Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
gut 135
gutbefinden 1
gutdünken 1
gute 42
gutem 2
guten 33
guter 13
Frequenz    [«  »]
43 euch
43 gar
43 sinne
42 gute
42 kam
42 keinen
42 lust
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

gute

   Buch,  Kapitel
1 1, 6 | ihnen verliehen. Denn das Gute, das sie mir erwiesen, tat 2 1, 6 | kommt ja, mein Gott, alles Gute, und alles Heil strömt mir 3 1, 7 | vom Schlechten auch das Gute mit preisgibt. Oder galt 4 1, 12| von dir allein kam mir das Gute, o mein Gott! Denn jene 5 1, 18| Verschwender lebe und das Gute verprasse, das du dem Dahinziehenden 6 1, 20| mit Frohlocken für all das Gute, wodurch ich auch als Knabe 7 3, 7 | göttliche Gerechtigkeit, der gute und fromme Menschen untertan 8 3, 9 | und nach der Hoffnung auf gute Frucht wie die lufgrüneride 9 3, 12| vom Bösen abzubringen, das Gute aber mir beizubringen so 10 4, 2 | du weißt es, o Herr, nur gute Schüler, was man so gute 11 4, 2 | gute Schüler, was man so gute nennt, und ohne Trug lehrte 12 4, 12| Finsternisse? Wo gehet ihr hin? Das Gute, das ihr liebt, ist von 13 5, 10| mich zu glauben zwang, der gute Gott habe keine böse Natur 14 5, 10| böse im engem Sinne, die gute im weitern. Aus dieser verderblichen 15 7, 3 | gut, sondern überhaupt das Gute ist? Woher da der Wille 16 7, 4 | du das höchste und beste Gute bist. Wenn nun aber wahrhaftig 17 7, 4 | ist gut, er selbst ist das Gute, verderbt werden aber heißt 18 7, 5 | als jenes; doch hat der Gute Gutes erschaffen, und siehe, 19 7, 5 | der Gott alles schuf, der Gute Gutes? Das größere und höchste 20 7, 5 | zurück, das er nicht ins Gute wandelte? Fehlte ihm die 21 7, 5 | höchste, unbeschränkte Gute wäre? Und wenn nichts gut 22 7, 5 | und vernichtet und eine gute bereitet, aus der er alles 23 7, 12| Schaden; wenn es aber das Gute nicht verringerte, dann 24 8, 10| zwei geistige Naturen, eine gute und eine böse behaupten. 25 8, 10| du die zwei Naturen! Die gute, sie führt dich zu uns, 26 9, 8 | der Feinde. Nicht aber das Gute, das du durch sie vollbringst, 27 9, 11| Verachtung dieses Lebens und dem Gute des Todes sprach; als diese 28 10, 17| finde ich dich, wahrhaft gute Wonne des Friedens? Und 29 10, 37| weder den Begleiter noch das gute Leben selbst verlassen. 30 11, 9 | Betrübnis, daß ich selbst das Gute an mir nicht ertragen kann, 31 11, 22| Wahrheit deinen Kindern gute Gaben zu geben weißt. Gib 32 12, 22| dem Gott, von dem alles Gute stammt; wie wir aber sagen, 33 13, 1 | meiner nicht noch ist alles Gute in mir derart, daß es dir, 34 13, 2 | hervorgegangen, damit das Gute, obwohl es dir keinen Nutzen 35 13, 9 | Dorthin versetzt uns der gute Wille, der in uns keinen 36 13, 19| und es spricht zu ihm der gute Meister - den er für einen 37 13, 21| die Sanftmut ihres Wandels gute Tiere wohnen. Das hast du 38 13, 22| möget, welches da sei der gute, der wohlgefällige und der 39 13, 22| prüfen, welches da sei der gute, der wohlgefällige und der 40 13, 26| Die Frucht aber ist der gute und rechte Wille des Gebers. 41 13, 26| Denn nicht sagt bloß der gute Meister, wer einen Propheten 42 13, 38| Zeit waren wir geneigt, das Gute zu tun, nachdem es dein


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License