Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
hoffen 6
hoffend 2
hoffentlich 1
hoffnung 44
hoffnungen 3
hoffnungsloser 1
hoffnungsvolle 1
Frequenz    [«  »]
45 worden
45 wußte
44 hier
44 hoffnung
44 nie
44 sah
43 allem
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

hoffnung

   Buch,  Kapitel
1 1, 11| meiner Mutter an, deren ganze Hoffnung du warst. Du sahst, o Herr, 2 2, 3 | Hoffnungen vereiteln, nicht jene Hoffnung, welche meine Mutter für 3 2, 3 | dich setzte, sondern die Hoffnung der wissenschaftlichen Ausbildung, 4 3, 4 | zusammen all meine eitle Hoffnung, und mit unglaublichem Herzensdrang 5 3, 9 | Vollkommenheit getadelt und nach der Hoffnung auf gute Frucht wie die 6 3, 11| mein Heil. Schon war ihre Hoffnung lebendiger, doch ward sie 7 4, 4 | Todesschweiß. Und da man die Hoffnung aufgab, so ward er getauft, 8 4, 6 | Erinnerung vorhanden! Du, meine Hoffnung, reinigst mich von der Unreinigkeit 9 5, 8 | geschah. Du aber, meine Hoffnung und mein Teil im Lande der 10 6, 1 | Erstes Kapitel~Du meine Hoffnung von Jugend auf, wohin watest 11 6, 6 | Freude jener glaubensvollen Hoffnung ist unverhältnismäßig verschieden 12 6, 7 | ergriffen, daß solch große Hoffnung verlorengehen sollte, ja 13 6, 11| gefunden hätte, die eitle Hoffnung auf alle nichtigen Leidenschaften 14 6, 11| Heil der Seele. Eine große Hoffnung ist uns aufgegangen, indem 15 6, 11| zaudern wir denn da, die Hoffnung auf das Zeitliche aufzugeben 16 7, 6 | auf die er seine zeitliche Hoffnung aufbaute, unter anderen 17 8, 1 | gewohnte Lust entflammte, um in Hoffnung auf Ehre und Reichtum solche 18 8, 2 | aber, o Herr, bliebst die Hoffnung deines Dieners, und er wandte 19 8, 3 | gerettet wurde, als wenn die Hoffnung nie fehlte oder die Gefahr 20 8, 7 | Tag zu Tag Aufgehoben alle Hoffnung der Welt aufzugeben und 21 8, 12| begehrte noch irgendeine Hoffnung dieser Welt; jetzt stand 22 9, 4 | auf meine Erneuung meine Hoffnung auf dich gründete, da erst 23 9, 4 | du Herr allein hast meine Hoffnung fest gegründet. Ich las 24 9, 10| ich noch hier, da meine Hoffnung für diese Welt ihr Ziel 25 10, 1 | oder Runzel. Das ist meine Hoffnung, darum rede ich; und in 26 10, 1 | rede ich; und in solcher Hoffnung bin ich fröhlich, bin fröhlich, 27 10, 3 | Gewissen, sicherer durch die Hoffnung auf dein Erbarmen als durch 28 10, 4 | mit heimlicher Trauer und Hoffnung, sondern auch vor den Ohren 29 10, 5 | weiß ich nicht. Doch es ist Hoffnung vorhanden, da du getreu 30 10, 20| gibt welche, die in der Hoffnung glücklich sind. Sie haben 31 10, 20| welche schon durch die Hoffnung glücklich sind; und doch 32 10, 20| weder in der Tat noch in der Hoffnung selig sind. Wenn sie selbst 33 10, 29| Neunundzwanzigstes Kapitel~Alle meine Hoffnung ruht nur in deinem übergroßen 34 10, 32| schlechterer werde? Eine Hoffnung, eines, darauf man trauen 35 10, 35| voll, und meine einzige Hoffnung ist dein sehr großes Erbarmen. 36 10, 35| etwas anderes uns zu der Hoffnung zurückbringen, wenn nicht 37 10, 37| der Förderung oder an der Hoffnung des Nächsten zu ergötzen, 38 10, 43| habe ich in ihm eine starke Hoffnung, der du heilest alle meine 39 11, 9 | sind nicht selig, doch in Hoffnung und deine Verheißung erwarten 40 11, 18| noch weiter fragen, meine Hoffnung, möge mein Bemühen nicht 41 11, 22| ich auch. Das ist meine Hoffnung und ihr lebe ich nach, daß 42 13, 13| nicht schon im Schauen. Die Hoffnung aber, die man sieht, ist 43 13, 13| die man sieht, ist nicht Hoffnung. Noch rauschen deine Fluten 44 13, 14| sind, während wir schon in Hoffnung selig sind, Kinder des Lichtes


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License