Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
königreiche 1
königs 3
könne 20
können 87
könnt 3
könnte 49
könnten 21
Frequenz    [«  »]
91 ward
91 wort
88 freude
87 können
86 deinen
86 ja
86 welt
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

können

   Buch,  Kapitel
1 1, 13| nach Willen schreiben zu können, waren weit besser, weil 2 1, 15| eitle Dinge erlernt werden können, und das ist der sichere 3 3, 2 | Zwecke, Mitleid empfinden zu können. So kann also ein Schmerz 4 3, 5 | den Nacken hätte beugen können, um ihrer Spur zu folgen. 5 3, 7 | hätte ich dies erkennen können, ich, dessen Sehen mit leiblichen 6 3, 8 | höchster und herrlichster Gott! Können wir dich denn alle durch 7 3, 8 | oder welche Verbrechen können wir gegen dich verüben, 8 3, 8 | kindlich demütiger Liebe können wir zurückkehren zu dir; 9 4, 2 | Unschuldigen auftreten zu können, wohl aber zugunsten der 10 4, 3 | jene Schriften verstehen können; doch habe er sie nur darum 11 4, 7 | es hätte zur Ruhe betten können. Weder im lieblichen Haine 12 4, 15| überhaupt nicht sehen zu können. Da ich aber in der Tugend 13 4, 16| dahin wir zurückkehren können, weil wir von dort abfielen, 14 5, 6 | Gefäßen aufgetragen werden können.~So ward meine Begierde, 15 5, 7 | Wahrheit der Frömmigkeit halten können, wenn er nur kein Manichäer 16 5, 8 | um dort besser lehren zu können, was ich zu Karthago lehrte. 17 5, 10| Alls, Wahrheit finden zu können, von der mich jene abgewendet 18 5, 14| geistige Substanz denken können, so wären mit einem Male 19 6, 8 | das wohl würde durchsetzen können. Als sie dort anlangten, 20 6, 12| eheloses Leben führen zu können, und ich mich dann damit 21 6, 14| in diesem Bunde sein zu können, und zwar darunter sehr 22 7, 1 | schien mir gar nichts sein zu können, ein völliges Nichts, nicht 23 7, 2 | pflegten, dir haben anhaben können, wenn du mit ihm nicht hättest 24 7, 2 | antwortete, es hätte dir schaden können, so wärest du verletzbar 25 7, 7 | auf, daß ich hätte sagen können: Es ist genug und hier ist' 26 7, 12| Verschlechterung erleiden zu können, die, weder wenn sie die 27 7, 17| sei, um Gott anhangen zu können. Denn der sterbliche Leib 28 7, 21| Weg zu ihm nicht finden zu können und umsonst auf Umwegen 29 8, 6 | hätte Größeres erreichen können, hätte er literarische Vorträge 30 8, 6 | suchen wir? Warum dienen wir? Können wir bei Hofe etwas Größeres 31 8, 7 | wohin ich hätte fliehen können vor mir. Und wenn ich mich 32 8, 8 | solcher Seelenangst verlassen können! Wir setzten uns vom Hause 33 8, 8 | getan, wobei Wollen und Können nicht eins war, dagegen 34 8, 8 | auf diesem Gebiete ist das Können und der Wille eins, und 35 8, 10| Willensmeinungen angeregt werde.~Sie können also nicht sagen, wenn sie 36 8, 11| jene Dinge aushalten zu können?~Aber kaum hörbar sprach 37 8, 12| geeigneter, um mich ausweinen zu können; ich ging hinweg, so weit, 38 9, 2 | auszuheilen und gesunden zu können, eine Unterbrechung eintreten 39 9, 4 | mein Wissen hätten hören können, damit sie nicht meinten, 40 9, 4 | sich nicht selbst zürnen können, und die sich den Zorn häufen 41 10, 3 | so werden sie nicht sagen können: Der Herr lügt. Denn was 42 10, 3 | keinen Verstand richten können; sie wollen es dennoch im 43 10, 5 | Ende gewinne, daß wir es können ertragen. So laß mich bekennen, 44 10, 6 | und großen sehen ihn und können doch nicht fragen, denn 45 10, 6 | melden. Die Menschen aber können fragen, damit daß Gottes 46 10, 6 | untertan, und also untertan können sie ein Urteil nicht fällen. 47 10, 6 | fragen, ohne beurteilen zu können; auch wandelt sie ihre Stimme 48 10, 14| werde zur Erörterung bringen können, das einzelne in die Arten 49 10, 15| mich keinesfalls erinnern können, was der Klang dieses Namens 50 10, 15| die Kranken nicht erkennen können, was man Wohlbefinden nennt, 51 10, 18| l das im Innern ist. Wir können nicht sagen, daß wir gefunden 52 10, 18| erkennen; und nicht erkennen können wir es, wenn wir uns nicht 53 10, 19| zugleich in Bewegung setzen zu können, was es verbunden zu denken 54 10, 19| nicht als Verlorenes suchen können, was wir überhaupt vergessen 55 10, 30| wache, wahre nicht verlocken können. Bin ich dann nicht ich, 56 10, 35| allein die Augen wahrnehmen können, sondern auch, sieh, was 57 10, 37| ihnen oder allen diene, können, wenn der Geist nicht ausspüren 58 11, 2 | Bedürfnis Genüge leisten können, durch die Sprache der Feder 59 11, 5 | hätte geschaffen werden können, bevor es geschaffen wurde, 60 11, 5 | Himmel und Erde schaffen können, denn woher hättest du gehabt, 61 11, 11| nicht zugleich verfließen können; daß aber in der Ewigkeit 62 11, 12| oder wie hätte Zeit sein können, die du nicht geschaffen 63 11, 14| Vergangenheit übergeht, wie können wir da sagen, daß sie ist 64 11, 15| jenes eine kurze Zeit; dies können wir aber nur von der Vergangenheit 65 11, 15| überhaupt gegenwärtig sein können. Wenn das erste Jahr vergeht, 66 11, 15| ihm zukünftige; folglich können hundert Jahre nicht gegenwärtig 67 11, 15| könnten? Etwa die Zukunft? Wir können nicht sagen von ihr: "Sie 68 11, 16| behaupten wagte, etwas messen zu können, was gar nicht ist. Während 69 11, 21| messen, so daß wir sagen können, diese Zeit ist im Verhältnis 70 11, 21| sie vorübergeht? Aber wir können nicht messen, was keine 71 11, 21| sie vorübergeht. Aber wir können nicht messen, was nicht 72 11, 23| zu messen, und sagen zu können, daß sie entweder in gleicher 73 11, 27| des Schweigens angeben zu können? Denn wenn auch Stimme und 74 11, 30| mehrerem, als sie hoffen können, dürsten und sagen: "Was 75 12, 7 | woraus du es hättest machen können, Gott, Eins als Dreiheit 76 12, 8 | empfunden und gezählt werden können; denn durch die Verändenungen 77 12, 11| solcher, wird mir sagen können, wie, wenn nach Verminderung 78 12, 12| Nichts wäre, nicht denken können, woraus ein anderer Himmel 79 12, 18| verschieden verstanden werden können, die dessenungeachtet wahr 80 12, 25| woher, ich bitte dich, können wir dies erkennen? Gewiß, 81 12, 26| welche noch nicht begreifen können, wie Gott schafft, meine 82 12, 26| nicht hätten widerlegen können, und die, welche dieses 83 13, 1 | hättest das Dasein verleihen können, und doch bin ich durch 84 13, 26| Mangel an Speise verderben können.~ 85 13, 27| gewonnen und eingeführt werden können, deine Diener aufnehmen, 86 13, 29| worin ich hätte erkennen können, daß du so oft gesehen, 87 13, 31| aus Gott, daß wir wissen können, was uns von Gott gegeben


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License