Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
falschheit 2
familie 2
familiengut 1
fand 49
fanden 5
fandest 2
farbe 1
Frequenz    [«  »]
50 gewesen
50 sprach
49 ewig
49 fand
49 gegenwärtig
49 kirche
49 könnte
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

fand

   Buch,  Kapitel
1 2, 8 | Früchten kein Vergnügen fand, so fand ich an der Tat 2 2, 8 | kein Vergnügen fand, so fand ich an der Tat selbst den 3 3, 2 | der Schande seine Freude fand, als widerführe ihm Hartes 4 3, 6 | mich verführt, da sie mich fand draußen mit dem Auge meines 5 4, 4 | ihn meine Augen, aber ich fand ihn nicht; ich haßte alles, 6 4, 7 | weinte, war in Aufregung und fand weder Frieden noch Rat. 7 4, 7 | wollte in mir, und nirgends fand ich doch eine Stätte, da 8 4, 7 | in Büchern und Gedichten fand es Ruhe. Alles schreckte 9 4, 7 | was nicht war, was er war, fand ich widrig und hassenswert, 10 5, 2 | selbst hinweggewichen und fand mich nicht, wieviel weniger 11 5, 6 | entwickeln. Als er nun kam, fand ich in ihm einen liebenswürdigen, 12 5, 6 | mich am meisten bewegte, fand ich in ihm einen Mann, der 13 5, 7 | ich noch nichts Besseres fand als das, worin ich mich 14 5, 14| vermochte es nicht. Ich fand aber, daß von der Körperwelt 15 6, 1 | suchte dich außer mir und fand nicht den Gott meines Herzens, 16 6, 1 | Gesichte verheißen. Sie fand mich in tiefer Bedrängnis 17 6, 3 | ich niemals Gelegenheit fand, von seinem Herzen, deinem 18 6, 3 | Aussprache mit ihm, nie aber fand sich Zeit dazu. An jedem 19 6, 6 | dabei, wie mir sei, und ich fand das, was übel war, und das 20 6, 9 | erfahren, betrat er den Tatort, fand das Beil, blieb dabei stehen 21 7, 1 | deiner Kirche, bestätigt fand. Aber wie ich dich anders 22 7, 7 | Urgrunde des Übels und noch fand ich keinen Ausgang. Aber 23 7, 7 | den Raum einschließt, und fand dort keine Ruhestätte, auch 24 7, 7 | drückte mich, und nirgends fand ich Erleichterung und Erholung. 25 7, 9 | nicht. In jenen Schriften fand ich auch oft und in verschiedener 26 7, 9 | heufressenden Kalbes beugte. Dies fand ich, doch genoß ich nicht 27 7, 10| Liebe und Schauer, und ich fand, daß ich weit entfernt sei 28 7, 15| zurück auf das andere und fand, daß sie dir ihr Dasein 29 7, 16| Ungerechtigkeit wäre, und fand in ihr keine Substanz, sondern 30 7, 17| woher ich so urteilte, fand ich eine unwandelbare und 31 7, 18| dich zu genießen, doch ich fand ihn nicht, bis ich den Mittler 32 7, 21| freuen mit Zittern. Ich fand, daß das, was in den Schriften 33 7, 21| nichts des Todes Würdiges fand und ihn tötete, wodurch 34 8, 5 | er Gelegenheit zur Muße fand, um dir zu leben. Danach 35 8, 6 | nahm es, schlug es auf und fand wider Erwarten die Schriften 36 8, 11| Jungfrauenschaft. Und bei allen fand ich dieselbe Keuschheit, 37 9, 4 | es und erglühte, und ich fand nicht, was ich mit den tauben 38 9, 12| Zusammenlebens verursachte? Wohl fand ich Trost in dem Zeugnis, 39 9, 12| schlafen und erwachte und fand mein Inneres milder gestimmt, 40 10, 18| gefunden. Als er sich aber fand, woher hätte sie gewußt, 41 10, 24| Denn wo ich die Wahrheit fand, da fand ich meinen Gott, 42 10, 24| ich die Wahrheit fand, da fand ich meinen Gott, die Wahrheit 43 10, 25| ich dich nicht daselbst fand unter den Bildern von körperlichen 44 10, 25| Gemütsbewegungen befinden, und fand dich auch da nicht. Da ging 45 10, 26| Sechsundzwanzigstes Kapitel~Wo also fand ich dich, um dich zu lernen? 46 10, 26| ich dich lernte. Wo also fand ich dich, um dich zu lernen, 47 10, 40| unterscheiden ohne dich und fand dabei doch, daß du selbst 48 13, 29| dir wohl gefielen; und ich fand in deinem Sehen keine Zeitabschnitte, 49 13, 29| Und wenn ich es zählte fand ich, wie oft." Hierauf antwortetest


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License