Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
gegenwärtiges 1
gegenwärtigste 1
gegenwärtigster 1
gegenwart 41
gegessen 1
geglaubt 7
gegossen 1
Frequenz    [«  »]
42 lust
42 sagte
42 vergangenheit
41 gegenwart
41 geworden
41 lesen
41 niemand
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

gegenwart

   Buch,  Kapitel
1 1, 6 | schon in der Ewigkeit deiner Gegenwart gewirkt Was kümmert es mich, 2 3, 7 | ihnen befahl und eingab, die Gegenwart anwendeten, sondern auch, 3 3, 9 | geschieht entweder zum Heile der Gegenwart oder auf die Zukunft hin. ~~ 4 6, 11| zerstreuenden Genusse der Gegenwart, und das war mein tägliches 5 7, 1 | kleinsten Teilen, um deine Gegenwart zu fassen, daß du innerhalb 6 8, 12| so weit, daß mich seine Gegenwart nicht mehr zu stören vermochte. 7 9, 4 | und mir selbst in deiner Gegenwart enthalten; wie ich aber 8 9, 4 | mir und für mich in deiner Gegenwart in vertrauter Andacht meiner 9 9, 9 | auszustoßen pflegt, wenn in Gegenwart der Freundin sich der leidenschaftliche 10 10, 16| Gedächtnis, da sie ja durch ihre Gegenwart selbst das ins Gedächtnis 11 10, 17| Körpern, oder durch ihre Gegenwart, wie bei den Künsten oder 12 10, 37| derselben Unbilligkeit in meiner Gegenwart trifft? Weiß ich auch das 13 11, 11| und Zukunft von der ewigen Gegenwart erschaffen werde und ausgehe? 14 11, 11| daß es stehe und in der Gegenwart fußend erkenne, wie es festgegründete, 15 11, 14| nicht ist? Wenn dagegen die Gegenwart immer gegenwärtig wäre und 16 11, 14| sondern Ewigkeit. Wem also die Gegenwart nur darum zur Zeit wird, 17 11, 15| weil sie nur, während sie Gegenwart war, lang war. Denn noch 18 11, 15| o Menschenseele, ob die Gegenwart lang sein könne; denn dir 19 11, 15| Sind hundert Jahre der Gegenwart eine lange Zeit? Sich zuerst, 20 11, 15| vergeht, nicht ganz der Gegenwart an, und ist es nicht in 21 11, 15| zu teilen sein; für die Gegenwart bliebe kein Raum. Wo ist 22 11, 15| das Dasein gewinnt und zur Gegenwart wird, damit etwas da sei, 23 11, 15| da ruft uns bereits die Gegenwart mit obigen Worten zu, daß 24 11, 17| gelehrt haben, Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, sondern nur 25 11, 17| Zukunft, sondern nur die Gegenwart, weil jene beiden nicht 26 11, 17| wenn aus der Zukunft die Gegenwart wird, und tritt diese etwa 27 11, 17| Verborgenheit zurück, wenn aus der Gegenwart die Vergangenheit wird? 28 11, 18| Vergangenheit sind, sondern Gegenwart. Denn wäre die Zeit nicht 29 11, 18| ist, so ist es nie in der Gegenwart vorhanden. Wem wir demgemäß 30 11, 18| schaue ich ihr Bild in der Gegenwart, weil es noch in meinem 31 11, 18| diese Vorüberlegung der Gegenwart, die Handlung selbst dagegen, 32 11, 20| Zeiten, die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft, genau würde 33 11, 20| Es gibt drei Zeiten, eine Gegenwart in Hinsicht auf die Gegenwart, 34 11, 20| Gegenwart in Hinsicht auf die Gegenwart, eine Gegenwart in Hinsicht 35 11, 20| auf die Gegenwart, eine Gegenwart in Hinsicht auf die Vergangenheit 36 11, 20| die Vergangenheit und eine Gegenwart in Hinsicht auf die Zukunft. 37 11, 20| gegenwärtig hinsichtlich der Gegenwart die Anschauung und gegenwärtig 38 11, 20| sagen: Es gibt drei Zeiten, Gegenwart, Vergangenheit und Zukunft, 39 11, 21| wie, wenn nicht durch die Gegenwart, wohin, wem nicht in die 40 11, 21| messen wir nicht, oder in der Gegenwart, durch die sie vorübergeht? 41 11, 27| werden konnte, weil die Gegenwart keinen Raum hat. Wenn es


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License