Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek

Koran

IntraText - Konkordanzen

(Hapax - Wörter, die nur einmal vorkommen)


1aute-ausgi | ausgl-diene | diens-festi | festl-hader | hadsc-letze | letzt-samen | samme-ubere | uberf-verwe | verwi-zwisc

                                                       Fettdruck = Main text
     Sure, Zeile                                       Grau = Kommentar
1504 17, 68 | daß Er euch nicht auf dem Festland vernichten oder einen heftigen 1505 4, 24 | gegenseitig einigt nach der Festsetzung (der Morgengabe). Wahrlich, 1506 28, 6 | 6. Und sie festzusetzen im Land und Pharao und Hámán 1507 6, 146| Ziegen haben Wir ihnen das Fett verboten, ausgenommen das, 1508 12, 43 | sprach: «Ich sehe sieben fette Kühe, und es fressen sie 1509 12, 46 | die Bedeutung von sieben fetten Kühen, die von sieben magern 1510 6, 91 | Menschen - ob ihr es gleich als Fetzen Papier behandelt, die ihr 1511 20, 6 | beiden und was unter dem feuchten Erdreich liegt. ~ 1512 8, 65 | 65. O Prophet, feuere die Gläubigen zum Kampf 1513 100, 2 | 2. Feuerfunken schlagenden, ~ 1514 3, 103| ihr waret am Rande einer Feuergrube, und Er bewahrte euch davor. 1515 4, 145| sonder Zweifel im tiefsten Feuersgrund sein; und keinen Helfer 1516 8, 14 | für die Ungläubigen die Feuerspein bestimmt ist. ~ 1517 18, 96 | er: «Blaset!» Als er es feurig gemacht hatte, sprach er: « 1518 2, 266| Nachkommen hat -, und ein feuriger Wirbelwind ihn (den Garten) 1519 4, 74 | Und wer für Allahs Sache ficht, ob er fällt oder siegt, 1520 38, 34 | und Wir setzten eine bloße Figur auf seinen Thron. Dann bekehrte 1521 4, 88 | Verderben gehen läßt, für den findest du keinen Weg. ~ 1522 79, 29 | Und Er machte seine Nacht finster und ließ sein Tageslicht 1523 76, 10 | unserem Herrn einen Tag des Finsterblickens und des Unheils.» ~ 1524 10, 27 | Angesichter verhüllt wären mit finsteren Nachtfetzen. Sie sind die 1525 7, 163| Sabbat entweihten, wie ihre Fische scharenweise an ihrem Sabbattage 1526 68, 48 | gleich dem Genossen des Fisches (Jonas), da er (seinen Herrn) 1527 4, 55 | ist stark genug als ein Flammenfeuer. ~ 1528 58 | 58. Die flehende Frau (Al-Mudschádelah)~Offenbart 1529 7, 128| sprach Moses zu seinem Volk: «Flehet Allahs Hilfe an und seid 1530 39, 8 | Menschen ein Unglück trifft, so fleht er zu seinem Herrn, sich 1531 2, 247| gemehrt an Wissen und im FleischeAllah verleiht Sein Reich, 1532 3, 41 | durch Gebärden. Gedenke fleißig deines Herrn und preise ( 1533 29, 26 | und (Abraham) sprach: «Ich fliehe zu meinem Herrn; Er ist 1534 55, 50 | 50. In beiden werden zwei fließende Brunnen sein. ~ 1535 67, 30 | würde, wer könnte euch dann fließendes Wasser bringen?» ~ 1536 2, 74 | solche, aus denen Wasser fließt, wenn sie sich spalten. 1537 2, 159| verfluchen werden sie die Fluchenden. ~ 1538 74, 51 | 51. Die vor einem Löwen flüchten? ~ 1539 2, 243| die aus ihren Wohnungen flüchteten, und sie waren Tausende, 1540 67, 19 | sich gesehen, wie sie ihre Flügel breiten und sie dann einziehen? 1541 35, 1 | Boten macht, versehen mit Flügeln, zweien, dreien und vieren. 1542 19, 98 | entdecken oder auch nur ein Flüstern von ihnen vernehmen? ~ 1543 68, 23 | sich auf und redeten dabei flüsternd miteinander: ~ 1544 17, 110| Gebet nicht zu laut, und flüstre es auch nicht zu leise, 1545 2, 249| Allah wird euch an einem Flusse prüfen: Wer darum aus ihm 1546 11, 40 | Unser Befehl ergeht und die Fluten (der Erde) hervorbrechen. 1547 2, 11 | antworten sie: «Wir sind nur Förderer des Friedens.» ~ 1548 2, 220| über die Waisen. Sprich: «Förderung ihrer Wohlfahrt ist (eine 1549 25, 62 | Tag gemacht hat, einander folgend, für einen, der eingedenk 1550 2, 145| der Qibla anderer folgen. Folgtest du aber nach allem, was 1551 20, 132| 132. Und fordere die Deinen zum Gebet auf 1552 23, 72 | 72. Oder forderst du von ihnen irgend Lohn? 1553 4, 153| lassest. Aber von Moses forderten sie etwas Größeres als dies, 1554 11, 59 | Gesandten und folgten der Auf forderung eines jeden hochmütigen 1555 71, 14 | Stufen und verschiedenen Formen erschaffen hat? ~ 1556 32, 9 | 9. Dann formte Er ihn und hauchte ihm von 1557 12, 87 | meine Söhne, ziehet aus und forschet nach Joseph und seinem Bruder 1558 23, 63 | Tätigkeiten von ihnen, die sie fortführen, ~ 1559 81, 3 | 3. Und wenn die Berge fortgeblasen werden, ~ 1560 60, 11 | Gläubigen), deren Frauen fortgegangen sind, das gleiche von dem, 1561 28, 23 | die Hirten (ihre Herden) fortgetrieben haben, und unser Vater ist 1562 3, 153| 153. Als ihr fortlieft und nach keinem umblicktet, 1563 12, 15 | Da sie ihn also mit sich fortnahmen und sich einigten, ihn in 1564 54, 20 | 20. Der Menschen fortriß, als wären sie Schäfte von 1565 52, 25 | 25. Und sie werden sich fragend einer an den andern wenden. ~ 1566 70, 1 | 1. Ein Fragender fragt nach der Strafe, die 1567 16, 43 | Offenbarung gegeben - so fraget die, welche die Ermahnung 1568 2, 124| Menschen machen.» (Abraham) fragte: «Und aus meiner Nachkommenschaft?» 1569 12, 41 | über die ihr um Auskunft fragtet.» ~ 1570 38, 35 | geziemt; wahrlich, Du bist der Freigebige.» ~ 1571 38, 9 | Herrn, des Allmächtigen, des Freigebigen? ~ 1572 21, 96 | dann, wenn Gog und Magog freigelassen werden, sie von allen Höhen 1573 24, 33 | wenn welche von ihnen eine Freilassungsurkunde begehren, stellt sie ihnen 1574 54, 43 | als jene? Oder habt ihr Freispruch in den Schriften? ~ 1575 62, 9 | wenn der Ruf zum Gebet am Freitag erschallt, dann eilet zum 1576 62 | 62. Die Freitagsversammlung (Al-Dschumuah)~Offenbart 1577 9, 79 | Gläubigen schelten, die freiwillig Almosen geben, wie auch 1578 2, 184| eines Armen. Und wer mit freiwilligem Gehorsam ein gutes Werk 1579 16, 22 | Herzen sind (der Wahrheit) fremd, und sie sind voller Hoffart. ~ 1580 41, 44 | als einen Koran in einer fremden Sprache gemacht, sie hätten 1581 4, 36 | und dem Nachbarn, der ein Fremder ist, dem Gefährten an eurer 1582 2, 188| 188. Und fresset nicht untereinander euren 1583 4, 24 | in Unzucht. Und für die Freuden, die ihr von ihnen empfanget, 1584 12, 96 | 96. Als nun der Freudenbote kam, da legle er es vor 1585 25, 48 | Der die Winde sendet als Freudenboten her vor Seiner Barmherzigkeit; 1586 80, 39 | 39. Heiter, freudig! ~ 1587 41, 30 | seid nicht betrübt, sondern freuet euch des Paradieses, das 1588 24, 61 | oder (in dem Haus) eures Freundes. Es ist keine Sünde für 1589 65, 6 | ihren Lohn und beratet euch freundlich miteinander; wenn ihr aber ( 1590 5, 82 | Christen», den Gläubigen am freundlichsten gegenüberstehen. Dies, weil 1591 23, 53 | Parteien, und jede Partei freute sich über das, was sie selbst 1592 9, 81 | zurückgelassen worden waren, freuten sich ihres Daheimsitzens 1593 14, 34 | der Mensch ist wahrlich frevelhaft, undankbar. ~ 1594 7, 37 | 37. Wer ist wohl frevelhafter als der; der eine Lüge wider 1595 4, 30 | 30. Und wer das in Frevelhaftigkeit und Ungerechtigkeit tut, 1596 46, 35 | vernichtet werden als das frevelnde Volk. ~ 1597 17, 33 | denn mit Recht. Und wer da freventlich getötet wird, dessen Erben 1598 71, 27 | und werden nur eine tief frevlerische (Nachkommenschaft) von hartnäckigen 1599 16, 32 | sterben lassen. Sie sprechen: «Friedc sei mit euch! Tretet ein 1600 4, 94 | nicht zu jedem, der euch den Friedensgruß bietet: «Du bist kein Gläubiger.» 1601 4, 114| Mildtätigkeit oder zur Güte oder zum Friedenstiften unter den Menschen ermahnen. 1602 2, 224| und Rechthandelns und des Friedenstiftens unter den Menschen enthaltet. 1603 17, 95 | auf Erden Engel gewesen, friedlich und in Ruhe wandelnde, Wir 1604 19, 25 | Palme gegen dich, sie wird frische reife Datteln auf dich fallen 1605 12, 14 | sprachen: «Wenn ihn der Wolf frißt, ob wir gleich eine stattliche 1606 28, 28 | und dir. Welche der beiden Fristen ich auch erfülle, es soll 1607 88, 8 | Gesichter werden an jenem Tage fröhlich sein, ~ 1608 7, 133| Heuschrecken und die Läuse und die Frösche und das Blut - deutliche 1609 84, 9 | 9. Und wird frohgemut zu den Seinen zurückkehren. ~ 1610 28, 76 | sein Volk zu ihm sprach: «Frohlocke nicht, denn Allah liebt 1611 28, 76 | denn Allah liebt nicht die Frohlockenden, ~ 1612 28, 58 | ihrer Fülle des Unterhalts frohlockte! Und dort stehen ihre Wohnstätten, 1613 40, 83 | mit deutlichen Zeichen, so frohlockten sie über das Wissen, das 1614 40, 75 | Dies, weil ihr auf Erden frohlocktet ohne Recht und weil ihr 1615 19, 13 | und Reinheit. Und er war fromm ~ 1616 66, 5 | gläubige, gehorsame, reuige, fromme, fastende - Witwen und Jungfrauen. ~ 1617 87, 9 | Ermahne also; gewiß, Ermahnung frommt. ~ 1618 9, 25 | stolz machte - allein sie frommte euch nichts, und die Erde, 1619 19, 76 | lohnender bei deinem Herrn und fruchtbarer.» ~ 1620 50, 10 | mit übereinander stehenden Fruchtknöpfen ~ 1621 3, 121| Zeit) da du des Morgens früh von deinem Hause aufbrachst 1622 3, 41 | preise (Ihn) am Abend und am frühen Morgen.» ~ 1623 100, 3 | 3. Frühmorgens anstürmenden, ~ 1624 3, 103| ihr Feinde waret. Alsdann fügte Er eure Herzen so in Liebe 1625 54, 48 | werden samt ihren Anführern: «Fühlet die Berührung der Hölle.» ~ 1626 17, 86 | was Wir dir offenbart; du fündest dann für dich in dieser 1627 18, 22 | andere) sagen: «(Sie waren) fünf, ihr sechster war ihr Hund», 1628 58, 7 | wäre, noch eine zwischen fünfen, bei der Er nicht sechster 1629 3, 125| wird euer Herr euch mit fünftausend stürmenden Engeln zu Hilfe 1630 8, 41 | gewinnen möget, es gehört ein Fünftel davon Allah und dem Gesandten 1631 29, 14 | ihnen tausend Jahre weniger fünfzig Jahre. Da ereilte sie die 1632 70, 4 | in einem Tage, dessen Maß fünfzigtausend Jahre sind. ~ 1633 18, 71 | So schritten sie beide fürbaß, bis sie in ein Boot stiegen, 1634 2, 255| Wer ist es, der bei Ihm fürbitten will, es sei denn mit Seiner 1635 17, 57 | deines Herrn ist etwas zu Fürchtendes. ~ 1636 69, 5 | so wurden sie durch einen fürchterlichen Schall vernichtet. ~ 1637 33, 37 | Licht bringen wollte, und du fürchtetest die Menschen, während Allah 1638 12, 90 | ist mein Bruder. Allah ist fürnwahr gnädig gegen uns gewesen. 1639 43, 86 | Ihn anrufet, haben kein Fürspracherecht, mit Ausnahme dessen, der 1640 6, 51 | wo sie keinen Freund noch Fürsprech haben werden außer Ihm -, 1641 6, 65 | der Höhe oder unter euren Füssen hervor, oder euch als Gruppen 1642 11, 42 | 42. Sie fuhr einher mit ihnen über Wogen 1643 41, 15 | war als sie? Jedoch sie fuhren fort, Unsere Zeichen zu 1644 77, 32 | 32. Siehe, sie wirft Funken empor gleich Türmen, ~ 1645 6, 15 | fürchte die Strafe eines furchtbaren Tages, sollte ich meinem 1646 18, 87 | werden, und Er wird ihn mit furchtbarer Strafe strafen. ~ 1647 8, 56 | jedesmal ihren Bund, und sie furchten Gott nicht. ~ 1648 9, 56 | sondern sie sind ein Volk von Furchtsamen. ~ 1649 20, 84 | Sie folgen mir auf dem Fuße. Und ich bin zu Dir geeilt, 1650 5, 68 | O Volk der Schrift, ihr fußet auf nichts, ehe ihr nicht 1651 12, 100| und sie warfen sich (alle) fußfällig nieder um seinetwillen. 1652 41 | 41. Fussilat~Offenbart vor der Hidschra. 1653 55, 54 | ruhen auf Kissen, deren Futter dicker Brokat ist. Und die 1654 14, 18 | die nicht an ihren Herrn g!auben, ist: Ihre Werke sind 1655 28, 65 | sprechen: «Welche Antwort gabet ihr den Gesandten?» ~ 1656 4, 19 | wegzunehmen, was ihr ihnen gabt, es sei denn, sie hätten 1657 7, 75 | zu denen, die als schwach galten - das waren die Gläubigen 1658 8, 26 | daran, wie ihr wenige wart, galtet für schwach im Land, schwebtet 1659 75, 33 | seiner Sippe mit stolzem Gang. ~ 1660 20, 97 | denn hin! Du sollst (dein) ganzes Leben lang sprechen müssen: " 1661 16, 92 | nicht wie jene, die ihr Garn nach dem Spinnen in Stücke 1662 18, 77 | einer Stadt gelangten und Gastfreundschaft von ihrem Volk erbaten, 1663 12, 59 | gebe und daß ich der beste Gastgeber bin? ~ 1664 12, 31 | ihnen und bereitete ein Gastmahl für sie und gab einer jeden 1665 4, 120| 120. Er gaukelt ihnen Versprechungen vor 1666 3, 182| und (wisset,) daß Allah gawiß nicht ungerecht ist gegen 1667 11, 117| Und dein Herr ist nicht so geartet, daß Er die Städte in Ungerechtigkeit 1668 4, 43 | Reisende unterwegs -, bis ihr gebadet habt. Und wenn ihr krank 1669 11, 72 | weh mir! Soll ich ein Kind gebären, wo ich eine alte Frau bin, 1670 46, 15 | Schmerzen, und mit Schmerzen gebar sie ihn. Und ihn zu tragen 1671 79, 27 | oder der Himmel, den Er gebaut? ~ 1672 83, 1 | 1. Wehe den kurzes Maß Gebenden! ~ 1673 107, 5 | 5. Doch ihres Gebetes uneingedenk sind, ~ 1674 4, 102| Abteilung, die noch nicht gebetet hat, soll vortreten und 1675 2, 71 | es ist eine Kuh, nicht gebeugt unter das Joch, das Land 1676 75, 7 | 7. Wenn das Auge geblendet ist, ~ 1677 3, 36 | Knabe nicht gleich dem (geborenem) Mädchen war, und ich habe 1678 15, 46 | Tretet darein in Frieden, geborgen.» ~ 1679 18, 88 | der Erleichterung Unseres Gebotes sprechen.» ~ 1680 9, 35 | Seiten und ihre Rücken damit gebrandmarkt werden: «Dies ist, was ihr 1681 11, 69 | und er säumte nicht, ein gebratenes Kalb zu bringen. ~ 1682 10, 100| die ihre Vernunft nicht gebrauchen mögen. ~ 1683 9, 4 | euch nicht an etwas haben gebrechen lassen und nicht andere 1684 4, 95 | stillsitzen - ausgenommen die Gebrechlichen -, und die, welche für Allahs 1685 29, 41 | ein Haus macht; und das gebrechlichste der Häuser ist gewiß das 1686 67, 22 | 22. Wie! ist der, der gebückt auf seinem Gesicht einhergeht, 1687 10, 81 | der Verderbenstifter nicht gedeihen. ~ 1688 12, 32 | geworfen werden und der Gedemütigten einer sein.» ~ 1689 10, 24 | machen, als habe sie nicht gediehen am Tag zuvor. Also machen 1690 49, 5 | 5. Wenn sie sich geduldeten, bis du zu ihnen herauskämest, 1691 4, 42 | doch die Erde über ihnen geebnet würde, und sie werden nichts 1692 21, 26 | Nein, aber sie sind (nur) geehrte Diener. ~ 1693 51, 24 | Geschichte von Abrahams geehrten Gästen nicht zu dir gedrungen? ~ 1694 11, 92 | mein Volk, ist mein Stamm geehrter bei euch als Allah? Und 1695 22, 78 | Allahs Sache, wie dafür geeifert werden soll. Er hat euch 1696 2, 282| bindender für das Zeugnis und geeigneter, daß ihr nicht in Zweifeln 1697 9, 8 | würden euch mit dem Munde gefällig sein, indes ihre Herzen 1698 33, 19 | euch gegenüber. Naht aber Gefahr, dann siehst du sie nach 1699 69, 45 | ihn gewiß bei der Rechten gefaßt, ~ 1700 17, 74 | dich nicht (mit dem Koran) gefestigt, du hättest dich ihnen nur 1701 2, 89 | sie hatten zuvor um Sieg gefleht über die Ungläubigen -, 1702 27, 54 | Volke sprach: «Wollt ihr geflissentlich Schändlichkeit begehen? ~ 1703 56, 21 | 21. Und Fleisch vom Geflügel, das sie begehren mögen, ~ 1704 18, 34 | Besitz und mächtiger an Gefolgschaft.» ~ 1705 14, 21 | Gewiß, wir waren eure Gefolgsleute; könnt ihr uns also nicht 1706 5, 108| es möchten andere Eide gefordert werden nach ihren Eiden. 1707 54, 13 | Wir trugen ihn auf einem Gefüge aus Planken und Nägeln. ~ 1708 11, 1 | dessen Verse unveränderlich gefügt, dann im einzelnen erklärt 1709 35, 35 | noch berührt uns darin ein Gefühl der Ermattung.» ~ 1710 56, 18 | Krügen und Trinkschalen (gefüllt) aus einem fließenden Born - ~ 1711 6, 44 | erfaßten, dieweil sie sich des Gegebenen über mütig erfreuten, und 1712 6, 94 | wähntet, sie seien (Gottes) Gegenpart in euren Sachen. Nun seid 1713 42, 38 | Handlungsweise (eine Sache) gegenseitiger Beratung ist, und die spenden 1714 2, 165| es Leute, die sich andere Gegenstände der Anbetung setzen denn 1715 5, 82 | Gläubigen am freundlichsten gegenüberstehen. Dies, weil unter ihnen 1716 18, 49 | aufgezeichnet.» Und sie werden alles gegenwärtig finden, was sie getan; und 1717 27, 44 | getäfelt und gepflastert mit geglättetem Glas.» Sie sprach: «Mein 1718 22, 19 | Wasser wird über ihre Köpfe gegossen werden, ~ 1719 4, 86 | ihr mit einem Glückwunsch gegrüßt werdet, so grüßet mit einem 1720 75, 29 | Todespein auf Todespein gehäuft wird; ~ 1721 2, 259| sprach: «Wie lange hast du geharrt?» Er antwortete: «Ich harrte 1722 38, 72 | von Meinem Geist in ihn gehaucht habe, dann neiget euch und 1723 17, 13 | seine Werke an den Nacken geheftet; und am Tage der Auferstehung 1724 27, 91 | Stadt zu dienen, die Er geheiligt hat, und Sein sind alle 1725 19, 52 | hießen ihn näher treten, zu geheimer Unterredung. ~ 1726 40, 28 | Pharaos, der seinen Glauben geheimhielt, sprach: «Wollt ihr einen 1727 25, 6 | 6. Sprich: «Er, Der das Geheimnis in den Himmeln und auf Erden 1728 79, 28 | 28. Er hat seine Höhe gehoben und dann ihn vollkommen 1729 21, 41 | dann aber traf jene, die gehöhnt, das, worüber sie spotteten. ~ 1730 4, 143| zu diesen noch zu jenen gehörend. Und wen Allah ins Verderben 1731 26, 181| 181. Gebt volles Maß und gehöret nicht zu denen, die weniger 1732 2, 198| vordem zu den Verirrten gehörtet. ~ 1733 6, 116| Mehrzahl derer auf Erden gehorchest, werden sie dich wegführen 1734 10, 83 | 83. Und niemand gehorchte Moses, bis auf einige Jünglinge 1735 14, 22 | daß ich euch rief und ihr gehorchtet mir. So tadelt nicht mich, 1736 66, 5 | gottergebene, gläubige, gehorsame, reuige, fromme, fastende - 1737 74, 1 | 1. O du in den Mantel Gehüllter! ~ 1738 4, 25 | sie verheiratet sind, der Geilheit schuldig werden, dann sollen 1739 42, 43 | gewiß Zeichen eines starken Geistes. ~ 1740 5, 63 | Warum untersagen ihnen die Geistlichen und die Schriftgelehrten 1741 12, 21 | Marm aus Ägypten, der ihn gekauft hatte, sprach zu seiner 1742 38, 38 | andere, in Fesseln aneinander gekettet. ~ 1743 73 | 73. Der in Gewänder Gekleidete (Al-Muzzammil)~Offenbart 1744 26, 22 | daß du die Kinder Israels geknechtet hast.» ~ 1745 38, 8 | Meine Strafe noch nicht gekostet. ~ 1746 22, 60 | dem Maße dessen, womit er gekränkt worden ist, und dann (wiederum) 1747 4, 157| ihnen nur gleich (einem Gekreuzigten); und jene, die in dieser 1748 35, 9 | treiben Wir es über ein totes Gelände und beleben damit die Erde 1749 49, 3 | Allah zur Gerechtigkeit geläutert hat. Für sie ist Verzeihung 1750 47, 15 | die Trinkenden, und Ströme geläuterten Honigs. Und darin werden 1751 38, 21 | von den Streitenden zu dir gelangt? Wie sie über die Mauer ( 1752 18, 93 | zwischen die beiden Berge gelangte; er fand an ihrem Fuß ein 1753 18, 77 | sie zum Volk einer Stadt gelangten und Gastfreundschaft von 1754 20, 40 | dem Volke von Midian. Dann gelangtest du zu der Stufe, o Moses. ~ 1755 39, 21 | es reif, und du siehst es gelb werden; dann läßt Er es 1756 10, 16 | Menschenalter unter euch gelebt vor diesem. Wollt ihr denn 1757 24, 33 | Und diejenigen, die keine (Gelegenheit) zur Ehe finden, sollen 1758 52, 20 | 20. Gelehnt werden sie sein auf gereihten 1759 5, 44 | auch die Wissenden und die Gelehrten; denn ihnen wurde aufgetragen, 1760 43, 53 | worden oder Engel mit ihm im Geleite gekommen? » ~ 1761 12, 52 | Anschlag der Treulosen nicht gelingen läßt. ~ 1762 18, 62 | unserer Reise viel Mühsal gelitten.» ~ 1763 19, 26 | dem Allerbarmer ein Fasten gelobt, darum will ich heute zu 1764 48, 18 | Gläubigen, da sie dir Treue gelobten unter dem Baum, und Er wußte, 1765 68, 39 | 39. Oder habt ihr Gelöbnisse von Uns, bindend bis zum 1766 61, 4 | als wären sie ein mit Blei gelöteter, festgefügter Bau. ~ 1767 12, 27 | zerrissen, dann hat sie gelogen und er ist der Wahrhaftigen 1768 27, 90 | gestürzt werden: «Euch ist gelohnt worden nur nach dem, was 1769 38, 21 | über die Mauer (seines) Gemachs kletterten; ~ 1770 29, 58 | beherbergen Wir in den oberen Gemächern des Paradieses, durch das 1771 51, 26 | den Seinen und brachte ein gemästetes Kalb. ~ 1772 14, 5 | Finsternissen zum Licht und gemahne es an die Tage Allahs.» 1773 3, 104| Es sollte unter euch eine Gemeinschaft sein, die zum Rechten auffordert 1774 6, 38 | Schwingen dahinfliegt, die nicht Gemeinschaften wären gleich euch. Nichts 1775 37, 95 | Verehret ihr das, was ihr gemeißelt habt, ~ 1776 31, 19 | 19. Und wandle gemessenen Schritts und dämpfe deine 1777 69, 36 | Nahrung außer Blut, mit Wasser gemischt, ~ 1778 16, 12 | Nacht und den Tag dienstbar gemmacht und die Sonne und den Mond; 1779 80, 28 | 28. Und Reben und Gemüse, ~ 1780 31, 17 | ein Merkmal einer festen Gemütsart. ~ 1781 21, 1 | 1. Genaht ist den Menschen ihre Abrechnung, 1782 103 | 103. Die Zeit über Generationen (Al-Asr)~Offenbart vor der 1783 52, 18 | 18. Genießend die Gaben, die ihr Herr 1784 4, 4 | Stücken einen Teil davon, so genießt ihn als etwas Erfreuliches 1785 16, 112| die Sicherheit und Frieden genoß; ihre Versorgung kam ihr 1786 33, 25 | keinen Vorteil. Und Allah genügte den Gläubigen im Kampf. 1787 69, 28 | Mein Besitz hat mir nichts genützt. ~ 1788 17, 29 | strecke sie auch nicht zu weit geöffnet aus, damit du nicht getadelt ( 1789 27, 17 | geschlossene Abteilungen geordnet, ~ 1790 37, 165| wir sind die in Reihen Geordneten. ~ 1791 4, 102| ihr eure Waffen und euer Gepäck außer acht ließet, so daß 1792 51, 13 | sein, an dem sie im Feuer gepeinigt werden. ~ 1793 27, 44 | ein Palast, getäfelt und gepflastert mit geglättetem Glas.» Sie 1794 14, 46 | haben bereits ihre Pläne geplant, aber ihre Pläne sind bei 1795 22, 73 | Menschen, ein Gleichnis ist geprägt, so höret darauf: Gewiß, 1796 57, 20 | ist und ein Gepränge und Geprahle unter euch, und ein Wettrennen 1797 10, 24 | Schmuck empfängt und schön geputzt erscheint und ihre Bewohner 1798 15, 41 | Gott) sprach: «Dies ist ein gerader Weg zu Mir. ~ 1799 16, 80 | ihrem Haar Hausbedarf und Gerätschaft für eine Zeitlang. ~ 1800 36, 20 | Ende der Stadt kam ein Mann gerannt. Er sprach: «O mein Volk, 1801 12, 45 | der sich erinnerte nach geraumer Zeit, sprach: «Ich will 1802 92, 17 | weit ferne von ihm wird der Gerechte sein, ~ 1803 55, 9 | 9. So macht gerechtes Maß und kürzt das Maß nicht. ~ 1804 36, 70 | hat, und daß der Spruch gerechtfertigt sei wider die Ungläubigen. ~ 1805 12, 54 | wählen.» Als er mit ihm geredet hatte, sprach er: «Du bist 1806 8, 36 | aber wird es ihnen zur Reue gereichen, und dann werden sie überwältigt 1807 76, 17 | dort ein Becher zu trinken gereicht werden, dem Ingwer beigemischt 1808 52, 20 | Gelehnt werden sie sein auf gereihten Ruhekissen. Und Wir werden 1809 6, 99 | Grünes hervor, daraus Wir gereihtes Korn sprießen lassen, und 1810 56, 79 | kann es berühren, außer den Gereinigten - ~ 1811 1, 4 | 4. Dem Meister des Gerichtstages. ~ 1812 2, 61 | sprach: «Wolltet ihr das Geringere in Tausch nehmen für das 1813 4, 31 | fernhaltet, dann werden Wir eure geringeren Übel von euch hinwegnehmen 1814 9, 110| bis ihre Herzen in Stücke gerissen sind. Und Allah ist allwissend, 1815 23, 14 | Blut; dann bildeten Wir das geronnene Blut zu einem Fleischklumpen; 1816 23, 14 | bildeten Wir den Tropfen zu geronnenem Blut; dann bildeten Wir 1817 12, 94 | wahrlich, ich spüre den Geruch Josephs, wenn ihr mich auch 1818 33, 60 | Krankheit ist, und die, welche Gerüchte in der Stadt aussprengen, 1819 3, 188| das, was sie getan, und gerühmt werden möchten für das, 1820 9, 46 | hätten doch gewiß für ihn gerüstet; doch Allah war ihrem Ausziehen 1821 4, 23 | eure Nährmütter, die euch gesäugt, und eure Milchschwestern, 1822 17, 104| hinzubringen als eine Schar, gesammelt (aus den verschiedenen Völkern).» ~ 1823 13, 30 | Wir dich zu einem Volke gesandts vor dem bereits andere Völl; 1824 24, 62 | bitten für irgendein eignes Geschäft, so gib Erlaubnis, wem du 1825 17, 51 | 51. Oder sonst geschaffener Stoff von der Art, die in 1826 3, 173| haben sich Leute gegen euch geschart, fürchtet sie drum» - aber 1827 2, 282| Schreiber oder dem Zeugen geschehe kein Nachteil. Tut ihr es 1828 77, 12 | welchen Tag sind (diese Geschehnisse) aufgeschoben worden? ~ 1829 27, 35 | Ich aber will ihnen ein Geschenk schicken und will abwarten, 1830 12, 49 | finden und in welchem sie Geschenke geben werden.» ~ 1831 5, 3 | worden ist; auch daß ihr euer Geschick durch Lospfeile zu erkunden 1832 7, 109| Wahrlich, das ist ein geschickter Zauberer. ~ 1833 5, 3 | Erdrosselte; das zu Tode Geschlagene; das zu Tode Gestürzte oder 1834 24, 31 | männlichen Dienern, die keinen Geschlechtstrieb haben, und den Kindern, 1835 54, 48 | Am Tage, da sie ins Feuer geschleift werden samt ihren Anführern: « 1836 104, 4 | bald in das Verzehrende geschleudert werden. ~ 1837 27, 17 | Vögel, und sie waren in geschlossene Abteilungen geordnet, ~ 1838 47, 15 | Ströme von Milch, deren Geschmack sich nicht ändert, und Ströme 1839 68, 49 | geworfen worden, und er wäre geschmäht worden. ~ 1840 18, 19 | Vorrat bringen. Er muß aber geschmeidig sein und soll ja keinem 1841 6, 34 | dir Gesandte als lügenhaft gescholten worden; doch trotzdem sie 1842 48, 27 | eintreten in Sicherheit, mit geschorenem Haupt oder mit kurzgeschnittenem 1843 43, 57 | bricht dein Volk darüber in Geschrei aus; ~ 1844 101 | 101. Der Tag des Geschreis (Al-Qáreah)~Offenbart vor 1845 2, 214| und sie wurden gewaltsam geschüttelt, so daß der Gesandte und 1846 15, 17 | 17. Und Wir haben ihn geschützt vor jedem verworfenen Satan, ~ 1847 67, 4 | zurückkehren ermüdet und geschwächt. ~ 1848 39, 60 | die über Allah logen, mit geschwärzten Gesichtern sehen. Ist nicht 1849 52, 6 | 6. Und beim geschwellten Ozean; ~ 1850 23, 29 | Mein Herr, gewähre mir eine gesegnete Landung denn Du bist der 1851 53, 40 | Und daß sein Streben bald gesehn werden wird. ~ 1852 20, 108| hat; alle Stimmen werden gesenkt sein vor dem Gnadenreichen 1853 24, 2 | euch überwältigen vor dem Gesetze Allahs, so ihr an Allah 1854 10, 37 | und eine Darlegung des Gesetzes - darüber ist kein Zweifel - 1855 54, 46 | die «Stunde» ist die ihnen gesetzte Zeit; und die «Stunde» wird 1856 71, 13 | Allah nicht Weisheit und Gesetztheit erwartet, ~ 1857 2, 249| über einen großen Haufen gesiegt nach Allahs Gebot. Und Allah 1858 7, 160| teilten sie in zwölf Stämme, (gesonderte) Nationen, und Wir offenbarten 1859 20, 118| 118. Es ist für dich (gesorgt), daß du darin weder Hunger 1860 4, 39 | Tag geglaubt und von dem gespendet, was Allah ihnen gegeben? 1861 59, 24 | Schöpfer, der Bildner, der Gestalter. Sein sind die schönsten 1862 80, 19 | Samentropfen! Er erschafft ihn und gestaltet ihn; ~ 1863 41, 47 | werden sie sprechen: «Wir gestehen Dir, keiner von uns ist 1864 26, 116| so wirst du sicherlich gesteinigt werden.» ~ 1865 28, 19 | willst du mich töten, wie du gestern einen Menschen getötet hast? 1866 12, 100| meinen Brüdern Zwietracht gestiftet hatte. Wahrlich mein Herr 1867 16, 16 | durch sie) und durch die Gestirne folgen sie der rechten Richtung. ~ 1868 5, 3 | das zu Tode Gestürzte oder Gestoßene und das, was reißende Tiere 1869 22, 73 | ist der Suchende wie der Gesuchte. ~ 1870 68, 43 | niederzuwerfen, als sie gesund und wohlbehalten waren ( 1871 27, 44 | sprach: «Es ist ein Palast, getäfelt und gepflastert mit geglättetem 1872 29, 64 | ist nichts als ein eitles Getändel und ein Spiel; die Wohnstatt 1873 4, 92 | Mildtätigkeit. War er (der Getötete) aber von einem Volk, das 1874 78, 24 | dort weder Erquickung noch Getränk kosten, ~ 1875 6, 141| und die Dattelpalme und Getreidefelder, deren Früchte von verschiedener 1876 19, 54 | Ismael steht. Er war fürwahr getreu seinem Versprechen und war 1877 8, 71 | schon zuvor an Allah Verrat geübt. Er aber gab (dir) Macht 1878 10, 24 | vermischen sich damit die Gewächse der Erde, davon Mensch und 1879 3, 8 | gewiß, Du allein bist der Gewährende. ~ 1880 59, 23 | Eigner des Friedens, der Gewährer von Sicherheit, der Beschützer, 1881 2, 96 | werden, allein selbst die Gewährung (solchen) Lebens hielte 1882 3, 180| Allah ist wohl eures Tuns gewahr. ~ 1883 10, 83 | in der Tat war Pharao ein Gewalthaber im Land, und wahrlich, er 1884 57, 25 | Eisen, worin (Kraft zu) gewaltigem Krieg wie auch zu (vielerlei 1885 2, 214| befielen sie, und sie wurden gewaltsam geschüttelt, so daß der 1886 19, 16 | Ihren nach einem gen Osten gewandten Ort, ~ 1887 9, 117| eines Teils von ihnen fast gewankt hätten. Er aber wandte Sich 1888 3, 35 | Mein Herr, ich habe Dir geweiht - als Befreiten -, was in 1889 39, 22 | der, dem Allah das Herz geweitet hat für den Islam, so daß 1890 6, 19 | 19. Sprich: «Was ist am gewichtigsten als ein ZeugnisSprich: « 1891 4, 74 | irdische Leben hinzugeben gewillt sind für das zukünftige. 1892 64, 9 | gegenseitigen Verlustes (und Gewinns) sein. Und wer an Allah 1893 20, 64 | Und wer heute die Oberhand gewinnt, der wird Erfolg haben.» ~ 1894 102, 5 | Nein! wüßtet ihr's nur mit gewissem Wissen, ~ 1895 2, 228| doch haben die Männer einen gewissen Vorrang vor ihnen; und Allah 1896 3, 155| der sie straucheln machte, gewisser ihrer Taten wegen. Sicherlich 1897 72, 6 | pflegten einige Leute unter den gewöhnlichen Menschen bei einigen Leuten 1898 16, 79 | Dienstbarkeit gehalten sind im Gewölbe des Himmels? Keiner hält 1899 35, 9 | die Winde sendet, die das Gewölk hochtreiben. Dann treiben 1900 9, 27 | Allah gnädig dem zu, dem Er gewogen; und Allah ist allverzeihend, 1901 5, 42 | 42. Sie sind gewohnheitsmäßige Horcher auf Falschheit, 1902 26, 222| fahren hernieder auf jeden gewohnheitsmäßigen Lügner und Sünder. ~ 1903 28, 82 | zuvor sich an seine Stelle gewünscht hatten, sprachen: «Ah sieh! 1904 111, 5 | Hals wird ein Strick von gewundenen Palmenfasern sein. ~ 1905 19, 94 | und Er hat sie alle genau gezählt. ~ 1906 11, 83 | 83. Gezeichnet (für sie) bei deinem Herrn. 1907 40, 71 | und Ketten. Sie werden gezerrt werden ~ 1908 33, 32 | Erwartungen hege, sondern redet in geziemenden Worten. ~ 1909 2, 235| ihnen, außer daß ihr ein geziemendes Wort sprecht. Und entscheidet 1910 33, 32 | rechtschaffen seid, dann seid nicht geziert im Reden, damit nicht der, 1911 2, 96 | einige Götzendiener gewiß am gierigsten nach Leben finden. Jeder 1912 18, 96 | Kupfer, ich will es darüber gießen!» ~ 1913 44, 48 | 48. Dann gießet auf sein Haupt die Pein 1914 13, 17 | Maß, und die Flut trägt gischtend aufsteigenden Schaum. Und 1915 20, 104| sagen werden. Dann wird der Gläubigste unter ihnen sprechen: «Nur 1916 2, 264| fällt, legt er ihn bloß - glatt und hart. Sie haben nichts 1917 2, 264| Ihm ergeht es wie einem glatten Felsen, den Erdreich bedeckt: 1918 9, 33 | lasse über alle (andern) Glaubensbekenntnisse, mag es den Götzendienern 1919 9, 122| wohl bewandert würden in Glaubensdingen und nach ihrer Rückkehr 1920 3, 142| dieweil Allah noch nicht Glaubensstreiter unter euch bezeichnet noch 1921 13, 16 | beide) Schöptungen ihnen gleichartig erscheinenSprich: «Allah 1922 4, 129| 129. Und ihr könnt kein Gleichgewicht zwischen (euren) Frauen 1923 4, 128| Ehemann rohe Behandlung oder Gleichgültigkeit befürchtet, so soll es keine 1924 20, 58 | du -, an einem Orte der Gleichheit.» ~ 1925 9, 19 | Moschee (den Werken) dessen gleichsetzen, der an Allah und an den 1926 26, 98 | euch dem Herrn der Welten gleichsetzten. ~ 1927 6, 150| Kommende glauben und die andere gleichstellen ihrem Herrn. ~ 1928 2, 106| besseres dafür oder ein gleichwertiges. Weißt du nicht, daß Allah 1929 4, 23 | daß ihr zwei Schwestern gleichzeitig habt, außer das sei bereits 1930 27, 83 | und sie sollen in Reih und Glied gehalten werden, ~ 1931 24, 35 | Das Glas ist gleichsam ein glitzernder Stern - angezündet von einem 1932 93 | 93. Der glorreiche Morgen (Ad-Duhá)~Offenbart 1933 28, 79 | ist der Herr gewaltigen Glückes.» ~ 1934 11, 10 | die ihn betroffen hat, Glückesfülle zu kosten geben, er sagt 1935 12, 19 | ließ seinen Eimer hinab. «O Glücksbotschaft!», sagte er. «Hier ist ein 1936 28, 37 | gebracht hat, und wem der glückselige Lohn der Wohnstatt zuteil 1937 71, 12 | 12. Und wird euch mit Glücksgütern und Kindern stärken und 1938 4, 86 | Und wenn ihr mit einem Glückwunsch gegrüßt werdet, so grüßet 1939 56, 42 | Sie werden) inmitten von glühenden Winden und siedendem Wasser ( 1940 76, 13 | lehnend, werden sie dort weder Gluthitze noch Eiseskälte erfahren. ~ 1941 82, 6 | kühn gemacht gegen deinen gnadenvollen Herrn, ~ 1942 16, 83 | 83. Sie erkennen Allahs Gnadt, und sie leugnen sie doch; 1943 86, 17 | 17. Drum gönne den Ungläubigen Zeit Überlasse 1944 11, 55 | wider mich, ihr alle und gönnet mir keine Frist. ~ 1945 10, 107| allein; und wenn Er dir Gutes gönnt, so gibt es keinen, der 1946 4, 117| Sie rufen neben Ihm nur Göttinnen an, und sie rufen nur Satan 1947 56, 81 | wolltet gegenüber dieser (göttlichen) Verkündigung scheinheilig 1948 6, 137| haben ihre Götter vielen der Götzenanbeter das Töten ihrer Kinder als 1949 5, 3 | was auf einem Altar (als Götzenopfer) geschlachtet worden ist; 1950 43 | 43. Der Goldschmuck (Az-Zuchruf)~ 1951 4, 34 | Allah ist hoch erhaben, goß. ~ 1952 2, 200| 200. Habt ihr eure gottesdienstlichen Handlungen ausgeführt, dann 1953 11, 49 | der Ausgang ist für die GottesEürchtigen. ~ 1954 10, 6 | erschaffen, sind Zeichen für ein gottesfürchtiges Volk. ~ 1955 5, 82 | Dies, weil unter ihnen Gottesgelehrte und Mönche sind und weil 1956 4, 95 | Gutes verheißen; doch die Gottesstreiter hat Er vor den Stillsitzenden 1957 16, 56 | 56. Und (für die falschen Gottheiten) von denen sie nichts wissen, 1958 80, 21 | sterben und bestimmt ihm ein Grab; ~ 1959 9, 84 | stirbt, noch stehe an seinem Grabe; sie glaubten nicht an Allah 1960 15, 82 | Behausungen in die Berge zu graben zur Sicherheit. ~ 1961 85, 4 | Vernichtet sind die Leute des Grabens - ~ 1962 26, 3 | 3. Vielleicht grämst du dich noch zu Tode darüber, 1963 55, 6 | 6. Und die Gräser und Bäume ergeben sich demütig ( 1964 75, 24 | Gesichter werden an jenem Tage gramvoll sein, ~ 1965 55, 68 | Früchte sein, und Datteln und Granatäpfel. ~ 1966 80, 31 | 31. Und Obst und Gras, ~ 1967 30, 54 | Stärke, gab Er Schwäche und graues Haar. Er schafft, was Er 1968 19, 4 | mein Haupt schimmert in Grauhaarigkeit, doch niemals, mein Herr, 1969 18, 18 | gewandt haben und wärest mit Grausen vor ihnen erfüllt gewesen. ~ 1970 20, 94 | O Sohn meiner Mutter, greife nicht an meinen Bart, noch 1971 12, 78 | Hochmögender, er hat einen greisen Vater, so nimm einen von 1972 19, 8 | habe schon die Grenze des Greisenalters erreicht?» ~ 1973 19, 8 | und ich habe schon die Grenze des Greisenalters erreicht?» ~ 1974 8, 60 | Streitkräften und berittenen Grenzwachen, damit in Schrecken zu setzen 1975 7, 169| Güter zu ihnen kämen, sie griffen wiederum danach. Ward denn 1976 33, 25 | die Ungläubigen in ihrem Grimm zurück; sie erlangten keinen 1977 7, 167| solche entsenden, die sie mit grimmer Pein bedrängen würden. Wahrlich, 1978 4, 77 | vor Allah oder mit noch größerer Furcht; und sie sagten: « 1979 52, 20 | werden sie mit schönen, großäugigen Mädchen vermählen. ~ 1980 25, 52 | dem Koran) wider sie in großem Eifer. ~ 1981 4, 6 | und hastig auf, weil sie großjährig würden. Wer reich ist, enthalte 1982 40, 56 | ist in ihren Herzen als Großmanssucht -, sie werden es nicht erreichen. 1983 57, 11 | mehren, und ihm wird ein großzügiger Lohn. ~ 1984 22, 63 | vom Himmel und die Erde grün wird? Allah ist fürwahr 1985 19, 94 | Wahrlich, Er kennt sie gründlich und Er hat sie alle genau 1986 76, 21 | Gewänder sein von feiner, grüner Seide und schwerem Brokat. 1987 3, 7 | Bedeutung - sie sind die Grundlage des Buches und andere, die 1988 3, 21 | leugnen und die Propheten grundlos morden möchten und morden 1989 48, 26 | ließ sie festhalten an dem Grundsatz der Gerechtigkeit, und wohl 1990 70, 37 | 37. Von rechts und links, gruppenweise gesondert? ~ 1991 26, 134| 134. Und Gürten, und Quellen. ~ 1992 2, 263| 263. Ein gütiges Wort und Verzeihung sind 1993 7, 199| Übe Nachsicht und gebiete Gütigkeit und wende dich ab von den 1994 9, 94 | Sie werden euch Entschuld gungen vorbringen, wenn ihr zu 1995 2, 61 | ihren Kräutern und ihren Gurken und ihrem Weizen und ihren 1996 14, 24 | prägt? (Es ist) wie ein guter Baum, dessen Wurzel fest 1997 2, 280| Erlaßt ihr es aber als Guttat: das ist euch noch besser, 1998 2, 224| Hindernis: daß ihr euch des Guttuns und Rechthandelns und des 1999 14, 31 | dem, was Wir ihnen gegeben habell, im verborgenen und öffentlich, 2000 15, 16 | 16. Und Wir habn fürwahr Türme in den Himmel 2001 42, 16 | anerkannt worden ist - ihr Hader ist eitel vor ihrem Herrn; 2002 37, 27 | andern wenden, miteinander hadernd. ~ 2003 8, 46 | und Seinem Gesandten und hadert nicht miteinander, damit


1aute-ausgi | ausgl-diene | diens-festi | festl-hader | hadsc-letze | letzt-samen | samme-ubere | uberf-verwe | verwi-zwisc

Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License