Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
solches 1
soll 44
solle 1
sollen 87
sollte 4
sollten 2
sommer 3
Frequenz    [«  »]
92 ein
91 3
91 aber
87 sollen
84 4
83 1
83 was
Heiliger Benedikt
Regel

IntraText - Konkordanzen

sollen

   Kapitel, Absatz
1 Prol, 41| Natur aus kaum möglich ist, sollen wir die Gnade und Hilfe 2 2, 5 | Sein Befehl und seine Lehre sollen wie Sauerteig göttlicher 3 2, 19 | Gerechtigkeit für gut hält. Sonst sollen die Brüder den Platz einnehmen, 4 3, 4 | 4 Die Brüder sollen jedoch in aller Demut und 5 3, 4 | Unterordnung ihren Rat geben. Sie sollen nicht anmaßend und hartnäckig 6 3, 5 | für heilsamer hält, darin sollen ihm alle gehorchen. 7 3, 7 | 7 Alle sollen in allem der Regel als Lehrmeisterin 8 4, 78 | sorgfältig verwirklichen sollen, ist der Bereich des Klosters 9 7, 9 | eingefügt, die wir hinaufsteigen sollen. 10 8, 3 | Zeit noch übrig bleibt, sollen die Brüder die es brauchen, 11 20, 3 | 3 Wir sollen wissen, dass wir nicht erhört 12 20, 5 | das Zeichen des Oberen hin sollen sich alle gemeinsam erheben. 13 21, 1 | Gemeinschaft größer ist, sollen aus ihrer Mitte Brüder von 14 21, 3 | 3 Als Dekane sollen nur solche ausgewählt werden, 15 22, 6 | bereit: Auf das Zeichen hin sollen sie ohne Zögern aufstehen 16 22, 8 | Gottesdienst aufstehen, sollen sie sich gegenseitig behutsam 17 27, 3 | 3 Diese sollen den schwankenden Bruder 18 27, 3 | Demut und Buße bewegen. Sie sollen ihn trösten, damit er in 19 27, 4 | erstarken." (2Kor 2,8)- Alle sollen fr ihn beten. 20 30, 3 | 3 sollen für Verfehlungen mit strengem 21 30, 3 | Rutenschlägen bestraft werden. Sie sollen dadurch geheilt werden. 22 32, 2 | verwahren und wieder einfordern sollen. 23 35, 1 | 1 Die Brüder sollen einander dienen. Keiner 24 35, 4 | 4 Überhaupt sollen alle je nach Größe der Gemeinschaft 25 35, 6 | 6 Die übrigen Brüder sollen einander in Liebe dienen. 26 35, 9 | beginnen und die ihn beenden, sollen allen die Füße waschen. 27 35, 10 | 10 Die benutzten Gerte sollen dem Cellerar sauber und 28 35, 12 | 12 Die Wochendiener sollen (an Fasttagen) vor der einzigen 29 35, 15 | beginnen und die ihn beenden, sollen sich am Sonntag gleich nach 30 36, 4 | dient, um Gott zu ehren; sie sollen ihre Brüder, die ihnen dienen, 31 36, 7 | 7 Die kranken Brüder sollen einen eigenen Raum haben 32 36, 9 | sobald es ihnen besser geht, sollen sie alle nach allgemeinem 33 38, 6 | Essen und Trinken brauchen, sollen die Brüder einander so reichen, 34 39, 3 | 3 Zwei gekochte Speisen sollen also für alle Brüder genug 35 39, 11 | Fleisch vierfüßiger Tiere sollen alle verzichten, außer die 36 40, 8 | nichts zu bekommen ist, Sollen die Brüder, die dort wohnen, 37 41, 2 | 2 Doch von Pfingsten an sollen die Mönche während des ganzen 38 43, 9 | 9 Sie sollen vielmehr hereinkommen, damit 39 43, 13 | vor dem Vers - denn alle sollen gemeinsam den Vers singen 40 47, 2 | 2 Psalmen und Antiphonen sollen nach dem Abt die Brüder, 41 48, 1 | der Seele Feind. Deshalb sollen die Brüder zu bestimmten 42 48, 4 | Stunde aber bis zur Sext sollen sie frei sein bis zur Lesung. 43 48, 5 | der Sext und der Mahlzeit sollen sie unter völligem Schweigen 44 48, 7 | Ernte selber einbringen, sollen sie nicht traurig sein. 45 48, 10 | zum Beginn der Fastenzeit sollen sie bis zum Ende der zweiten 46 48, 13 | 13 Nach dem Essen sollen sie für ihre Lesung oder 47 48, 14 | Tagen der Fastenzeit aber sollen sie vom Morgen bis zum Ende 48 48, 22 | 22 Am Sonntag sollen ebenfalls alle für die Lesung 49 48, 24 | Handwerk zugewiesen; sie sollen nicht müßig sein, aber auch 50 50, 3 | Arbeitsplatz halten. Mit Ehrfurcht sollen sie vor Gott die Knie beugen. 51 50, 4 | so gut sie können. Sie sollen nicht versäumen, die Pflicht 52 53, 1 | Alle Fremden, die kommen, sollen aufgenommen werden wie Christus: 53 53, 3 | ein Gast gemeldet wird, sollen ihm daher der Obere und 54 53, 4 | 4 Zuerst sollen sie miteinander beten und 55 53, 13 | Abt und Brüder zusammen sollen allen Gästen die Fe waschen. 56 53, 16 | 16 Abt und Gäste sollen eine eigene Küche haben; 57 53, 18 | jedoch zu wenig beschäftigt, sollen sie zu der Arbeit gehen, 58 53, 22 | 22 Dort sollen genügend Betten bereit stehen. 59 55, 7 | Stoff dieser Kleidungsstücke sollen sich die Mönche nicht beschweren; 60 57, 4 | Handwerker verkauft wird, sollen jene, durch deren Hand die 61 57, 5 | 5 Sie sollen immer an Hananias und Saphira 62 58, 27 | man ihm ausgezogen hat, sollen in die Kleiderkammer gebracht 63 59, 3 | ihr Vermögen angeht, so sollen sie in der vorliegenden 64 59, 5 | Was sie geben wollen, das sollen sie dem Kloster als Schenkung 65 59, 7 | 7 Entsprechend sollen es auch Ärmere halten. 66 63, 4 | ihnen von selber zukommt, sollen die Brüder zum Friedenskuss 67 63, 7 | bestimmten Gründen zurücksetzt, sollen alle Übrigen den Platz einnehmen, 68 63, 9 | 9 Die Knaben aber sollen in allem und von allen zur 69 63, 10 | 10 Die Jüngeren sollen also die Älteren ehren, 70 63, 12 | 12 sondern die Älteren sollen die Jüngeren "Bruder" nennen, 71 63, 18 | 18 Knaben und Jugendliche sollen im Oratorium und bei Tisch 72 63, 19 | Draußen aber und überall sollen sie beaufsichtigt und zur 73 64, 5 | 5 so sollen sie verhindern, dass sich 74 64, 5 | Mönche durchsetzt; vielmehr sollen sie für das Haus Gottes 75 65, 12 | 12 Wenn möglich sollen Dekane alle Belange des 76 67, 1 | 1 Sollen Brüder auf Reisen geschickt 77 67, 3 | Rückkehr von der Reise aber sollen sich die Brüder noch am 78 70, 4 | 4 Alle sollen die Knaben bis zum Alter 79 71, 1 | 1 Das Gut des Gehorsams sollen alle nicht nur dem Abt erweisen. 80 71, 4 | 4 Sonst sollen alle Jüngeren ihre älteren 81 72, 3 | 3 Diesen Eifer sollen also die Mönche mit glühender 82 72, 4 | 4 das bedeutet: Sie sollen einander in gegenseitiger 83 72, 5 | charakterlichen Schwächen sollen sie mit unerschöpflicher 84 72, 6 | im gegenseitigen Gehorsam sollen sie miteinander wetteifern; 85 72, 8 | 8 die Bruderliebe sollen sie einander selbstlos erweisen; 86 72, 9 | 9 in Liebe sollen sie Gott fürchten; 87 72, 11 | 11 Christus sollen sie überhaupt nichts vorziehen.


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License