Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
andererseits 2
anderes 80
anderm 1
andern 52
anders 52
anderswo 6
anderswoher 1
Frequenz    [«  »]
53 vater
53 wahr
53 zwar
52 andern
52 anders
52 art
52 bereits
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

andern

   Buch,  Kapitel
1 1, 7 | anderer Glaubwürdigkeit und andern Kindern gefolgert habe, 2 1, 18| Gewissensvorwurf: man tue dem andern, was man selbst nicht leiden 3 2, 3 | allem nicht die Ehe eines andern entweihte. Aber weibisch 4 2, 4 | wohl einen Dieb, der einen andern mit Gleichmut duldet? Nicht 5 3, 7 | einen Gliede und jenes dem andern schicklich ist und anders 6 3, 7 | geboten sei, was in einem andern mit Recht verboten oder 7 3, 8 | ist; sei es, daß man dem andern Schmach oder Unrecht zuzufügen 8 3, 8 | Feinde; oder um sich der andern Hab und Gut anzueignen wie 9 4, 14| es doch, daß ich an einem andern etwas liebe, was ich, wenn 10 5, 6 | ist es wahr, und keinen andern Lehrer der Wahrheit gibt 11 5, 12| Honorar geben, und zu einem andern laufen; Wortbrüchige, denen 12 6, 11| verschob es von einem Tag zum andern, in dir zu leben, verschob 13 6, 14| schon hatten und die wir andern uns wünschten, recht sein 14 6, 15| dir gelobt, nie mehr einem andern Manne anzugehören, und ließ 15 6, 15| der Lust war, mit einer andern, freilich nicht als Gattin, 16 7, 21| was wird er tun nach dem andern Gesetze in seinen Gliedern, 17 8, 6 | sei mit ihm diesseits, die andern beiden jenseits gegangen. 18 8, 7 | überzeugt aber ich zog ihn allem andern vor, was ich nicht mit Frömmigkeit 19 8, 9 | der eine nur hat, was dem andern fehlt.~ 20 9, 3 | dort lebt er. Denn welchen andern Ort gäbe es für solch eine 21 9, 4 | erwähnen, besonders da ich zu andern größern eile? Meine Erinnerung 22 9, 4 | Einfalt andere Früchte, andern Wein und anderes Öl gefunden 23 9, 5 | die Mailänder nach einem andern Wortverkäufer für ihre Schulen 24 9, 8 | Schmähwort aus (-!er Seele eines andern brachtest du hervor nach 25 10, 6 | anders erscheint als dem andern; sondern ihre Gestalt zeigt 26 10, 6 | Leben; was kein Körper dem andern bieten kann. Dein Gott aber 27 10, 8 | s selbst erfuhr oder von andern glaubte. Aus demselben Schatze 28 10, 8 | Analogie der mir bekannten andern geglaubt, und verwebe sie 29 10, 10| angenommen vom Verstande eines andern, sondern im meinigen habe 30 10, 11| denn es gibt dafür keinen andern Bereich) und wieder zusammenzubringen 31 10, 12| noch lateinisch noch einer andern Sprache angehörig. Ich sah 32 10, 31| Ergötzen und es gibt keinen andern Übergang als den, dazu die 33 10, 36| wahrer Herr bist und keinen andern Herrn hast; wie, ist auch 34 11, 2 | leisten, mit einer etwas andern Beschäftigung verfließen. 35 11, 5 | dem Gold oder irgendeiner andern Art Gestalt. Woher aber 36 11, 15| desselben verläuft, sind die andern zukünftig, verläuft der 37 11, 16| nennen die einen länger, die andern kürzer. Wir berechnen auch, 38 11, 23| wäre, daß einige mehr, die andern minder langsam seien? Oder 39 11, 23| einem Sonnenaufgang bis zum andern nicht länger als eine Stunde 40 11, 23| Umlaufs von einem Morgen zum andern. ich will darum jetzt nicht 41 11, 24| sich von einem Punkt zum andern zu bringen. Da nun die Bewegung 42 11, 26| er von einem Punkte zum andern gelangte, wenn ich nicht 43 11, 27| Vergleich zu irgendeiner andern einfach oder doppelt oder 44 11, 27| Aber wenn die eine nach der andern ertönt, wenn die erste kurz, 45 11, 27| Zeitdauer des einen zum andern gerade so an, als wenn wir 46 12, 25| sich nicht einer wider den andern um jemandes willen aufblase. 47 12, 26| ein anderer wieder einen andern Sinn im Lichte der Wahrheit 48 12, 27| Körper, den einen oben, den andern unten, die alles umfaßten. 49 13, 9 | Wille, der in uns keinen andern Wunsch aufkommen läßt, als 50 13, 13| seiner eigenen Stimme den andern Abgrund anruft; im Eifer 51 13, 15| Säuglinge. Wir kennen keine andern Bücher, die so sehr zunichte 52 13, 20| vermehrt, indem eins aus dem andern erwächst unter deinem Segen,


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License