Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
landsitz 1
landsmann 2
landvogtamt 1
lang 46
lange 56
langen 7
langer 1
Frequenz    [«  »]
47 schuf
47 sollen
46 ewigkeit
46 lang
46 lebens
46 lieben
46 sage
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

lang

   Buch,  Kapitel
1 5, 7 | ihre Bücher sind voll von lang ausgesponnenen Fabeln über 2 6, 14| zwei Mitglieder ein Jahr lang, wie bei dem Magistrat, 3 11, 11| daß eine lange Zeit nicht lang werde als nur durch viele 4 11, 15| nennen. Wie aber kann nun lang oder kurz sein, was gar 5 11, 15| Vergangenheit nicht sagen: "Sie war lang!" und von der Zukunft: " 6 11, 15| von der Zukunft: "Sie wird lang sein." O mein Gott und Herr, 7 11, 15| war die vergangene Zeit lang, war sie lang, als sie bereits 8 11, 15| vergangene Zeit lang, war sie lang, als sie bereits vergangen 9 11, 15| Denn dann nur konnte sie lang sein, als sie überhaupt 10 11, 15| überhaupt etwas war, was lang sein konnte; als Vergangenheit 11 11, 15| deshalb konnte sie auch nicht lang sein, wie sie überhaupt 12 11, 15| Die vergangene Zeit war lang", denn wir werden nichts 13 11, 15| nichts an ihr finden, was lang gewesen wäre, da es, seitdem 14 11, 15| jene gegenwärtige Zeit war lang", weil sie nur, während 15 11, 15| während sie Gegenwart war, lang war. Denn noch war sie nicht 16 11, 15| deshalb war sie etwas, was lang sein konnte. Sobald sie 17 11, 15| hörte sie zugleich auch auf, lang zu sein, da sie zu sein 18 11, 15| Menschenseele, ob die Gegenwart lang sein könne; denn dir ist' 19 11, 15| allein, wie wir fanden, lang genannt werden kann, kaum 20 11, 15| also eine Zeit, die wir lang nennen könnten? Etwa die 21 11, 15| sagen von ihr: "Sie ist lang", weil ja noch gar nichts 22 11, 15| nichts vorhanden ist, was lang sein könnte; wir sagen vielmehr: " 23 11, 15| sagen vielmehr: "Sie wird lang sein." Wann wird sie es 24 11, 15| noch Zukunft ist, nicht lang sein kann, weil das, was 25 11, 15| sein kann, weil das, was lang sein soll, noch nicht ist, 26 11, 15| ist, sie aber ebensowenig lang sein kann, wenn sie aus 27 11, 15| damit etwas da sei, was lang wäre, da ruft uns bereits 28 11, 15| Worten zu, daß sie nicht lang sein könne.~ 29 11, 16| ist zwei- oder dreimal so lang als jene, oder sie sind 30 11, 23| Bewegung sei doppelt so lang als diese. De= ich frage 31 11, 24| eine lange, nicht aber, wie lang sie ist. Denn wenn wir wirklich 32 11, 24| oder diese ist doppelt so lang im Vergleich zu jener usw. 33 11, 24| oder zwei- oder dreimal so lang war, als sonst er war. Das 34 11, 26| eines Körpers messen, wie lang sie ist und in welcher Zeit 35 11, 26| und nennen sie doppelt so lang. So messen wir den Umfang 36 11, 26| dann sagen: das Gedicht ist lang, denn es besteht aus soundso 37 11, 26| vielen Versen, die Verse sind lang, denn sie bestehen aus soundso 38 11, 26| viel Füßen; die Füße sind lang, denn sie zählen soundso 39 11, 26| viel Silben; die Silbe ist lang, denn sie hat das Doppelte 40 11, 26| Diese ist doppelt so lang als jene?" Ich messe die 41 11, 27| daß man sagen könne, wie lang oder wie kurz sie sei; auch 42 11, 27| Wahrnehmung, daß sie doppelt so lang ist als jene. Aber wenn 43 11, 27| erste kurz, die folgende lang ist, wie kann ich dann die 44 11, 28| die zukünftige Zeit nicht lang, weil sie nicht ist, sondern 45 11, 28| Vergangenheit, die nicht mehr ist, lang, sondern lange vergangen, 46 12, 11| Herrn bleiben möge ihr Leben lang; und was ist ihr Leben,


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License