Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
lichtvollen 1
lieb 10
liebe 132
lieben 46
liebende 1
liebenden 2
liebendes 1
Frequenz    [«  »]
46 ewigkeit
46 lang
46 lebens
46 lieben
46 sage
46 viele
45 darum
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

lieben

   Buch,  Kapitel
1 1, 13| daß ich seine guten Wege lieben lerne. Auftreten mögen auch 2 2, 7 | nicht davor zurückbleibt? Lieben will ich dich, o Herr, und 3 2, 7 | zu haben, dich weniger zu lieben; als ob er deiner Barmherzigkeit 4 2, 7 | dich geradeso, ja noch mehr lieben, weil er r mich aus meinem 5 3, 1 | nicht beseelt wäre; aber Lieben und Geliebtwerden, es war 6 3, 8 | Unrecht gehalten, Gott zu lieben von ganzem Herzen, von ganzer 7 3, 8 | wir unser Eigentum mehr lieben, denn dich, Gut aller Güter. ~~ 8 4, 2 | verstand dich ja noch nicht zu lieben, da ich statt deiner nur 9 4, 7 | Menschen nicht menschlich zu lieben weiß! O über den törichten 10 4, 12| zu ihnen: Lasset uns ihn lieben, ihn lasset uns lieben, 11 4, 12| ihn lieben, ihn lasset uns lieben, er selbst schuf ja dies 12 4, 12| sofern wir es mit Unrecht lieben, was von ihm ist, indem 13 4, 13| wir nicht nur das Schöne lieben? Aber was ist denn schön 14 4, 13| befreundet uns dem, das wir lieben: Wenn es nicht Ansehen und 15 5, 13| Wohlgefallen. Und ich lernte ihn lieben, anfänglich zwar nicht als 16 6, 7 | um mich noch glühender zu lieben. Denn schon vormals hattest 17 6, 7 | Weisen und er wird dich lieben." Ich war es nicht, der 18 8, 1 | Herrlichkeit deines Hauses, das ich lieben gelernt; noch aber war ich 19 8, 4 | entzücke uns, auf daß wir dich lieben und zu dir eilen Kehren 20 9, 4 | noch jetzt die Eitelkeit lieben und die Lügen so gern haben. 21 9, 9 | Herzen loben, ehren und lieben in ihr, weil in ihrem Herzen 22 10, 4 | Bruders Seele, was du zu lieben lehrst, und empfinde Schmerz 23 10, 6 | allenthalben, daß ich dich lieben solle, hören nicht auf, 24 10, 20| sie es gesehen, daß sie es lieben? Wir haben es, ich weiß 25 10, 20| Denn wir könnten sie nicht lieben, wenn wir sie nicht kennten. 26 10, 21| aber haben wir Kunde, darum lieben wir es, und doch wollen 27 10, 23| kennenlernten? Denn sie lieben sie auch selbst, weil sie 28 10, 23| indem sie das selige Leben lieben, so ist es nichts anderes 29 10, 23| nicht würden sie dieselbe lieben, wenn es nicht irgendwelche 30 10, 23| Wahrheit, was sie als Wahrheit lieben. Sie lieben nur die aufklärende 31 10, 23| als Wahrheit lieben. Sie lieben nur die aufklärende Wahrheit 32 10, 23| doch täuschen, und darum lieben sie die Wahrheit, wenn sie 33 10, 28| heißest du sie, nicht zu lieben. Niemand liebt, was er trägt, 34 10, 34| glänzende und liebliche Farben lieben die Augen. Mögen sie nicht 35 10, 34| sind alle, die es sehen und lieben. Aber jenes körperliche 36 10, 37| sondern auch den Nächsten lieben sollen: oft glaube ich mich 37 12, 25| anderer nicht ebensosehr lieben, wenn sie wahr ist, wie 38 12, 25| Wenn sie es aber deswegen lieben, weil es wahr ist, so ist 39 12, 26| gebietest, meinen Nächsten zu lieben wie mich selbst, kann ich 40 12, 30| erkennen, laßt uns gegenseitig lieben und uns ebenso dich lieben, 41 12, 30| lieben und uns ebenso dich lieben, unseren Gott, die Quelle 42 13, 8 | wenig, ich will dich immer lieben. Ich kann nicht ermessen, 43 13, 15| Sie lesen, sie wählen, sie lieben sie; sie lesen immerdar 44 13, 15| Ratschlusses, sie wählen und lieben sie. Für sie schließt sich 45 13, 33| heben; und wir wollen dich lieben, auf daß deine Werke dich 46 13, 34| sehen, und in ihnen dich zu lieben.~


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License