Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
schriebe 1
schrien 2
schriest 1
schrift 62
schriften 36
schriftlich 1
schriftstellen 1
Frequenz    [«  »]
63 jetzt
63 wohl
62 gegen
62 schrift
62 viel
61 heiligen
61 herzens
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

schrift

   Buch,  Kapitel
1 2, 3 | Leserkreis dieser meiner Schrift sein möge. Und zu welchem 2 3, 4 | Folge geriet ich auf die Schrift eines gewissen Cicero, dessen 3 3, 4 | Sprache Philosophie, und jene Schrift feuerte mich dazu an. Menschen 4 3, 4 | ergriffen ward ich durch jene Schrift, entzündet und entflammt 5 3, 5 | ich, mich an die heilige Schrift zu wenden, um ihr Wesen 6 3, 5 | damals nicht, als ich die Schrift las, wie ich jetzt rede; 7 3, 5 | wie ich jetzt rede; die Schrift schien mir unwürdig, mit 8 3, 6 | wenn jene mir mit Wort und Schrift ohne Aufhören von dir redeten. 9 3, 7 | uns sei, demzufolge die Schrift uns "zum Bilde Gottes" geschaffen 10 3, 12| erwachsen und in deiner Schrift wohlerfahren. Als ihn nun 11 4, 14| mir zu sein, wenn meine Schrift und mein Studium jenem Manne 12 4, 15| ungefähr alt, als ich jene Schrift verfaßte und mich mit jenen 13 4, 16| alt, eine aristotelische Schrift, "Die zehn Kategorien" betitelt, 14 5, 11| er solche Stellen aus der Schrift anführte, denen man nicht 15 6, 5 | anzuklagen seien, welche deiner Schrift Glauben schenkten, deren 16 6, 5 | das Ansehen der heiligen Schrift bedurften, so hättest du, 17 6, 5 | hohe Ansehen der heiligen Schrift nicht über alle Länder der 18 6, 7 | zufällig behandelte ich eine Schrift, zu deren Erläuterung mir 19 6, 7 | hattest du gesagt und deiner Schrift eingefügt das Wort: "Strafe 20 7, 20| bevor ich deine heilige Schrift kennenlernte, um es meinem 21 7, 20| wenn ich erst durch deine Schrift gezähmt wäre und durch deine 22 7, 20| zuerst durch die heilige Schrift belehrt worden und ich hätte 23 7, 21| griff ich zu der ehrwürdigen Schrift deines Geistes und besonders 24 8, 2 | Simplicianus sagte, die heilige Schrift und durchforschte eifrigst 25 8, 6 | mitteilte, daß ich der heiligen Schrift ein ernstes Studium widmete, 26 8, 12| göttlicher Befehl mir die heilige Schrift zu öffnen heiße und daß 27 9, 4 | diese Feinde der heiligen Schrift. -Wie soll ich alles dessen 28 9, 13| viele unter ihnen diese Schrift gelesen haben, daß sie deiner 29 10, 3 | den Menschen durch diese Schrift, wer ich jetzt noch sei, 30 11, 2 | meines Herzens. Möge deine Schrift meine keusche Wonne sein, 31 11, 2 | Diese suche ich in deiner Schrift. Moses hat von Ihm geschrieben, 32 11, 22| unwiderstehlich zu deiner Schrift hinzieht. Gib, was ich liebe; 33 12, 1 | Schlägen der Worte deiner Schrift getroffen wird; deshalb 34 12, 6 | Herr, alles mit Wort und Schrift bekenne, was du mich von 35 12, 6 | dir meine Stimme und meine Schrift dieses alles bekennen würde, 36 12, 13| die Worte deiner heiligen Schrift höre: Im Anfange schuf Gott 37 12, 13| glaube ich, daß deine heilige Schrift ohne Erwähnung von Tagen 38 12, 16| indem sie deine heilige Schrift, durch Moses geschrieben, 39 12, 18| und zu erfassen, dessen Schrift wir lesen; und da wir Am 40 12, 18| bestrebt, das in der heiligen Schrift zu erkennen, was der Verfasser 41 12, 21| Gestaltlosigkeit bezeichnete die Schrift mit den Worten Himmel und 42 12, 21| der Stoff, woraus, wie die Schrift schon vorher sagte, Gott 43 12, 22| Erde zu schaffen; denn die Schrift erzählt nicht, daß Gott 44 12, 22| es aber doch gut ist; die Schrift aber hat nicht erwähnt, 45 12, 22| ungestaltete Stoff, welchen die Schrift wüst und leer und die finstere 46 12, 30| Diener, den Spender dieser Schrift, voll deines Geistes, also 47 13, 6 | Finsternis auf der Tiefe die Schrift deines Geistes erwähnt? 48 13, 15| uns in deiner göttlichen Schrift geschaffen? Denn der Himmel 49 13, 15| Ansehen deiner heiligen Schrift ist um so erhabener, seitdem 50 13, 15| hast du die Veste deiner Schrift wie ein Kleid über uns ausgebreitet, 51 13, 15| Leben in ein anderes; deine Schrift aber breitet sich über die 52 13, 18| und mit der Veste deiner Schrift innig vereint sein. Denn 53 13, 23| ebenso auch nicht über deine Schrift selbst, wenn auch dort etwas 54 13, 23| die dem Ansehen deiner Schrift unterworfen sind und die 55 13, 24| bildliche Sprache deiner Schrift so zu verstehen. ich weiß, 56 13, 24| dies liest: siehe, was die Schrift nur auf eine Weise vorbringt 57 13, 24| bildlich, wie es mir die Schrift vielmehr zu wollen scheint, 58 13, 25| die folgenden Worte deiner Schrift mahnen; ich will es ohne 59 13, 28| Siebenmal lese ich in deiner Schrift, daß du sagst, daß es gut 60 13, 29| Herr, ist nicht diese deine Schrift wahr, da du sie eingegeben 61 13, 29| Zeitabschnitte; und diese deine Schrift sagt mir doch, bei allem, 62 13, 29| rufst: "O Mensch, was meine Schrift dir sagt, das sage ich dir. "


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License