Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
Aurelius Augustinus
Bekenntnisse

IntraText - Konkordanzen

(Hapax - Wörter, die nur einmal vorkommen)


118-aussc | ausse-brenn | brett-entzu | entzw-fruch | fruge-greif | grenz-kinde | kindi-nachb | nachd-schle | schli-trafe | trane-veran | verba-wahrh | wahrs-zwist

     Buch,  Kapitel
5521 6, 5 | vieles von ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit hatte erklären hören, auf 5522 11, 15| gegeben, die Dauer der Zeit wahrzunehmen und zu berechnen. Was ist 5523 10, 35| ich in diesem so großen Walde, voll von Nachstellungen 5524 7, 21| Etwas anderes ist es, von waldigem Bergesgipfel das Land des 5525 10, 5 | darum, solange ich außer dir walle, bin ich mir gegenwärtiger 5526 9, 6 | eingeflößt und fromme Gefühle wallten in ihm auf, die Tränen strömten 5527 10, 26| solcher Ort. Als die Wahrheit waltest du überall über denen, die 5528 8, 11| anklagte als je, und ich wand und wälzte mich in meiner 5529 12, 11| sich aufnimmt, die ihre Wandelbarkeit nie und nirgends offenbart 5530 3, 8 | der Räuber, wenn er den Wanderer beraubt, oder auch um ein 5531 6, 1 | weiser gemacht, aber ich wanderte in Finsternis und auf schlüpfrigem 5532 1, 16| Unzucht nimmt, indem er ein Wandgemälde beschaut, welches Jupiter 5533 10, 34| mit welchem ich deinen Weg wandle; und ich erhebe zu dir die 5534 12, 11| zu erinnern, die keiner Wandlung und keinem Wechsel der Zeiten 5535 8, 8 | gewohnte Weise, und Stirn, Wangen, Augen, meine Gesichtsfarbe, 5536 7, 21| und ich werde nicht mehr wanken. Dort hört niemand die Stimme: 5537 5, 9 | Krankheit betroffen und wankte dem Tode zu, mit mir tragend 5538 7, 18| Selbstvertrauen noch weiter wankten, sondern vielmehr zum Gefühl 5539 8, 10| dein Apostel spricht: Ihr waret weiland Finsternis, nun 5540 10, 42| Lehre suchten sie dich, warfen sich lieber in die Brust, 5541 9, 2 | demnächstigen Ferien zu warten, sondern noch vorher aus 5542 9, 3 | seinem ehelichen Leben, warteten aber, wann Nebridius nachfolgen 5543 13, 19| Neunzehntes Kapitel~Aber zuvor waschet euch, reinigt euch; tut 5544 13, 13| durch die Stimme deiner Wasserfluten, nicht mit seiner eigenen 5545 13, 24| Absicht jenen Segen auf die Wassertiere und Menschen beschränkt; 5546 13, 13| brauset; und alle deine Wasserwogen und Wellen gehen über mich, 5547 7, 9 | deine Apostel: In ihm leben, weben und sind wir, wie auch einige 5548 10, 12| der Faden, den die Spinne webt. Aber diese Linien sind 5549 13, 18| nach der Zeit ihr Licht wechseln wie der Mond, und was sind 5550 2, 1 | und so gab ich mich in wechselnden und lichtscheuen Liebesgenüssen 5551 2, 2 | flüchtige Schönheit des steten Wechsels mir zu Nutzen gewandelt 5552 7, 6 | bereitgehaltene Boten, die sie sich wechselseitig einander zuschicken wollten, 5553 8, 3 | Umgebung stetig freuen? Warum wechselt bei diesem Teil der Schöpfung 5554 6, 16| meine Ansichten darüber wechselten, doch nie ganz aus meinem 5555 6, 9 | abzuschlagen begann. Die Wechsler, die unten standen, waren 5556 6, 9 | welche die tiefer laufende Wechslergasse überragen, und das Blei 5557 4, 12| gegangen, von wo er nie weggegangen, weil die Welt durch ihn 5558 8, 12| saß und wo ich bei meinem Weggehen die Schriften des Apostels 5559 5, 9 | Kreuz die Feindschaften weggenommen, welche ich mir durch meine 5560 7, 16| indem er sein Innerstes wegwirft und es eitel auf die Außenwelt 5561 4, 3 | Wohlwollen ermahnte er mich, sie wegzuwerfen und Zeit und Mühe, die nützlicheren 5562 10, 6 | über uns. Ich fragte die wehenden Winde und es antwortete 5563 4, 14| Meinungen aus der Brust derer weht, die sie ausdenken, so wird 5564 5, 8 | ihr stetes Gebet war. Es wehte der Wind, unsere Segel füllten 5565 10, 27| Blindheit in die Flucht. Du wehtest und ich schöpfte Atem und 5566 8, 11| diese Knaben, was diese Weiber vermochten? Vermögen diese 5567 7, 6 | die Geburten bei beiden Weibern begannen, gaben sich beide 5568 2, 3 | eines andern entweihte. Aber weibisch erschienen mir solche Ermahnungen, 5569 9, 4 | Mutter uns anhing in stiller Weiblichkeit, mit festem Glauben und 5570 5, 3 | aus ihnen erkundet man, in weichem Jahre, Monate, Tage, zu 5571 10, 8 | rieche; und Honig vom Most, Weiches von Hartem, ohne daß ich 5572 13, 21| Roheit des Stolzes, der Weichlichkeit der Wollust und des Truges 5573 4, 2 | sie nicht Winde auf die Weide? Wollte ich auch nicht, 5574 6, 2 | dagegen einen Korb mit den Weihegaben zum Vorkosten und zum Verteilen 5575 11, 2 | mein Herz so meint. Gern weihte ich dir den Dienst meines 5576 4, 12| ist er. Nicht wollte er weilen bei uns lange Zeit, und 5577 2, 4 | begehrte. In der Nähe unseres Weinberges stand ein Birnbaum, mit 5578 5, 13| Weizen und Freudenöl und des Weines nüchterne Trunkenheit. Zu 5579 9, 8 | Herrinnen von Vorrats- und Weinkammern, so wird euch das Wasser 5580 9, 2 | Tage bis zu den Ferien der Weinlese, und ich beschloß, so lange 5581 9, 2 | als ob ich dem Tage der Weinleseferien hätte zuvorkommen wollen, 5582 10, 31| daß sie mir nicht naher. Weinrausch hat noch nie deines Knechtes 5583 9, 8 | mit bitterem Schimpf eine Weinsäuferin. Von diesem Schimpf getroffen, 5584 11, 31| enthüllt vor ihm lägen wie mir, weint ich das Lied singe, was 5585 3, 7 | sondern auch, wenn sie so weissagten, wie Gott ihnen die Zukunft 5586 13, 18| wunder zu tun; einem anderen Weissagung; einem anderen, Geister 5587 10, 19| zusammen zu denken, und daher weist man ihn zurück, bis uns 5588 1, 13| erste Unterricht ist bei weitem besser, denn ich bin viel 5589 8, 12| ihm, und er las auch das Weitere. Ich wußte aber nicht, was 5590 7, 6 | ihre Kunst zu sammeln. Im weiteren Gespräch sagte er mir dann, 5591 6, 16| ihn jemals zu verlieren, weiterleben, doch nicht glückselig seien 5592 5, 10| engem Sinne, die gute im weitern. Aus dieser verderblichen 5593 5, 13| darreichten deinen besten Weizen und Freudenöl und des Weines 5594 4, 1 | Beifalle, Preisgedichten und welken Heukronen, Schauspielpossen 5595 13, 13| alle deine Wasserwogen und Wellen gehen über mich, aber die 5596 13, 32| Teile, aus denen das ganze Weltgebäude oder überhaupt das Ganze 5597 13, 32| jenen ersten Körper des Weltgebäudes, die zwischen den geistig 5598 8, 2 | und erhalten hatte, was Weltleute als etwas Außerordentliches 5599 5, 5 | christlichen Mitbruder über weltliche Dinge eine Ansicht aussprechen 5600 6, 3 | Ambrosius hielt ich nach weltlichem Maßstabe für einen glücklichen 5601 9, 12| mich schmerzte dieser mein weltlicher Schmerz. Der Leib ward bestattet, 5602 | Wen 5603 3, 4 | meinem Sehnen eine andere Wendung. Plötzlich sank zusammen 5604 10, 43| ist. Siehe, Herr, auf dich werfe ich meine Sorge, auf daß 5605 4, 1 | darbrachte, um daraus in der Werkstatt ihres Magens Engel und Götter 5606 13, 15| Sterblichen, die du zu ihren Werkzeugen erwählt hast, durch den 5607 2, 2 | und sprengtest bittersten Wermut auf alle meine unerlaubten 5608 6, 5 | und des heiligen Glaubens werter schien mir dieses Ansehen, 5609 2, 5 | seligmachenden Gütern sind sie wertlos und verwerflich. Es beging 5610 7, 1 | schnöder Eitelkeit. Da ich das Wesenhafte mir nur sichtbar vorstellen 5611 13, 11| ein Leben, ein Geist, eine Wesenheit und welch ein unzertrennlicher 5612 4, 15| schwankenden Verstand von dein Wesenlosen auf die Umrisse, Farben 5613 7, 17| Und sie gelangte zu dem wesentlichen Sein im Moment eines zagenden 5614 2, 3 | mein Ohr tönen ließest, wessen waren sie, wenn nicht dein? 5615 3, 8 | Furcht und Ärger über den Wetteifer eines anderen; oder auch 5616 7, 13| und Eis und die Stürme der Wetter, welche dein Wort ausrichten, 5617 1, 10| Begierde nach stolzen Siegen in Wettspielen, um durch erdichtete Märlein 5618 8, 11| auf daß ich nicht wieder wiche und dir diene und schwach 5619 10, 35| mich vielleicht in einem wichtigen Gedanken und er lenkt den 5620 10, 33| könne. jedoch, wenn es mir widerfährt, daß mich mehr der Gesang 5621 4, 3 | nicht, daß dir nicht Ärgeres widerfahre. Dieses unser Heil, das 5622 3, 2 | Schande seine Freude fand, als widerführe ihm Hartes durch den Abbruch 5623 3, 8 | deren Schöpfer er ist, durch widernatürliche Lust befleckt wird. Die 5624 8, 7 | wandeln wollte. Wohl hatte sie Widerrede, aber keine Ausrede. Verzehrt 5625 9, 13| der Löwe und der Drache widersetzen, weil sie nicht antworten 5626 8, 5 | die Gewohnheit gegen mich widersetzlicher geworden, weil ich wollend 5627 7, 17| von dem verworrenen, ihr widersprechenden Schwarm von Trugbildern, 5628 9, 2 | der trügerischen Zunge des Widerspruchs uns nur um so schärfer entflammte, 5629 9, 4 | kannten und heillos der Arznei widerständen, durch welche sie gesunden 5630 4, 15| ich zurückgestoßen, und du widerstandest meinem stolzen Nacken, und 5631 10, 34| wünsche ich zu sein. Ich widerstehe den Verführungen der Augen, 5632 10, 30| Wachen solchen Einwirkungen widersteht? Wenn auch selbst sich lüstern, 5633 11, 20| kümmere mich nicht darum, ich widerstrebe nicht, ich tadele es nicht; 5634 13, 15| zunichte machen den Feind, der widerstrebend deiner Versöhnung seine 5635 6, 7 | setzte er es bei seinem widerstrebenden Vater durch, ganz mein Schüler 5636 6, 10| Leiden fragten; seufzend widerstrebten wir und sprachen: Wie lange 5637 8, 10| Geister in einem Menschen im Widerstreit liegen, und es wird dann 5638 7, 21| seinen Gliedern, das da widerstreitet dem Gesetze in seinem Gemüt 5639 8, 5 | meinen Gliedern, das da widerstritt dem Gesetze in meinem Gemüte, 5640 10, 28| Günstiges ersehne ich bei Widerwärtigem und Widerwärtiges fürchte 5641 10, 28| ich bei Widerwärtigem und Widerwärtiges fürchte ich bei Günstigem. 5642 6, 11| der Nachahmung wert sind, widmeten sich trotz ihrer Ehe dem 5643 4, 7 | war, was er war, fand ich widrig und hassenswert, nur die 5644 5, 9 | daß ich meine Gesundheit wiedererlangte, wenn auch noch krank durch 5645 4, 4 | baldigst genese, um mit Wiedererlangung seiner Kräfte geeignet zu 5646 9, 13| entreißen, ihm den Preis wiedererstatten, für welchen er uns gekauft 5647 10, 17| nicht ihre Lager und Nester wiederfinden und vieles andere nicht, 5648 8, 3 | was sie liebt, wenn sie es wiederfindet, als wenn sie es immer besessen? 5649 1, 17| Person möglichst entsprechend wiedergab in Sätzen, die den Gedanken 5650 6, 1 | Lind du ihn seiner Mutter wiedergäbest. Von keiner ungestümen Freude 5651 9, 13| ihm sein unschuldiges Blut wiedergeben, wer wird, um uns ihm zu 5652 8, 3 | zurückgetragen wird und wie der wiedergefundene Groschen unter der Mitfreude 5653 10, 14| erwähne; ehe es noch von mir wiedergegeben ward, war es daselbst; darum 5654 1, 11| Sorge so verfahren, daß das wiedergewonnene Heil meiner Seele sicher 5655 1, 11| als das (durch die Taufe wiederhergestellte) Ebenbild Gottes preisgeben.~~ 5656 11, 27| Ich spreche sie aus, ich wiederhole sie, und es ist so, soweit 5657 7, 3 | wiederum unter, und bei dem oft wiederholten Versuche sank ich immer 5658 10, 11| zusammendenken", "durch wiederholtes Denken zusammenbringen". 5659 3, 6 | meines Fleisches, wie ich wiederkäute, was ich mit jenem verschlang. ~~ 5660 4, 16| sind wir verkehret worden. Wiederkehren wollen wir nun, o Herr, 5661 1, 13| der dahinfährt und nicht wiederkommt? Denn jene Anfangsgründe, 5662 4, 9 | Vorwürfe macht, wenn es den Wiederliebenden nicht liebt und den Liebenden 5663 4, 9 | und den Liebenden nicht wiederliebt, ohne von ihm irgend etwas 5664 12, 27| seine tragende und nährende Wiege verlassen wollte, der Unglückliche 5665 5, 5 | sich nicht mehr wägen und wiegen läßt von allerlei Wind der 5666 13, 8 | Menschen sank hinab, und beide wiesen dadurch auf den Abgrund 5667 | Wieso 5668 3, 6 | Höchstes. Ich traf auf jenes wilde törichte Weib, jenes salomonische 5669 1, 18| Menschenmenge, seinen Feind mit wildem Haß verfolgend, dann hütet 5670 6, 7 | Schauspielen sich in ihrer ganzen Wildheit geltend macht, hatte ihn 5671 2, 2 | ich Elender brauste auf, willenlos fortgerissen von den Wogen ( 5672 9, 11| mögt! Nachdem sie so ihre Willensmeinung so gut sie konnte uns kundgetan 5673 9, 12| heilig freundlichen und uns willfährigen, dessen ich so plötzlich 5674 1, 7 | unserem Eigenwillen nicht willig Folge leisteten, ihnen mit 5675 9, 13| dir gefallen, o Herr, das willige Opfer meines Mundes. Als 5676 13, 19| Himmel als eines gewaltigen Windes, und man sah an ihnen die 5677 3, 7 | daß irgend etwas in einem Winkel erlaubt oder geboten sei, 5678 9, 6 | den Leib, so daß er den Winter hindurch mit bloßen Füßen 5679 4, 14| sie hier umhergetrieben im Wirbeltanz also wird ihr Licht verdunkelt 5680 8, 3 | Triumphes. Der Sturmwind wirft die Schiffer umher und es 5681 1, 4 | daß sie es fassen; immer wirkend, immer ruhig, sammelnd und 5682 1, 18| du nach einem unermüdlich wirkenden Gesetze zur Strafe Blindheit 5683 12, 20| Beginn des Schaffens und Wirkens schuf Gott die ungestaltete 5684 13, 37| ruhen, wie du jetzt in uns wirkest; und so wird jene deine 5685 13, 18| Sternen. Dies alles aber wirket derselbe einige Geist und 5686 9, 4 | anriefen; denn er starb eines wirklichen Todes im Fleisch für uns, 5687 8, 2 | liebte, als sei er sein wirklicher Vater. Ich erzählte ihm 5688 13, 21| du bist es, der in ihnen wirkt, daß sie eine lebendige 5689 9, 4 | wie dieser Psalm auf mich wirkte: Erhöre mich, wenn ich rufe, 5690 7, 15| noch kämen, wenn du nicht wirktest und bliebest.~ 5691 13, 20| Erkenntnis; die körperlichen Wirkungen derselben Dinge sind viel 5692 4, 8 | sind die Zeitwogen, nicht wirkungslos wälzen sie sich dahin durch 5693 2, 2 | Beides wogte und wallte wirr durcheinander, riß meine 5694 6, 14| besprachen und verwünschten die wirren Beschwerden des menschlichen 5695 1, 11| ist ja noch nicht geheilt. Wirt es nicht viel besser gewesen, 5696 2, 6 | ist. Die Neugierde strebt wißbegierig zu erscheinen, während du 5697 6, 5 | vermessenen Verheißungen des Wissens verlacht ward und danach 5698 8, 8 | wir mit unserem herzlosen Wissenskram, siehe, wie wir uns wälzen 5699 5, 5 | Unbekannte, sondern auch wissentlich Gefälschte trug er in wahnsinnig 5700 13, 26| Überfluß. Ihr aber von Philippi wisset, daß von Anfang das Evangelium, 5701 11, 12| anderes ist "wissen" als "witzeln", darum möchte ich diese 5702 12, 30| meinen Bekenntnissen passen, wofern ich dir nicht bekenne, ich 5703 13, 20| stürmisch schwülstige und unstät wogende Menschengeschlecht; und 5704 2, 2 | Düster der Sinnenlust. Beides wogte und wallte wirr durcheinander, 5705 7, 6 | Beredsamkeit wohlunterrichtet und wohlbewandert, fragte mich als seinen 5706 1, 11| und doch sagen wir zum Wohle des Körpers nicht: der Wunden 5707 3, 12| erwachsen und in deiner Schrift wohlerfahren. Als ihn nun jenes Weib 5708 4, 3 | scharfsinniger, in der Heilkunde wohlerfahrener und berühmter Mann, der 5709 10, 16| Wahmehmbaren, so selbst des Wohlergehens und des Schmerzes des Körpers. 5710 13, 31| wie vielen deine Schöpfung wohlgefällt, weil sie gut ist, denen 5711 4, 1 | ich, selbst wenn es mir wohlgeht, wenn ich nicht trinke deine 5712 13, 15| entflammt, und wir laufen seinem Wohlgeruche nach. Wenn er aber erschienen 5713 10, 32| Über die Versuchung der Wohlgerüche ängstige ich mich nicht 5714 1, 18| Bubenstreiche fehlerfrei mit wohlgesetzten Worten ausführlich und mit 5715 12, 6 | durch die Vergleichung mit Wohlgestalterem gestaltlos; und die gesunde 5716 12, 12| Himmel und eine sichtbare und wohlgestaltete Erde und klare Gewässer 5717 9, 6 | Gesängen, tief bewegt von dem Wohllaut der Stimmen deiner Kirche. 5718 10, 35| Vergnügen bringt das Schöne, das Wohllautende, das Angenehme, Geschmackvolle 5719 6, 12| die Worte dessen, der mir wohlmeinend riet, wie die Hand dessen, 5720 10, 6 | Gesänge, nicht der Blumen und wohlriechenden Salben und Gewürze lieblichen 5721 13, 17| Baume, das heißt, durch die Wohltat, den, der Unrecht leidet, 5722 9, 4 | zureichen, alle deine großen Wohltaten, die du mir erwiesen hast 5723 7, 6 | Firminus, in der Beredsamkeit wohlunterrichtet und wohlbewandert, fragte 5724 10, 8 | zutage gewissermaßen wie aus wohlversteckten Magazinen; manches stürzt 5725 4, 8 | und Scherze, gegenseitige wohlwollende Hingebung, gemeinschaftliches 5726 5, 13| sondern nur als einen mir wohlwollenden Mann. ich hörte fleißig 5727 4, 12| In des Herzens Tiefen, da wohnet er; aber das Herz, es irrte 5728 7, 9 | das Wort Fleisch wurde und wohnete unter uns, das las ich dort 5729 5, 8 | Heil meiner Seele, meinen Wohnort zu ändern, und zu Karthago 5730 4, 16| Blutsverwandten, von seinem Wohnorte, der Zeit seiner Geburt, 5731 11, 3 | meinem Innern, innen in der Wohnstätte der Gedanken würde keine 5732 9, 8 | du Frieden bringst in die Wohnungen der Menschen, du geselltest 5733 7, 13| die ihren entsprechenden wolkigen und stürmischen Himmel hat. 5734 8, 5 | widersetzlicher geworden, weil ich wollend dahin gekommen war, wohin 5735 7, 21| zu einem Ebenbild seines Wollens, mit dem er nicht bestanden 5736 8, 7 | Sprache? Du sagtest ja, du wollest, weil die Wahrheit unsicher 5737 10, 34| stellen und sie nicht in wollüstigen Abschwächungen vergeuden. 5738 1, 8 | Herz empfand, ausdrücken wolte, damit man meinem Willen 5739 9, 1 | tratest an ihre Stelle, wonniger als alle Wonne, freilich 5740 13, 25| aussprechen, Herr mein Gott, woran mich die folgenden Worte 5741 5, 12| zu einem andern laufen; Wortbrüchige, denen aus Geldgier die 5742 5, 7 | nicht durch dummdreiste Wortfechterei in eine Enge getrieben werden, 5743 1, 9 | irgendwelchem geringfügigem Wortgefecht von einem gelehrten Rivalen 5744 3, 6 | war nur leerer Schall und Wortgeklingel, und ihr Herz war ohne die 5745 12, 1 | menschlichen Erkenntnis meistens wortreich; das Suchen der Wahrheit 5746 12, 1 | Suchen der Wahrheit ist wortreicher als das Finden; das Bitten 5747 1, 16| prahlst und mit rauschendem Wortschwall sprichst: Hier ist die Quelle, 5748 9, 5 | Mailänder nach einem andern Wortverkäufer für ihre Schulen umsähen, 5749 | wovor 5750 8, 6 | Treiben nach; doch meine Angst wuchs und täglich seufzte ich 5751 13, 24| gesegnet hättest, daß sie wüchsen und sich mehrten und die 5752 8, 10| zusammenträfe und alles wünschenswert erschiene, aber doch nicht 5753 6, 6 | sich der Trunkenheit, du wünschtest dich des Ruhmes zu freuen. 5754 5, 6 | entsprechend und seine Rede eine würdevolle war. Jene aber, welche mich 5755 5, 9 | und Qualm, meiner Taten würdig, nach der Wahrheit deiner 5756 9, 5 | großer Gnade geschickter und würdiger zu machen. Jener hieß mich 5757 7, 21| dieser Welt nichts des Todes Würdiges fand und ihn tötete, wodurch 5758 5, 9 | wieder vorhielt. Denn du würdigst, solange dein Erbarmen in 5759 1, 20| bewundernswert und des Lobes würdigt Aber alles dies hat mir 5760 10, 34| Licht, von dem ich redete, würzt den innerlich blinden Liebhabern 5761 12, 23| die der Meinung sind, sie wüßten, was falsch sei. Hinsichtlich 5762 3, 8 | Herz und Worten gegen dich wüten und wider den Stachel löcken. 5763 6, 15| sondern nach Brand und wütendem Schmerz ging sie in Fäulnis 5764 10, 9 | wunderbaren Zellen aufbewahrt und wunderbarerweise durch die Erinnerung herausgeholt.~ 5765 11, 12| daß er sich über Falsches wundere. Dem wie konnten unzählige 5766 6, 12| Elenden erbarmtest und uns auf wundersame und verborgene Weise zu 5767 10, 34| Enkeln, Josefs Söhnen die in wundersamer Weise übers Kreuz gelegten 5768 11, 12| Zeiten verliert und sich wundert, daß du, allmächtiger, alles 5769 13, 27| ersten Geheimnisse und große Wundertaten, die wir unter dem Namen 5770 5, 1 | hinaufringe zu dir, der du solches wundervoll schufest. Das aber ist Erquickung 5771 4, 4 | bekehrest zu dir auf oft wundervolle Weise, siehe, du nahmst 5772 8, 6 | bekleidete, mit irgendwelchem Wunsche. Wie wir so ins Gespräch 5773 7, 16| von der Natter und dem Wurme ganz zu schweigen, die du 5774 6, 5 | unerschütterlich fest der Glaube in mir wurzele, von welchen Eltern ich 5775 10, 40| deine Boten betrachtend und zählend, erst einiges in den weiten 5776 3, 6 | sie geschaffen hast, noch zählst du sie zu deinen höchsten 5777 8, 2 | und es verdroß sie; ihre Zähne bissen sie zusammen und 5778 3, 10| die Auserwählten mit ihren Zähnen und ihrem Magen befreit 5779 8, 7 | zurückgeblieben war nur ein gewaltiges Zagen, und wie der Tod scheute 5780 7, 17| wesentlichen Sein im Moment eines zagenden Aufblicks. Damals erkannte 5781 10, 12| enthält mein Gedächtnis die Zahlen- und Maßbegriffe und ihre 5782 10, 12| und Maßbegriffe und ihre zahllosen Gesetze, deren keines der 5783 10, 40| meines Gedächtnisses, die so zahlreich und erfüllt mit wunderbaren 5784 1, 4 | dein Eigentum? Schulden zahlst du, die du nie schuldig 5785 13, 21| damit die wilden Tiere zahm, die Haustiere sanft und 5786 13, 23| des Himmels und über alle zahmen und wilden Tiere und über 5787 9, 4 | züchtigtest du mich mit Zahnschmerzen, und da sie so schlimm wurden, 5788 10, 12| Künstler, mitunter sehr zart, wie der Faden, den die 5789 12, 27| Weges vorübergehen, das zarte Junge zertreten, und sende 5790 9, 8 | sie die Begehrlichkeit des zarten Alters und minderte den 5791 3, 4 | Herr, hatte mein Herz in zarter Kindheit mit der Muttermilch 5792 4, 2 | Abscheu vor jenen schändlichen Zaubereien erwiderte ich aber: "Und 5793 4, 2 | erinnere ich mich, daß mich ein Zeichendeuter, als ich einen dichterischen 5794 4, 16| sondern auch durch viele Zeichnungen verstanden zu werden suchten - 5795 10, 37| beschwöre dich, mein Gott, und zeige mir mich selbst, damit ich 5796 7, 6 | Konstellationen der beiden zeigten auch nicht den geringsten 5797 3, 7 | vernehmen, daß in jenem Zeitalter den Gerechten von Gott etwas 5798 3, 4 | und fast alle früheren und zeitgenössischen Philosophen werden in dem 5799 1, 6 | Gegensatz zwischen ewigem und zeitlichem Leben gibt, denn beider 5800 1, 7 | rechnen, das ich in dieser Zeitlichkeit lebe. Denn der dunkle Schleier 5801 11, 26| wird noch kein sicheres Zeitmaß erreicht, da ja erst auch 5802 3, 9 | Eigentümlichkeit verborgenen Zeitumstände. Wenn du ,iber irgend etwas 5803 3, 7 | verschiedene Gesetze gab nach den Zeitumständen, während sie beide derselben 5804 7, 6 | schnell folgen, daß der kleine Zeitunterschied, welchen Einfluß sie ihm 5805 11, 20| sehe ich allerdings drei Zeitunterschiede und gestehe, daß es wirklich 5806 5, 12| die Liebe zu flüchtigem Zeitvertreib und schmutzigem Gewinn, 5807 4, 8 | Kapitel~Nicht leer sind die Zeitwogen, nicht wirkungslos wälzen 5808 10, 9 | gewissermaßen in wunderbaren Zellen aufbewahrt und wunderbarerweise 5809 10, 28| ist, daß sie die Geduld zerbricht! Ist nicht Versuchung das 5810 6, 4 | Anklage belegt hatte. So zerfiel ich mit mir, und ich freute 5811 4, 10| Nichtsein entgegen, und sie zerfleischen die Seele mit verderblichem 5812 10, 35| für ein Vergnügen, einen zerfleischten Leichnam zu sehen, vor dem 5813 10, 29| welchem weg wir in das Viele zerflossen sind. Weniger nämlich liebt 5814 7, 21| Geistes, eines demütigen, zerknirschten Herzens, nichts von des 5815 8, 9 | Strafgerichte und die finstersten Zerknirschungen der Kinder Adams mir Antwort 5816 3, 2 | die sich mit den Nägeln zerkratzen, brennende Geschwulst, Fäulnis 5817 11, 15| laßt uns auch diese noch zerlegen, da auch nicht ein Tag ganz 5818 2, 6 | nicht nachahmen und so ein Zerrbild deiner Allmacht geben konnte? 5819 11, 9 | Nebel meiner Dunkelheit zerreißen, der mich wieder umhüllt, 5820 13, 29| innere Ohr meiner Seele, zerreißest die Taubheit meines Ohres 5821 8, 11| geblieben waren, vollends zerrisse, auf daß sie nicht wiederum 5822 4, 7 | weder Frieden noch Rat. Ein zerrissenes, blutendes Herz trug ich 5823 4, 11| geheilt werden, und was dir zerronnen, es wird wieder Gestalt 5824 8, 11| meine alten Freundinnen, zerrten mich am Mantel meines Fleisches 5825 2, 5 | mißlichen Lage, da sein Vermögen zerrüttet und sein Gewissen mit Verbrechen 5826 5, 9 | Erbarmens, dies geängstete und zerschlagene Herz einer züchtigen und 5827 11, 31| Denn du richtest auf, die zerschlagenen Herzens sind, und die werden 5828 8, 10| Gegenstände so groß ist, das Herz zerspalten wird, so erkennt man doch 5829 7, 1 | ich den Vorzug gab vor dem Zerstörbaren, Verletzbaren und Veränderbaren. 5830 5, 14| Male alle jene Trugwerke zerstört und aus meinem Geist entfernt 5831 7, 13| die du festgesetzt hast, zerstörte. Im einzelnen aber hält 5832 7, 10| und wie du gleich einem zerstörten Spinngewebe meine Seele 5833 9, 13| wie sie rinnen aus dem zerstoßenen Geist, der die Gefahr einer 5834 4, 3 | nach seinen Werken und ein zerstoßenes und demütiges Herz nicht 5835 3, 12| würdigen, um meine Irrtümer zu zerstreuen, mich vom Bösen abzubringen, 5836 6, 11| nach dem flüchtigen und zerstreuenden Genusse der Gegenwart, und 5837 7, 17| Behausung beschwert den zerstreuten Sinn. Ich war gewiß, daß 5838 10, 40| wohin sich sammeln möge mein Zerstreutes und nichts von dem Meinen 5839 10, 11| es wie aus einer gewissen Zerstreutheit zu sammeln ist, von wo es 5840 7, 1 | einnimmt; so würdest du zerstückt großen Teilen der Welt große 5841 11, 15| in die kleinsten Teilchen zerteilen läßt, so könnte diese allein 5842 13, 19| sah an ihnen die Zungen zerteilet, als wären sie feurig; und 5843 11, 28| dieser meiner Tätigkeit zerteilt sich in das Gedächtnis dessen, 5844 12, 27| vorübergehen, das zarte Junge zertreten, und sende deinen Engel, 5845 9, 9 | meiner Betrübnis unzählige Zerwürfnisse kennenlernen, da sich die 5846 5, 3 | darüber viel wahnwitziges Zeug zusammenschrieb; doch entbehrte 5847 2, 6 | Erde und das Meer, voll zeugenden Lebens, wo Entstehen und 5848 9, 2 | und allein unter deiner Zeugenschaft gefaßt, sie war niemandem 5849 10, 8 | Staunen erfaßt mich. Es ziehen die Menschen dahin, um zu 5850 10, 34| meinen Fuß aus dem Netze ziehest. Du befreist sie, denn sie 5851 8, 12| Hader und Neid, sondern ziehet an den Herrn Jesum Christum 5852 10, 34| ich, mein Gott und meine Zierde, singe auch hier dir meinen 5853 2, 6 | welche das Himmelszelt zieren, nicht wie die Erde und 5854 1, 16| seinem Donner des Himmels Zinnen erschüttert. Und ich schwaches 5855 1, 4 | habsüchtig, forderst du Zinsen. Es wird dir geliehen, auf 5856 6, 7 | eine Vergleichung mit den Zirkusspielen passend erschien; damit 5857 6, 5 | die Scharen nicht an sich zöge in den Schoß ihrer heiligen 5858 7, 1 | Unverletzbare zog ich ohne Zögern dem Verletzlichen vor und 5859 8, 3 | zuvor als Bräutigam nach der Zögernden seufzte~Dasselbe finden 5860 10, 42| Ähnlichkeit ihres Herzens zogen sie an sich mitverschworne 5861 3, 10| Erde mehr Barmherzigkeit zollen als den Menschen, um derentwillen 5862 4, 14| lobte und ihnen Anerkennung zollte. Lieber wollte ich unbekannt 5863 10, 16| haben wir jetzt nicht die Zonen des Himmels zu ergründen 5864 1, 17| Lob, der die Affekte des Zornes und des Schmerzes der Stellung 5865 1, 6 | spärlich war, so ward ich zornig auf die Großen, die mir 5866 1, 17| die Worte der Juno, die in zornigem Schmerze trauert, daß sie 5867 9, 9 | Feinde nicht nur die Worte zorniger Feinde überbringt, sondern 5868 1, 7 | Augen beobachtete ich ein zorniges Kind; noch konnte es nicht 5869 10, 25| geheime Stätte hast du dir zubereitet? Was für ein Heiligtum hast 5870 1, 6 | welches ich im Mutterleibe zubrachte? Denn auch darüber ist mir 5871 9, 4 | konnte, weil sie mir ein Herz zubrächten, das in ihren auf die Außenwelt 5872 1, 12| geschieht es, daß jeder zuchtlose Geist sich selbst gereiche 5873 6, 6 | hast du auch mit deinem Zuchtstabe meine Gebeine zerschlagen.~ 5874 3, 11| Währenddessen jedoch hörte jene züchtige fromme und weise Witwe wie 5875 5, 9 | zerschlagene Herz einer züchtigen und verständigen Witwe verachtet 5876 7, 10| erkannte, wie du den Menschen züchtigst um der Sünde und wie du 5877 7, 21| ihrer Seite stehen nicht die Züge der Frömmigkeit, nicht die 5878 8, 11| Enthaltsamkeit, heiter, doch nicht zügellos lustig, mich ehrbar ladend, 5879 2, 5 | und ähnliches, wenn wir in zügelloser Hinneigung zu diesen Gütern, 5880 5, 12| es allerdings, daß jene Zügellosigkeiten junger Wüstlinge Karthagos 5881 10, 37| möglich ist, meinen Sinn zu zügeln, sobald ich dieser Dinge 5882 9, 8 | Entschiedenheit, mit der sie befahl, zügelte sie die Begehrlichkeit des 5883 13, 34| Himmel zu erwerben. Und dann zündetest du gewisse Lichter an der 5884 4, 8 | schmelzen die Gemüter wie durch Zündstoff zusammen und schaffen aus 5885 6, 16| dem Epikur den Siegespreis zuerkennen würde, wenn ich nicht der 5886 8, 6 | und voll Scham sich selbst zürnend, wandte er den Blick auf 5887 9, 9 | verbreitet hat, mit der man dem zürnenden Feinde nicht nur die Worte 5888 9, 4 | bei dir vertritt.~Ich las: Zürnet ihr, so sündiget nicht. 5889 11, 2 | Pilgerfahrt, das uns alles zufallen wird, wenn wir nach dem 5890 13, 17| Gewalt zu reißen und ihm eine Zufluchtsstätte durch die Kraft eines gerechten 5891 1, 11| Art die Absicht war, der zufolge meine Taufe damals verschoben 5892 7, 2 | konnte dir keinen Schaden zufügen, so war keine Ursache zum 5893 1, 18| durch solche Feindschaft zufügt! Gewiß ist das sprachliche 5894 6, 5 | schien mir dieses Ansehen, je zugänglicher sie, allen zum Lesen war, 5895 7, 6 | des Zufalls.~So war der Zugang eröffnet und ich dachte 5896 12, 22| hat, es sei denn, daß wir zugeben, daß mit den Worten Himmel 5897 6, 5 | der menschlichen Dinge dir zugehöre. Wohl war dieser mein Glaube 5898 6, 4 | mich, daß mir nicht mehr zugemutet wurde, die Schriften des 5899 13, 25| alle. Es sei ihnen nicht zugerechnet. Sind wir dies nicht denjenigen 5900 6, 7 | Besserung offenbar nur dir zugeschrieben würde, so ward ich, jedoch 5901 9, 6 | als unsern Altersgenossen zugesellt in deiner Taufgnade, zur 5902 6, 13| Es wurde mir unablässig zugesetzt, daß ich mich verheiraten 5903 8, 2 | Victorinus von den Presbytern das Zugeständnis gemacht, wie es bei sehr 5904 10, 30| besser davor, als daß du ihr Zugeständnisse machst. Und da du mir das 5905 5, 9 | meine Sünden gegen dich zugezogen hatte. Denn wie hätte er 5906 3, 6 | und den, der daran glaubt, zugrunde richten. jene Verse und 5907 12, 18| denn zu verkehren, die da zuhören. Ist dein Gesetz, Herr, 5908 6, 9 | in Karthago noch als mein Zuhörer zur Mittagszeit auf dem 5909 9, 12| jenen, die aufmerksam mir zuhörten und mich ohne Schmerzgefühl 5910 5, 5 | Wesen göttlichen Ursprungs zukämen.~Wenn ich einen christlichen 5911 2, 3 | wandelte und die dir den Rücken zukehren und nicht das Angesicht. ~ 5912 4, 3 | von ihm oder durch ihn mir zukommen. Und was ich selbst später 5913 3, 7 | zugleich, sondern nur das ihnen Zukommende zuerteilt und befiehlt. 5914 9, 7 | ausgegraben mit den ihnen zukommenden Ehren zur Basilika des Ambrosius 5915 1, 14| Scherzen derer, die mir zulachten, und unter fröhlichen Spielen. 5916 6, 6 | gesinnt, je weniger du es zuließest, daß mir irgend etwas süß 5917 9, 6 | mir war so selig in ihnen zumute.~ 5918 3, 2 | eigenen Elends und neuen Zunder boten für mein brennendes 5919 5, 9 | nicht daran glaubte. Mit zunehmendem schwerem Fieber ging ich 5920 7, 6 | der Ansicht des Nebridius zuneigte, versagte ihm zwar nicht, 5921 6, 2 | Seelenheiles willen eine große Zuneigung hegte. Aber auch er liebte 5922 8, 11| murmelnd und mich verstohlen zupfend, auf daß ich zurückschauen 5923 10, 2 | als daß ich dies nicht mir zurechne, denn du, Herr, segnest 5924 1, 5 | denn so du willst Sünde zurechnen, o Herr, Herr, wer will 5925 6, 7 | ermahnen und ihn durch Zucht zurechtzuweisen weder durch das Wohlwollen 5926 9, 9 | sie durch freundliches Zureden zu tilgen. So tut es meine 5927 9, 4 | Warm aber würde die Zeit zureichen, alle deine großen Wohltaten, 5928 10, 9 | dessen Bild ich in mir zurückbehalten oder es getönt habe und 5929 2, 7 | meine Seele nicht davor zurückbleibt? Lieben will ich dich, o 5930 10, 35| anderes uns zu der Hoffnung zurückbringen, wenn nicht dein Erbarmen, 5931 9, 4 | schmerzlich bewegt daran zurückdachte. Wenn es doch die vernommen 5932 13, 2 | des finsteren Abgrundes zurückfalle. Denn auch wir, die wir 5933 6, 5 | sich von dir verirrt hat, zurückführte zu dir. Weil wir nun deshalb 5934 11, 8 | Bräutigams, indem wir uns dem zurückgeben, von dem wir das Dasein 5935 13, 5 | wären, wenn sie nicht zu dem zurückgeführt worden wären, der ihnen 5936 1, 6 | Gestrige und noch weiter Zurückgehende wirst du machen zum Heute 5937 7, 14| und sprach irre. Von da zurückgekommen, schuf sie sich einen Gott, 5938 8, 12| Schriften des Apostels Paulus zurückgelassen hatte. ich ergriff das Buch, 5939 10, 41| Glanz mit wundem Herzen und zurückgeschlagen rief ich: "Wer kann dorthin?" " 5940 10, 9 | die ich, als wären sie zurückgeschoben, in einem innerlichen Orte, 5941 4, 15| was du bist. So ward ich zurückgestoßen, und du widerstandest meinem 5942 8, 3 | Schaf, das verirrt war, zurückgetragen wird und wie der wiedergefundene 5943 9, 2 | ertragen, weil die Begierde zurückgetreten war, welche mir die schwere 5944 7, 17| und in meine Schwachheit zurückgeworfen und dem Gewohnten preisgegeben, 5945 6, 1 | und wohin hattest du dich zurückgezogene Hattest du mich denn nicht 5946 9, 10| war es, wo wir in stiller Zurückgezogenheit nach den Beschwerden einer 5947 10, 37| welchen Dingen wir unsre Liebe zurückhalten sollen, sondern auch Gerechtigkeit, 5948 10, 30| aus dem Schlaf zum Wachen zurückkehre, wie ein andrer Mensch. 5949 1, 13| Geschöpfen, Staub zum Staube zurückkehrend. Und wenn ich verhindert 5950 12, 29| ihm nichts finden, was man zurücknehmen und mit Kunst ordnen könnte; 5951 5, 12| Unvergänglichen, der du sie zurückrufst und der menschlichen Seele, 5952 1, 14| Willen bei, welche uns wieder zurückruft zu dir von der verderblichen 5953 10, 35| Leichnam zu sehen, vor dem man zurückschaudert; und doch laufen sie da, 5954 8, 11| verstohlen zupfend, auf daß ich zurückschauen möchte. Dennoch hielten 5955 8, 5 | Schlafes überwältigt wieder zurücksinken. Und wie es keinen Menschen 5956 13, 8 | der unseligen Unruhe der zurücksinkenden Geister, die nach der Entkleidung 5957 10, 40| untersuchend, anderes dann zurückstellend, anderes hervorholend. Nicht 5958 9, 2 | gewaltsam, sondern unbemerkt zurücktreten zu lassen, damit nicht ferner 5959 5, 9 | also war, solltest du sie zurückweisen und ihr deine Hilfe verweigern? 5960 5, 14| vernünftig die Einwürfe zurückwiesen, und nicht deshalb schon 5961 10, 34| wenn ich in die Stille mich zurückziehe. Denn dies Licht ist die 5962 5, 8 | festhielt, entweder um mich zurückzuhalten oder selbst mit mir zu gehen, 5963 10, 11| Zeit zu Zeit ins Gedächtnis zurückzurufen, so taucht es wieder unter 5964 5, 10| in den Glauben der Kirche zurückzuversetzen versuchte, fühlte ich mich 5965 1, 5 | anders als dir kann ich zurufen: Mache mich rein von verborgenen 5966 7, 9 | nicht die Stimme, die ihnen zuruft: Lernet von mir, denn ich 5967 10, 11| durch wiederholtes Denken zusammenbringen". Denn die Worte cogo und 5968 10, 38| erbettelte Beifallsbezeigungen zusammenbringt, um sich auszuzeichnen. 5969 10, 11| erhalten hat: cogito, d. i. "zusammendenken", "durch wiederholtes Denken 5970 12, 19| zwei Worte Himmel und Erde zusammenfaßt. Wahr ist es, daß alles 5971 1, 7 | Sinnen, den du aus Gliedern zusammenfügtest und mit Schönheit schmücktest 5972 7, 7 | auftat, haufenweise und zusammengebaut in den Weg, meinem Denken 5973 7, 1 | habe, sich ergieße oder zusammengedrängt werde oder aufschwölle oder 5974 13, 30| gemacht und sogar nicht einmal zusammengefügt wie alles Fleisch und die 5975 13, 15| das Kleid des Himmels wird zusammengelegt werden, und das Gras, über 5976 7, 1 | war er schon wieder da, zusammengescharrt, und stürzte sich auf mein 5977 4, 4 | gleichem Studium gleichsam zusammengeschweißt hatte. Vom wahren Glauben 5978 10, 10| durch welche die Worte zusammengesetzt sind und weiß, daß sie durch 5979 1, 3 | erfüllst du, indem du sie zusammenhältst. Denn nicht die Gefäße, 5980 7, 19| und menschlichem Geiste zusammenhängen. Denn das weiß jeder, der 5981 1, 6 | dahinziehen, wenn du sie nicht zusammenhieltest. Denn da deine Jahre kein 5982 8, 10| unentschlossen erwöge, ob er zu der Zusammenkunft der Manichäer oder ins Theater 5983 9, 12| mir so teueren traulichen Zusammenlebens verursachte? Wohl fand ich 5984 6, 14| wir besaßen, wollten wir zusammenlegen und aus allem ein gemeinsames 5985 8, 10| oder durch Geiz sein Geld zusammenscharre, ob er zum Zirkus oder zum 5986 5, 3 | darüber viel wahnwitziges Zeug zusammenschrieb; doch entbehrte er so jeglicher 5987 4, 11| aus all seinen Teilen sich zusammensetze. Entferne ich mich irgendwohin? 5988 8, 10| alles auf einen Zeitpunkt zusammenträfe und alles wünschenswert 5989 10, 11| andern Bereich) und wieder zusammenzubringen ist, so daß man es wissen 5990 8, 4 | hast du erwählet, daß du zuschanden machest, was stark ist; 5991 3, 2 | möchte? Und doch will er im Zuschauen Schmerz erleiden, und der 5992 7, 6 | sich wechselseitig einander zuschicken wollten, Nachricht über 5993 9, 8 | Willens war, es seiner Macht zuschreiben, wenn durch sein Wort jemand 5994 5, 8 | mir die beratenden Freunde zusicherten, wollte ich nach Rom reisen, 5995 10, 39| dennoch ihren Verdiensten zusprechen, oder auch über deine Gnade, 5996 3, 7 | umfaßt, sie vermögen die Zustände früherer Jahrhunderte und 5997 10, 4 | gesinnte, der, indem er mir zustimmt, sich über mich freut; der 5998 11, 14| weil sie dem Nichtsein zustrebt?~ 5999 10, 4 | Vater und ich habe einen zuverlässigen Beschützer; derselbe, der 6000 6, 10| Treiben, weil wir nichts Zuverlässiges hatten, das wir zu erfassen 6001 13, 1 | woraus du mich machtest, zuvorkam. Denn du bedurftest meiner 6002 13, 1 | ich dich anrief, mir schon zuvorkamst und mich unaufhörlich in 6003 9, 2 | der Weinleseferien hätte zuvorkommen wollen, und viele hätten 6004 6, 6 | worin der Bettler es uns zuvortat, während wir vielleicht 6005 13, 20| gewiß und begrenzt ohne Zuwachs von Geschlecht zu Geschlecht, 6006 1, 6 | aber du wirst dich mir zuwenden und dich meiner erbarmen. 6007 8, 6 | Gebeten, und ihr Herz der Welt zuwendend, gingen sie zum Palast. 6008 8, 10| sich der Wille ungeteilt zuwendet, der vorher mehrfach geteilt 6009 1, 10| und mein Gott, weil ich zuwiderhandelte den Geboten der Eltern und 6010 2, 6 | es die Lust, dem Gesetz zuwiderzuhandeln, wenigstens durch Trug, 6011 4, 1 | Magens Engel und Götter zuzubereiten, mittels deren wir befreit 6012 9, 2 | dem Lehrstuhle der Lüge zuzubringen. ich kann mich nicht dagegen 6013 6, 7 | entfallen, ihm ernstlich zuzureden, daß er seine so gut angelegte 6014 5, 3 | verkehrten Blindheit dir zuzuschreiben, was das ihre ist, häufen 6015 1, 14| also ergangen, wenn man sie zwänge, ihn auf solche Art verstehen 6016 9, 8 | Erden, der du zu deinen Zwecken die Wogen der Tiefe aufregst 6017 12, 12| Anklopfenden öffnest, finde ich ein zweifaches, das du der Zeit nicht unterworfen 6018 12, 22| der gewissen Erkenntnis zweifelhaft ist, daß Gott es dennoch 6019 3, 8 | der gesamten Schöpfung, zweifellos Gehorsam allen seinen Befehlen 6020 8, 11| jener Nichtigkeiten, und zweifelnd war ich wiederum ohne Entschluß. 6021 10, 6 | Sechstes Kapitel~Nicht mit zweifelndem, sondern mit gewissem Gewissen 6022 5, 14| dürfte in dieser Zeit meines Zweifelns nicht mehr jener Sekte angehören, 6023 8, 12| mein Herz und die Nacht des Zweifels entfloh.~Alsdann legte ich 6024 12, 20| diesem Wahren, an dem niemand zweifelt, dem es verliehen ist, solches 6025 4, 2 | ich einen dichterischen Zweikampf eingehen wollte, fragen 6026 12, 14| Ernst. O wenn du sie mit dem zweischneidigen Schwerte tötest, daß sie 6027 12, 23| die Wahrheit der Dinge, zweitens über die Meinung dessen 6028 12, 20| körperliche Schöpfung". Ein zweiter hebt ein anderes her-vor, 6029 10, 42| Zweiundvierzigstes Kapitel~Wo finde ich den, 6030 12, 7 | und eine kleine Erde, ein Zwiefaches: Das Eine dir nahe, das 6031 8, 10| stritt ich mit mir und wurde zwiespältig mit mir selbst. Und dieser 6032 4, 15| Gutes zu liegen; in diesem Zwiespalte des vernunftlosen Lebens 6033 7, 6 | meine Aufmerksamkeit auf die Zwillingsgeburten, von denen die meisten einander 6034 13, 17| überschreiten dürfen und zwingst so die Wogen, sich an sich 6035 10, 11| ich ablasse, es in mäßigen Zwischenräumen von Zeit zu Zeit ins Gedächtnis 6036 9, 9 | Unwillen aus freien Stücken die Zwischenträgerinnen angab, die den Hausfrieden 6037 9, 9 | einen Tag in häuslichem Zwist miteinander uneinig gewesen


118-aussc | ausse-brenn | brett-entzu | entzw-fruch | fruge-greif | grenz-kinde | kindi-nachb | nachd-schle | schli-trafe | trane-veran | verba-wahrh | wahrs-zwist

Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License