Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
zugeständnisse 1
zugewandt 2
zugezogen 1
zugleich 41
zugrunde 1
zugunsten 2
zuhören 1
Frequenz    [«  »]
41 tun
41 vieles
41 wohin
41 zugleich
40 anderen
40 anfang
40 besser
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

zugleich

   Buch,  Kapitel
1 1, 3 | Wesens und umfaßt alles zugleich denselben Teil deines Seins? 2 3, 3 | du weißt es, o Herr! und zugleich fern von solchen Verwüstungen, 3 3, 7 | jene Versart, sondern alle zugleich. Und doch sah ich nicht 4 3, 7 | verschiedenen Zeiten nicht alles zugleich, sondern nur das ihnen Zukommende 5 3, 8 | zweien oder auch aus allen zugleich; so wird gesündigt wider 6 4, 4 | die Rache ist und der du zugleich bist der Quell der Barmherzigkeit, 7 4, 10| Dinge sind, die nicht alle zugleich sind; denn erst durch ihr 8 5, 8 | tiefsten Verborgenheiten und zugleich deine gegenwärtigste Barmherzigkeit 9 5, 14| kam doch in meine Seele zugleich mit den Worten, die ich 10 5, 14| also beredt sprach, ging zugleich auch das mit ein, was er 11 6, 8 | das Blut sah, da sog er zugleich den Blutdurst ein und wandte 12 8, 3 | wünschen, kranken mit ihm zugleich im Geiste; er erholt sich, 13 8, 10| soll, da er beides nicht zugleich kann; ob er durch Verschwendung 14 8, 10| erschiene, aber doch nicht zugleich ausgeführt werden kann. 15 9, 4 | erschauderte fürchtend und zugleich erglühte ich hoffend in 16 9, 5 | nicht mehr genügen könnte. Zugleich teilte ich deinem Bischof 17 9, 5 | früheren Irrtümer mit und zugleich meinen gegenwärtigen Wunsch, 18 9, 9 | hattest, daß sie ihrem Manne zugleich Liebe und Achtung einflößte. 19 10, 6 | leiblichen Auge sieht, der andere zugleich schauend fragt, so daß sie 20 10, 19| Gedächtnis empfand, nicht alles zugleich in Bewegung setzen zu können, 21 10, 26| angehen um Rat, und antwortest zugleich allen, die auch verschiedenes 22 10, 29| liebt dich, wer mit dir zugleich etwas liebt, was er nicht 23 10, 41| verlieren, wollte aber mit dir zugleich die Lüge besitzen; sowie 24 10, 43| gleich, und Gott bei Gott und zugleich der einige Gott.~Wie hast 25 11, 7 | sondern es wird damit alles zugleich und von Ewigkeit her ausgesprochen; 26 11, 7 | das gleich dir ewig ist, zugleich und ewig alles, was du aussprichst, 27 11, 7 | schaffst du und doch nicht zugleich und ewig werden alle Dinge, 28 11, 11| vorübergehende Augenblicke, die nicht zugleich verfließen können; daß aber 29 11, 15| vergangen war, hörte sie zugleich auch auf, lang zu sein, 30 11, 23| stattfindet, oder beides zugleich. Denn wäre das erste der 31 11, 23| vollenden.~Wäre endlich beides zugleich der Tag, so wäre es weder 32 11, 31| Heile meine Augen, auf daß zugleich ich mich freue über dein 33 12, 15| sondern daß er es auf einmal, zugleich und immer alles wolle, was 34 12, 16| unaussprechliches Gut, alles zugleich und insgesamt bist; und 35 12, 22| unter der Benennung Erde zugleich mit begriffen sind, wie 36 12, 29| nach nicht früher, da er zugleich mit dem Gesange zutage tritt; 37 12, 29| ungestaltet und wurde erst zugleich in der Zeit wahrgenommen, 38 13, 28| sondern sehr gut war alles zugleich. Das einzelne war nur gut; 39 13, 33| mitgeschaffenen, d. h. von dir zugleich geschaffenen Materie, da 40 13, 33| gestaltlosen Materie, beides jedoch zugleich gemacht, so daß mit der 41 13, 33| die Schöpfung der Gestalt zugleich stattfand.~


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License