Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
welch 12
welche 182
welchem 61
welchen 55
welcher 71
welches 38
welken 1
Frequenz    [«  »]
56 vom
55 aller
55 weit
55 welchen
54 erkennen
54 jenen
54 warum
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

welchen

   Buch,  Kapitel
1 1, 8 | bin ich mit denen, unter welchen ich lebte, in eine Gemeinschaft 2 1, 9 | welche Not erfuhr ich da und welchen Spott! Da mir in den Knabenjahren 3 1, 13| nicht aber seinen Tod, welchen er stirbt aus Lieblosigkeit 4 1, 13| Wenn ich aber frage, mit welchen Buchstaben Äneas geschrieben 5 1, 19| von denen gelobt wurde, welchen zu gefallen uns damals gerade 6 1, 19| Abgrund der Schande, in welchen ich von deinen Augen verstoßen 7 2, 3 | jeder Leser bedenke, aus welchen Tiefen man zu dir rufen 8 2, 3 | reiner ich war. ~Wehe, mit welchen Spießgesellen ich mich auf 9 3, 6 | geglaubt. Wehe! Wehe mir, auf welchen Stufen ward ich hinabgeführt 10 3, 8 | meiden, damit der Brauch, welchen Gemeinde oder Volk durch 11 4, 15| meinen Mitbürgern, von welchen ich in meiner Unwissenheit 12 4, 16| Sechzehntes Kapitel~Welchen Gewinn brachte es mir, als 13 4, 16| Unzähliges sich findet.~Welchen Nutzen mir das, da es mir 14 4, 16| langsam zu folgen vermochte.~Welchen Gewinn aber brachte mir 15 5, 2 | sie allein sind häßlich. Welchen Schaden brachten sie dir, 16 5, 3 | Stunde sie stattfinden, welchen Umfang sie haben werden; 17 5, 7 | wurde mein Eifer, durch welchen ich es in der Sekte zu etwas 18 5, 9 | in der Zeit währt, die, welchen du ihre Schulden erläßt, 19 5, 11| Vorstellungen jene Massen, unter welchen ich keuchend die klare reine 20 5, 12| einige Schüler um mich, mit welchen und durch welche ich bekannt 21 6, 3 | Vortrefflichkeit kämpfte, welchen Trost er hatte in den Widerwärtigkeiten 22 6, 5 | Glaube in mir wurzele, von welchen Eltern ich geboren sei, 23 6, 7 | Zunge glühende Kohlen, mit welchen du das hoffnungsvolle, dem 24 6, 12| fortgesetzten Umganges, zu welchen nun noch der Ehrenname der 25 6, 15| zurück den natürlichen Sohn, welchen ich mit ihr gezeugt hatte. 26 7, 6 | kleine Zeitunterschied, welchen Einfluß sie ihm auch auf 27 7, 14| Unvernünftig sind diejenigen, welchen etwas an deiner Schöpfung 28 7, 20| Gedächtnisse einzuprägen, welchen Eindruck die Schriften der 29 8, 2 | Adel angesteckt war, durch welchen das Volk die Ungeheuer aller 30 8, 2 | und gegen Minerva", vor welchen Rom, die Siegerin, das Knie 31 8, 8 | er einen Ausgang nähme, welchen, das wußtest du; ich aber 32 9, 3 | hast; ja dort lebt er. Denn welchen andern Ort gäbe es für solch 33 9, 4 | dir zu bekennen, durch welchen innerlichen Stachel du mich 34 9, 8 | Umsicht. Außer den Stunden, in welchen sie am elterlichen Tische 35 9, 12| Seufzen zu bestatten, mit welchen man die Sterbenden beklagen 36 9, 13| Preis wiedererstatten, für welchen er uns gekauft hat. An das 37 10, 4 | wünschen, wenn sie hören, welchen Zutritt ich zu dir habe 38 10, 4 | ich mich denen offenbaren, welchen ich nach deinem Befehl dienen 39 10, 5 | entheiligt werden kannst; welchen Versuchungen ich aber zu 40 10, 5 | zu widerstehen vermöge, welchen nicht, das weiß ich nicht. 41 10, 15| Ich nenne die Zahlen, mit welchen -wir zählen; nicht ihre 42 10, 28| Nun aber, weil du den, welchen du erfüllst, erhebst, so 43 10, 31| uns tröstenden Gaben, bei welchen unserer Schwachheit Erde 44 10, 31| Denn ich habe gelernet, bei welchen ich bin, mir genügen zu 45 10, 37| anbefohlen, das heißt, von welchen Dingen wir unsre Liebe zurückhalten 46 10, 42| Mit welcher Bitte? Mit welchen heiligen Handlungen? Viele 47 10, 43| gerechtfertigten Gottlosen vernichtete, welchen Tod er mit diesen gemein 48 12, 15| und ewig in den Himmeln; welchen Himmeln als in den Himmeln 49 12, 18| unser Meister wußte wohl, in welchen zwei Geboten das ganze Gesetz 50 12, 21| ganze körperliche Natur, mit welchen Worten auch der körperliche 51 12, 22| jener ungestaltete Stoff, welchen die Schrift wüst und leer 52 12, 26| bereits imstande sind, auf welchen wahren Sinn sie auch immer 53 13, 3 | allein wahrhaft bist, für welchen leben und glückselig leben 54 13, 4 | gleichsam zu ruhen. Denn von welchen es heißt, ein guter Geist 55 13, 26| denn ich habe gelernt, bei welchen ich bin, mir genügen zu


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License