jener Erzählung sagen wollen, 105 12, 24| obgleich ich gewiß bin, daß jener große Mann, mag er nun etwas 106 12, 26| begehrt hätte, wenn ich in jener Zeit, worin er lebte, gelebt 107 12, 31| daß ich glauben könnte, jener große Mann habe dieses Vorrecht 108 12, 32| offenbaren wolltest, obgleich jener, durch den sie gesprochen, 109 13, 11| kennt und unwandelbar in jener überaus großen Einheit sich 110 13, 13| Stimme deiner Fluten. Auch jener, welcher spricht, ich konnte 111 13, 18| Sterne erwähnt wurden, neben jener Herrlichkeit der Weisheit, 112 13, 19| über die Erde ergießen. jener Reiche fragte den guten 113 13, 21| sondern den Ungläubigen. jener Art Gevögel, welche das 114 13, 23| als auch in der Feier, wo jener Fisch, der aus der Tiefe 115 13, 26| ganz klar, weshalb sich jener, der Gott diente und nicht


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License