Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
emporrichten 1
emporsteigen 1
emporsteigend 1
ende 32
enden 1
endet 2
endete 1
Frequenz    [«  »]
33 tage
32 buch
32 einmal
32 ende
32 erkannte
32 seines
32 unserem
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

ende

   Buch,  Kapitel
1 1, 1 | und deines Lobes ist kein Ende; groß ist die Fülle deiner 2 1, 6 | Denn da deine Jahre kein Ende nehmen, sind deine Jahre 3 1, 13| sie sei, mit dem Stahl ihr Ende erreichend", verließ dich 4 1, 15| aller Versuchung bis ans Ende. Denn dir, o Herr, mein 5 2, 9 | von einer Sättigung ohne Ende. Groß ist die Ruhe bei dir 6 4, 3 | habe, so hätte er wohl am Ende auch jene Schriften verstehen 7 4, 10| verhängten Anfang bis zu dem Ende, das ihm verhängt ist. Nur 8 5, 8 | diesen Gelüsten selbst ein Ende zu machen und meiner Mutter 9 6, 9 | ihm geben wolltest, ihr Ende erreichen; denn sogleich 10 8, 3 | Erde, vom Anbeginn bis zum Ende der Zeiten, vom Engel bis 11 8, 5 | dieser Augenblick hatte kein Ende, und dies "Warte ein wenig!" 12 8, 12| nicht nötig, denn alsbald am Ende dieser Worte kam das Licht 13 9, 3 | Verlangen Weisheit, selig ohne Ende. Doch glaube ich nicht, 14 9, 9 | dir auch ihren Gatten am Ende seines zeitlichen Lebens 15 9, 11| fürchte nicht, daß er am Ende der Zeit die Stätte, wo 16 10, 5 | daß die Versuchung so ein Ende gewinne, daß wir es können 17 10, 17| und nirgends gibt's ein Ende; so groß ist die Kraft des 18 11, 8 | in der weder Anfang noch Ende ist, erkennt, daß es anfangen 19 11, 13| deine Jahre nehmen kein Ende. Deine Jahre gehen weder, 20 11, 24| bewegt von Anfang bis zu Ende der Bewegung. Und sehe ich 21 11, 24| bewegen, so daß ich das Ende der Bewegung nicht absehe, 22 11, 24| ich sie wahrnahm bis zum Ende meiner Wahrnehmung. Sah 23 11, 27| ertönen begann, bis zu dem Ende, wo sie aufhörte. Wir messen 24 11, 27| irgendeinem Anfange bis zu einem Ende. Daher kann die Stimme, 25 11, 27| Stimme, die noch nicht ihr Ende erreicht hat, nicht gemessen 26 11, 27| Derartiges. Ist sie aber zu Ende, so ist sie überhaupt nicht 27 12, 11| die wie deine Jahre kein Ende nehmen, weil du ewig unveränderlich 28 13, 15| die Völker aus bis an das Ende der Tage. Aber auch Himmel 29 13, 18| sendest, deren Ernte erst am Ende der Welt ist. So erfüllest 30 13, 20| und ihre Rede an der Welt Ende; denn du, Herr, hast dies 31 13, 33| preisen, ihren Anfang und ihr Ende, ihren Aufgang und ihren 32 13, 36| hat keinen Abend und kein Ende, weil du ihn geheiligt hast,


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License