Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
rechenschaft 11
rechnen 4
rechnung 17
recht 153
rechte 87
rechtem 2
rechten 33
Frequenz    [«  »]
155 joh
154 denen
153 aufgabe
153 recht
153 wahrheit
151 13
151 anderen

2. Vat. Konzil

IntraText - Konkordanzen

recht

Dei verbum
    Kapitel, Absatz
1 5, 18 | Bundes, den Evangelien mit Recht ein Vorrang zukommt. Denn Lumen gentium Kapitel, Absatz
2 1, 6 | der in der Liturgie mit Recht verglichen wird mit der 3 2, 13 | kirchlichen Gemeinschaft zu Recht Teilkirchen, die sich eigener 4 3, 23 | als Teil der Gesamtkirche recht leiten, tragen sie wirksam 5 3, 25 | heißen seine Definitionen mit Recht aus sich und nicht erst 6 3, 27 | die Bischöfe das heilige Recht und vor dem Herrn die Pflicht, 7 3, 28 | und dienen, daß diese zu Recht mit jenem Namen benannt 8 4, 36 | irdische Gesellschaft mit Recht den weltlichen Bestrebungen 9 4, 36 | wird. Ebenso aber wird mit Recht jene unselige Lehre verworfen, 10 4, 37 | alle Christgläubigen das Recht, aus den geistlichen Gütern 11 8, 54 | völlig geklärt sind. Ihr Recht behalten daher die in den 12 8, 56 | Geheimnis der Erlösung. Mit Recht also sind die heiligen Väter 13 8, 63 | die ja auch selbst mit Recht Mutter und Jungfrau genannt 14 8, 65 | apostolischen Wirken mit Recht zu ihr auf, die Christus 15 8, 66 | und Menschen erhöht, mit Recht, da sie ja die heilige Mutter 16 8, 67 | Privilegien der seligen Jungfrau recht beleuchten, die sich immer 17 Nachtr, 71 | Übung gewesen, bevor sie im Recht sozusagen kodifiziert worden Sacrosanctum concilium Kapitel, Absatz
18 Vorw, 4 | anerkannten Riten gleiches Recht und gleiche Ehre zuerkennt. 19 1, 7 | sie dem ewigen Vater. Mit Recht gilt also die Liturgie als 20 1, 11 | notwendig, daß die Gläubigen mit recht bereiteter Seele zur heiligen 21 1, 22 | 22. § 1. Das Recht, die heilige Liturgie zu 22 1, 22 | steht es auf Grund einer vom Recht gewährten Vollmacht zu, 23 1, 29 | sie das Volk Gottes mit Recht von ihnen verlangt. Deshalb 24 1, 35 | Predigt soll getreulich und recht erfüllt werden. Schöpfen 25 1, 46 | Erneuerung der Liturgie gilt mit Recht als ein Zeichen für die 26 3, 62 | Frucht zu empfangen, Gott recht zu verehren und die Liebe 27 3, 64 | diese: Wenn die Gläubigen recht bereitet sind, wird ihnen 28 4, 87 | diesen wunderbaren Lobgesang recht vollziehen, dann ist dies 29 4, 98 | Chorfrauen und anderer durch Recht oder Konstitution zum Chor 30 5, 109 | achten Tage, der deshalb mit Recht Tag des Herrn oder Herrentag 31 7, 125 | Menschen zählen mit gutem Recht die schönen Künste, insbesondere 32 7, 125 | Wirklichkeiten. Die Kirche hat mit Recht immer auch eine Art Schiedsrichteramt Gaudium et spes Kapitel, Absatz
33 1, 4 | schwer, die ewigen Werte recht zu erkennen und mit dem 34 1, 7 | und sogar das bürgerliche Recht. Die Verwirrung vieler ist 35 2, 19 | sie leidenschaftlich. Mit Recht. Oft jedoch vertreten sie 36 3, 28 | und Wohnung, sodann das Recht auf eine freie Wahl des 37 3, 28 | Information; ferner das Recht zum Handeln nach der rechten 38 3, 28 | Norm seines Gewissens, das Recht auf Schutz seiner privaten 39 3, 31 | wenn man etwa der Frau das Recht der freien Wahl des Gatten 40 3, 33 | andere willig machen. Mit Recht dürfen wir annehmen, daß 41 5, 45 | solchen Fällen niemand das Recht hat, die Autorität der Kirche 42 6, 55 | Wohlstand zu begünstigen. Das Recht der Eltern auf Zeugung der 43 7, 63 | getroffen werden, durch die das Recht aller auf menschliche und 44 7, 63 | Verwirklichung kommt, ein Recht, das entsprechend der Würde 45 7, 65 | Theologie vermittelt werde und recht viele von ihnen die Theologie 46 8, 70 | gewissenhafter Arbeit wie auch das Recht auf Arbeit; Sache der Gesellschaft 47 8, 71 | menschlichen Person ist das Recht der im Arbeitsverhältnis 48 8, 72 | Zudem steht allen das Recht zu, einen für sich selbst 49 8, 72 | Notlage befindet, hat das Recht, vom Reichtum anderer das 50 8, 74 | beruflichen Fähigkeiten. Das Recht auf Privateigentum schließt 51 9, 76 | geschützt sind, etwa das Recht auf Versammlungs-, Vereinigungs- 52 9, 76 | Meinungsfreiheit und das Recht auf privates und öffentliches 53 9, 77 | verschiedenartig. Sie können mit Recht verschiedene Meinungen haben. 54 9, 77 | verlangt. Sie haben jedoch das Recht, ihre und ihrer Mitbürger 55 9, 78 | sollen daran denken, von Recht und Pflicht der freien Wahl 56 9, 79 | überall aber nimmt sie das Recht in Anspruch, in wahrer Freiheit 57 10, 81 | Starken; er heißt vielmehr mit Recht und eigentlich ein "Werk 58 10, 82 | Konventionen, von einer recht großen Anzahl von Ländern 59 10, 82 | sind, einer Regierung das Recht auf sittlich erlaubte Verteidigung 60 10, 82 | Indem er diese Aufgabe recht erfüllt, trägt er wahrhaft Gravissimum educationis Kapitel, Absatz
61 0, 1 | Personenwürde das unveräußerliche Recht auf eine Erziehung5, die 62 0, 1 | Heranwachsenden haben ein Recht darauf, angeleitet zu werden, 63 0, 2 | es auch sind, haben das Recht auf eine christliche Erziehung. 64 0, 6 | unveräußerlich die Pflicht und das Recht haben, ihre Kinder zu erziehen, 65 0, 6 | Der Staat muß daher das Recht der Kinder auf angemessene 66 0, 6 | Lehrern, die die Jugend recht zu erziehen vermögen. Zudem 67 0, 8 | Lehramtes bereits niedergelegte Recht der Kirche26, Schulen jeder 68 0, 8(26)| genannten Dokumente; dieses Recht der Kirche wird außerdem Dignitatis humanae Kapitel, Absatz
69 1 | Das Recht der Person und der Gemeinschaftauf 70 1, 2 | die menschliche Person das Recht auf religiöse Freiheit hat. 71 1, 2 | erklärt das Konzil, das Recht auf religiöse Freiheit sei 72 1, 2 | selbst erkannt wird2. Dieses Recht der menschlichen Person 73 1, 2 | daß es zum bürgerlichen Recht wird. Weil die Menschen 74 1, 2 | Zwang steht. Demnach ist das Recht auf religiöse Freiheit nicht 75 1, 2 | begründet. So bleibt das Recht auf religiöse Freiheit auch 76 1, 3 | Pflicht und also auch das Recht, die Wahrheit im Bereich 77 1, 4 | religiösen Gemeinschaften das Recht zu, daß sie nicht durch 78 1, 4 | religiösen Gemeinschaften das Recht, keine Behinderung bei der 79 1, 4 | der Religion selbst das Recht begründet, wonach Menschen 80 1, 5 | ursprünglichen Rechtes ist, steht das Recht zu, ihr häusliches religiöses 81 1, 5 | ordnen. Die Eltern haben das Recht, die Art der religiösen 82 1, 5 | der staatlichen Gewalt das Recht der Eltern anerkannt werden, 83 1, 6 | obliegt die Sorge für das Recht auf religiöse Freiheit sowohl 84 1, 6 | notwendig, daß zugleich das Recht auf Freiheit in religiösen 85 1, 7 | 7. Das Recht auf Freiheit in religiösen 86 1, 7 | Gesellschaft außerdem das Recht hat, sich gegen Mißbräuche 87 1, 9 | Vatikanische Konzil über das Recht des Menschen auf religiöse 88 1, 9 | obgleich die Offenbarung das Recht auf Freiheit von äußerem 89 1, 13 | von Menschen ist, die das Recht besitzen, nach den Vorschriften 90 1, 13 | Menschen das bürgerliche Recht, daß sie nach ihrem Gewissen 91 1, 13 | und Gemeinschaften als ein Recht anzuerkennen und in der 92 1, 15 | Verfassungen schon zum bürgerlichen Recht erklärt39, und sie wird Ad gentes Kapitel, Absatz
93 1, 7 | und zugleich das heilige Recht der Evangeliumsverkündigung. 94 1, 8(46)| Magistra: "Von göttlichem Recht her gehört sie zu allen 95 2, 12 | beansprucht kein anderes Recht, als mit Gottes Hilfe in 96 2, 13 | auch mit Nachdruck für das Recht eintritt, daß niemand durch 97 3, 22 | verherrlichen, das Christenleben recht zu gestalten9. Um dieses 98 6, 38 | fördern. Letzteren gebührt mit Recht der erste Platz, da sie Presbyterorum ordinis Kapitel, Absatz
99 1, 3 | Eigenschaften viel, die zu Recht in der menschlichen Gesellschaft 100 1, 3 | wahr ist, was ehrwürdig und recht, was lauter, liebenswert 101 2, 4 | lebendigen Gottes1, das man mit Recht vom Priester verlangt2. 102 2, 6 | der Gemeinschaft muß, um recht gepflegt zu werden, nicht 103 2, 11 | scheuen, helfen, daß sie sich recht vorbereiten und - bei Wahrung 104 3, 14 | sich zersplittern. Erst recht können sich Priester, die 105 3, 20 | Benefiziumsteil oder das Recht auf die aus der Übergabe 106 3, 20 | gilt und der erste Platz im Recht dem kirchlichen Amt selbst 107 3, 21 | anderen Quellen, die vom Recht zu bestimmen sind. Bei den Apostolicam actuositatem Kapitel, Absatz
108 Einl, 1 | Lebens - und zwar mit vollem Recht - sehr gewachsen ist, wenngleich 109 1, 3 | 3. Pflicht und Recht zum Apostolat haben die 110 1, 3 | erwächst jedem Glaubenden das Recht und die Pflicht, sie in 111 2, 8 | und ihr unveräußerliches Recht in Anspruch. Der barmherzige 112 3, 11 | machen und zu erweisen, Recht und Pflicht der Eltern und 113 4, 19 | Autorität5 haben die Laien das Recht, Vereinigungen zu gründen6, 114 4, 20 | und vielen Bischöfen mit Recht empfohlen und gefördert 115 5, 24 | interpretieren. Ihr steht das Recht zu, nach gehöriger Überlegung 116 5, 25 | vor Augen halten, daß das Recht und die Pflicht zur Ausübung Optatam totius Kapitel, Absatz
117 Vorw, 12 | zur Zeit gültigen gemeinen Recht geforderte Weihealter zu Perfectae caritatis Absatz
118 13 | und Konstitutionen, das Recht auf Besitz alles dessen 119 24 | Die Institute haben das Recht, ihre Gemeinschaft bekannt Christus Dominus Kapitel, Absatz
120 1, 4 | Bischofskollegiums sind, das Recht zusteht, am Ökumenischen 121 2, 16 | belassen und deren Pflicht und Recht anerkennen, aktiv am Aufbau 122 2, 20 | an sich ausschließliches Recht der zuständigen kirchlichen 123 2, 21 | schwerwiegenden Grund nicht mehr recht in der Lage sind, ihr Amt 124 2, 23 | stehen, um das Gottesvolk recht zu betreuen. Die Ämter, 125 2, 26 | erbitten. Sie werden ohne Recht der Nachfolge für die Diözese 126 2, 26 | Der Koadjutor wird mit dem Recht der Nachfolge ernannt; er 127 2, 27 | Gewalt, die das allgemeine Recht dem Generalvikar zuerkennt. 128 2, 35 | Aufsicht, wobei jedoch das Recht der Ordensleute hinsichtlich 129 3, 38 | anderen Bischöfe, die das Recht haben, an der Konferenz 130 3, 38 | entweder das allgemeine Recht es vorschreibt oder eine 131 3, 40 | werden, deren Ordnung vom Recht festzulegen ist. ~ 132 3, 42 | auch durch das allgemeine Recht festzulegen sind. ~ Unitatis redintegratio Kapitel, Absatz
133 1, 3 | und es kam zur Trennung recht großer Gemeinschaften von 134 1, 3 | Gemeinschaft entgegen, bisweilen recht schwerwiegende, um deren 135 1, 3 | Ehrenname des Christen, und mit Recht werden sie von den Söhnen 136 1, 4 | und der ganzen Welt nicht recht aufleuchtet und das Wachstum 137 2, 8 | anzusehen; sie kann mit Recht geistlicher Ökumenismus 138 2, 12 | gemeinsamem Dienst gerufen, erst recht diejenigen, die an Gott 139 3, 19 | schwierige Aufgabe, sie recht zu beschreiben, was wir 140 3, 22 | der Einsetzung des Herrn recht gespendet und in der gebührenden Orientalium ecclesiarum Kapitel, Absatz
141 1, 3 | Liturgie, ihr kirchliches Recht und ihr geistiges Erbgut; 142 1, 3 | anvertraut, der nach göttlichem Recht dem hl. Petrus im Primat 143 1, 4 | oder einzelner Gebiete das Recht des Rekurses an den Apostolischen 144 2, 5 | Westens haben das volle Recht und die Pflicht, sich jeweils 145 3, 9 | nicht ausgenommen ist das Recht zur Errichtung neuer Eparchien 146 5, 19 | Zukunft ist es allein das Recht des Ökumenischen Konzils 147 5, 23 | den Oberhirten haben das Recht, die bei den liturgischen 148 6, 25 | katholischen Einheit kommen, das Recht, nach den Anordnungen der 149 6, 27 | sich aus darum bitten und recht vorbereitet sind, zu den Inter mirifica Kapitel, Absatz
150 Vorw, 1 | Man nennt sie darum zu Recht "soziale Kommunikationsmittel". ~ 151 1, 3 | also ein ursprüngliches Recht darauf, jedes dieser sozialen 152 1, 5 | menschlichen Gesellschaft ein Recht auf Information über alle 153 1, 5 | bei Beachtung der durch Recht und menschliche Rücksichtnahme


Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License