Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
weiser 4
weisheit 57
weislich 2
weiß 104
weissagten 1
weissagung 1
weißt 23
Frequenz    [«  »]
108 herz
105 seiner
105 wollte
104 weiß
103 dieses
102 licht
102 ob
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

weiß

    Buch,  Kapitel
1 1, 6 | Gott, als daß ich nicht weiß, von wannen ich hierhergekommen? 2 1, 7 | seinen Milchbruder. Doch das weiß jeder. Mutter und Ammen 3 1, 13| poetischen Erfindungen, weiß wohl jeder die Antwort, 4 1, 18| welcher jene alten Lautgesetze weiß und lehrt, größeres Mißfallen 5 3, 2 | größten Schmerz zu erregen weiß. Und gelangweilt und verdrossen 6 3, 7 | von ihrer Benutzung nichts weiß, sein Haupt mit der Beinschiene 7 4, 7 | nicht menschlich zu lieben weiß! O über den törichten Menschen, 8 4, 7 | nicht mit Maß zu ertragen weiß! Ein solcher aber war ich. 9 4, 13| kamen mir abhanden, ich weiß es nicht, wie.~~ 10 4, 14| dir geleitet. Woher aber weiß ich und woher bekenne ich 11 5, 4 | schon der, welcher solches weiß, o Herr und Gott der Wahrheit? 12 5, 4 | der ihn beseligt, wenn er weiß, daß ein Gott ist, und wenn 13 5, 4 | besser daran ist, welcher weiß, daß er einen Baum besitzt, 14 5, 4 | abstattet, ob er gleich nicht weiß, wieviel Fuß er hoch ist 15 5, 5 | Geduld mit ihm, denn ich weiß, daß ihm seine Unkenntnis 16 6, 6 | worüber man sich freut, ich weiß es wohl; aber die Freude 17 7, 6 | Leben, das nicht zu sterben weiß, und die Weisheit, die den 18 7, 16| Sechzehntes Kapitel~Ich weiß es aus Erfahrung, daß man 19 7, 19| zusammenhängen. Denn das weiß jeder, der die Unwandelbarkeit 20 8, 6 | kam, Nebridius war, ich weiß nicht mehr recht weshalb, 21 9, 11| Elftes Kapitel~Ich weiß nicht mehr, was ich darauf 22 9, 13| sitzt und uns vertritt. Ich weiß, daß sie Barmherzigkeit , 23 10, 3 | Wahrheit rede; denn niemand weiß, was im Menschen ist, ohne 24 10, 5 | denn wenn auch niemand weiß, was im Menschen ist, ohne 25 10, 5 | Geist des Menschen nicht weiß, der in ihm ist; du aber, 26 10, 5 | achte als Staub und Asche, weiß doch von deinem Wesen etwas, 27 10, 5 | etwas, was ich von mir nicht weiß. Allerdings sehen wir jetzt 28 10, 5 | gegenwärtiger als dir, und doch weiß ich, daß du auf keine Weise 29 10, 5 | vermöge, welchen nicht, das weiß ich nicht. Doch es ist Hoffnung 30 10, 5 | bekennen, was ich von mir weiß, bekennen auch, was ich 31 10, 5 | auch, was ich von mir nicht weiß. Denn was ich von mir weiß, 32 10, 5 | weiß. Denn was ich von mir weiß, das weiß ich nur, durch 33 10, 5 | was ich von mir weiß, das weiß ich nur, durch dich erleuchtet, 34 10, 5 | und was ich von mir nicht weiß, das weiß ich so lange nicht, 35 10, 5 | von mir nicht weiß, das weiß ich so lange nicht, bis 36 10, 8 | des Gedächtnisses und ich weiß nicht, welche geheimen und 37 10, 8 | Gedächtnis; und scheide zwischen Weiß und Schwarz und zwischen 38 10, 8 | nur ihre Bilder. Und ich weiß nur, aus welchem Sinne meines 39 10, 9 | gelehrten Untersuchungen weiß, ja was ich von dem allem 40 10, 9 | ja was ich von dem allem weiß, das befindet sich so in 41 10, 10| zusammengesetzt sind und weiß, daß sie durch die Luft 42 10, 10| Gedächtnis gefunden? ich weiß nicht, auf welche Weise; 43 10, 17| ist das Gedächtnis, ich weiß nicht was, das mir einen 44 10, 17| Künsten oder durch - was weiß ich für Merkmale oder Begriffe 45 10, 18| gefunden zu haben. Daher weiß ich, daß, wenn ich so etwas 46 10, 20| lieben? Wir haben es, ich weiß nicht wie. Aber verschieden 47 10, 20| ganz bekannt feststeht. Ich weiß nicht, auf welche Weise 48 10, 28| Seite der Sieg sein wird, weiß ich nicht. Wehe mir! Herr, 49 10, 31| hierüber noch nicht sichern Rat weiß.~Da höre ich die gebietende 50 10, 31| Unreinigkeit der Begierde. Ich weiß, daß dem Noah alles Fleisch, 51 10, 31| befleckt worden ist. Ich weiß aber auch, daß Esau durch 52 10, 33| meinem Herzen, und kaum weiß ich ihnen einen passenden 53 10, 37| von allen tadeln ließe, so weiß ich, was ich wählen würde. 54 10, 37| ist. Aber wiederum, woher weiß ich und weswegen berührt 55 10, 37| Aber ob es mit mir so ist, weiß ich nicht. Ich bin mir darin 56 10, 37| meiner Gegenwart trifft? Weiß ich auch das nicht? Ist 57 10, 37| Auge des Stolzen nichts weiß.~ 58 10, 40| mir vollendet wird, nicht weiß, wie es sein wird, da es 59 10, 41| daß er selbst nicht mehr weiß, was wahr ist. Daher verlor 60 11, 1 | Wahrheit sagt: "Euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe denn 61 11, 8 | dies einigermaßen und doch weiß ich nicht, wie ich es anders 62 11, 12| hätte ich geantwortet: Ich weiß nicht, was ich nicht weiß, 63 11, 12| weiß nicht, was ich nicht weiß, als eine Antwort zu geben, 64 11, 12| wünschte, so gut wüßte, wie ich weiß, daß kein Geschöpf geschaffen 65 11, 14| mich niemand darnach fragt, weiß ich es, wenn ich es aber 66 11, 14| fragt, erklären sollte, weiß ich es nicht; mit Zuversicht 67 11, 14| wenigstens sagen, daß ich weiß, daß, wenn nichts verginge, 68 11, 18| auch noch nicht vermag, so weiß ich doch, daß, wo sie auch 69 11, 18| mein Gott, ich bekenne, das weiß ich nicht. Das aber weiß 70 11, 18| weiß ich nicht. Das aber weiß ich sicher, daß wir sehr 71 11, 21| würde ich antworten: Ich weiß es, daß wir sie messen, 72 11, 22| und sie fliehen dahin, ich weiß nicht wie. Wir sprechen 73 11, 25| daß ich immer noch nicht weiß, was die Zeit ist, und wiederum 74 11, 25| über die Zeit rede: Wie weiß ich nun dieses, wenn ich 75 11, 25| dieses, wenn ich doch nicht weiß, was die Zeit selber ist? 76 11, 25| die Zeit selber ist? oder weiß ich vielleicht das nicht 77 11, 25| nicht auszudrücken, was ich weiß, weh mir, daß ich nicht 78 11, 25| mir, daß ich nicht einmal weiß, was ich nicht weiß? Siehe, 79 11, 25| einmal weiß, was ich nicht weiß? Siehe, mein Gott, ist's 80 11, 26| ich messe sie, und doch weiß ich nicht, was ich messe? 81 11, 26| Ausdehnung; aber von was, weiß ich selber nicht; und wunderbar, 82 11, 26| Ich messe die Zeit, ich weiß es; aber ich messe nicht 83 12, 3 | Erde wüst und leer und ich weiß nicht welch eine Tiefe des 84 12, 11| Flügeln verharren.~Siehe, ich weiß nicht, was für ein Ungestaltetes 85 12, 30| ich dir nicht bekenne, ich weiß es nicht, und doch weiß 86 12, 30| weiß es nicht, und doch weiß ich, daß diese Meinungen 87 13, 8 | nicht ermessen, daß ich weiß, wieviel der Liebe mir noch 88 13, 8 | Angesichts verliert. Nur eins weiß ich, daß ich ohne dich elend 89 13, 11| wenn er von ihr spricht, weiß, was er sagt. Man streitet 90 13, 11| und Wollen. Ich bin, ich weiß, ich will, ich bin, der 91 13, 11| ich will, ich bin, der weiß und der will; und ich weiß, 92 13, 11| weiß und der will; und ich weiß, daß ich bin und daß ich 93 13, 11| unwandelbar ist, was unwandelbar weiß, was unwandelbar will; und 94 13, 16| was du willst. Dein Wesen weiß und will unwandelbar; dein 95 13, 16| und dein Wille ist und weiß unwandelbar. Es scheint 96 13, 19| der Nacht zu unterscheiden weiß, damit auch du es weißt, 97 13, 22| Geiste erneuert, die Wahrheit weiß und keines Menschen mehr 98 13, 23| zu richten, da er nicht weiß, wer von ihnen zur Süßigkeit 99 13, 24| Schrift so zu verstehen. ich weiß, daß auf vielfache Weise 100 13, 26| mich getröstet. Den Mangel weiß er ebensogut zu ertragen 101 13, 31| uns. Denn welcher Mensch weiß, was im Menschen ist, ohne 102 13, 31| der in ihm ist? Also auch weiß niemand, was in Gott ist, 103 13, 31| zu sagen: "Gewiß, niemand weiß, was in Gott ist, ohne den 104 13, 31| durch seinen Geist wissen, weiß so niemand ohne den Geist


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License