Index | Wörter: alphabetisch - Frequenz - rückläufig - Länge - Statistik | Hilfe | IntraText-Bibliothek
alphabetisch    [«  »]
soliden 1
soll 276
solle 1
sollen 624
sollicitudo 2
sollst 2
sollt 1
Frequenz    [«  »]
671 sind
666 menschen
630 als
624 sollen
612 1
605 an
569 oder

2. Vat. Konzil

IntraText - Konkordanzen

sollen

1-500 | 501-624

Dei verbum
    Kapitel, Absatz
1 2, 9 | Schrift allein schöpft. Daher sollen beide mit gleicher Liebe 2 4, 15 | ihnen verborgen. Deshalb sollen diese Bücher von denen, 3 6, 25 | Christus nicht kennen."5 Sie sollen deshalb gern an den heiligen 4 6, 25 | allenthalben verbreitet werden. Sie sollen daran denken, daß Gebet 5 6, 25 | Lehre der Apostel ist"7, sollen die ihnen anvertrauten Gläubigen 6 6, 25 | durchdrungen werden. Darüber hinaus sollen mit entsprechenden Anmerkungen 7 6, 25 | die Christen jeden Standes sollen auf jede Weise klug für Lumen gentium Kapitel, Absatz
8 2, 10 | vgl. 1 Petr 2,4-10). So sollen alle Jünger Christi ausharren 9 2, 10 | 12,1); überall auf Erden sollen sie für Christus Zeugnis 10 2, 11 | solch einer Art Hauskirche sollen die Eltern durch Wort und 11 2, 14 | Alle Söhne der Kirche sollen aber dessen eingedenk sein, 12 3, 23 | ihrer Gläubigen. Schließlich sollen die Bischöfe nach dem ehrwürdigen 13 3, 24 | Geschöpf zu verkündigen. So sollen alle Menschen durch Glaube, 14 3, 28 | Gottes allzeit bedacht, sollen sie darüber hinaus bestrebt 15 3, 28 | Priestertum und Sendung willen sollen die Priester den Bischof 16 3, 28 | Kor 4,15; 1 Petr 1,23), sollen sie wie Väter in Christus 17 3, 28 | Überzeugung (1 Petr 5,3) sollen sie ihrer Ortsgemeinde so 18 3, 28 | Bereich zusammenwächst, sollen die Priester um so mehr 19 3, 29 | der Verwaltung hingegeben, sollen die Diakone eingedenk sein 20 4, 32 | sind. Die Hirten der Kirche sollen nach dem Beispiel des Herrn 21 4, 32 | Gläubigen dienen, diese aber sollen voll Eifer mit den Hirten 22 4, 35 | Röm 8,25). Diese Hoffnung sollen sie aber nicht im Inneren 23 4, 35 | Welt mitarbeiten. Deshalb sollen die Laien sich um eine tiefere 24 4, 36 | einen besonderen Platz. Sie sollen also durch ihre Zuständigkeit 25 4, 36 | Licht erleuchten. Außerdem sollen die Laien, auch in Zusammenarbeit, 26 4, 36 | Heilsökonomie selbst willen sollen die Gläubigen genau zu unterscheiden 27 4, 36 | Gesellschaft haben. Beide sollen sie harmonisch miteinander 28 4, 37 | empfangen117. Und ihnen sollen sie ihre Bedürfnisse und 29 4, 37 | Christi vertreten. Die Laien sollen wie alle Gläubigen das, 30 4, 37 | Menschen eröffnet hat. Sie sollen auch nicht unterlassen, 31 4, 37 | Die geweihten Hirten aber sollen die Würde und Verantwortung 32 4, 37 | anerkennen und fördern. Sie sollen gern deren klugen Rat benutzen, 33 4, 37 | nehmen. Mit väterlicher Liebe sollen sie Vorhaben, Eingaben und 34 4, 37 | bürgerlichen Bereich zusteht, sollen die Hirten sorgfältig anerkennen. 35 4, 38 | Seele im Leibe ist, das sollen in der Welt die Christen 36 5, 40 | Erreichung dieser Vollkommenheit sollen die Gläubigen die Kräfte, 37 5, 41 | voranführen. Die Priester sollen ähnlich wie die Ordnung 38 5, 41 | dem Nächsten wachsen. Sie sollen das Band der priesterlichen 39 5, 41 | und das ganze Volk Gottes sollen sie erkennen, was sie tun, 40 5, 41 | was sie vollziehen128. Es sollen ihnen die apostolischen 41 5, 41 | Diözesanpriester heißen, sollen bedenken, wie sehr die treue 42 5, 41 | und guten Rufes ist. Alles sollen sie zur Verherrlichung und 43 5, 41 | Schöpfung höherführen. Sie sollen aber auch Christus in tätiger 44 5, 41 | Gerechtigkeit willen Verfolgten sollen sich in besonderer Weise 45 5, 42 | eingeladen und verpflichtet. Alle sollen deshalb ihre Willensantriebe 46 5, 42 | mit dieser Welt umgehen, sollen sich in ihr nicht festsetzen; 47 6, 46 | 46. Die Ordensleute sollen sorgfältig darauf achten, 48 6, 46 | ihn gesandt hat145. Alle sollen schließlich einsehen, daß 49 7, 51 | fernzuhalten oder zu beheben. Alles sollen sie erneuern zu vollerem 50 7, 51 | suchen169. Andererseits aber sollen sie die Gläubigen unterrichten, 51 8, 67 | der Führung des Lehramtes sollen sie in der Pflege des Studiums 52 8, 67 | Frömmigkeit. Sorgfältig sollen sie vermeiden, was in Wort, 53 8, 67 | könnte. Die Gläubigen aber sollen eingedenk sein, daß die Sacrosanctum concilium Kapitel, Absatz
54 Vorw, 2 | den Völkern5. Unter diesem sollen sich die zerstreuten Söhne 55 1, 9 | Bekehrung gerufen werden: "Wie sollen sie den anrufen, an den 56 1, 9 | den sie nicht glauben? Wie sollen sie an den glauben, von 57 1, 9 | nichts gehört haben? Wie sollen sie aber hören ohne Prediger? 58 1, 9 | ohne Prediger? Doch wie sollen sie predigen, wenn sie nicht 59 1, 11 | vergeblich zu empfangen28. Darum sollen die Seelsorger bei liturgischen 60 1, 13 | Diese Übungen und Feiern sollen indes die liturgische Zeit 61 1, 14 | christlichen Geist schöpfen sollen. Darum ist sie in der ganzen 62 1, 15 | Theologischen Fakultäten sollen für ihr Amt durch Einrichtungen, 63 1, 17 | Seminarien und Ordenshäusern sollen eine liturgische Formung 64 1, 17 | Frömmigkeitsformen. Weiter sollen sie die Beobachtung der 65 1, 18 | Weinberg des Herrn arbeiten, sollen mit allen geeigneten Mitteln 66 1, 19 | 19. Die Seelsorger sollen eifrig und geduldig bemüht 67 1, 19 | Geheimnisse Gottes. Sie sollen ihre Herde dabei nicht bloß 68 1, 21 | haben. Bei dieser Erneuerung sollen Texte und Riten so geordnet 69 1, 23 | die Tür aufgetan werde, sollen jeweils gründliche theologische, 70 1, 23 | gewonnen wurden. Schließlich sollen keine Neuerungen eingeführt 71 1, 25 | Die liturgischen Bücher sollen baldigst revidiert werden; 72 1, 25 | baldigst revidiert werden; dazu sollen aus den verschiedenen Gebieten 73 1, 29 | liturgischen Dienst. Deswegen sollen sie ihre Aufgabe in aufrichtiger 74 1, 33 | reichlicher empfangen. Daher sollen bei der Erneuerung der Liturgie 75 1, 34 | der Gläubigen angepaßt und sollen im allgemeinen nicht vieler 76 1, 35 | liturgischen Handlung ist, sollen auch die Rubriken ihr je 77 1, 35 | betonen. In den Riten selbst sollen, wo es notwendig ist, kurze 78 1, 35 | Hinweise vorgesehen werden; sie sollen vom Priester oder von dem, 79 1, 41 | notwendig gehalten werden, sollen dem Apostolischen Stuhl 80 1, 43 | sich zu bringen pflegt, sollen bereits bei der Abfassung 81 1, 44 | ausgeht und abhängt. ~Daher sollen alle das liturgische Leben 82 1, 44 | höchste wertschätzen; sie sollen überzeugt sein, daß die 83 1, 48 | 45. Im gleichen Sinn sollen die einzelnen Bistümer eine 84 1, 49 | für die heilige Liturgie sollen womöglich in jedem Bistum 85 2, 51 | Zuschauer beiwohnen; sie sollen vielmehr durch die Riten 86 2, 51 | Herrenleibes Stärkung finden. Sie sollen Gott danksagen und die unbefleckte 87 2, 51 | selber darbringen lernen. So sollen sie durch Christus, den 88 2, 53 | erleichtert werde. Deshalb sollen die Riten unter treulicher 89 2, 59 | Seelsorger eindringlich, sie sollen in der religiösen Unterweisung 90 3, 66 | den Apostolischen Stuhl sollen sie in den betreffenden 91 3, 66 | besonderer Ritensammlungen sollen Unterweisungen, wie sie 92 3, 69 | wiederhergestellten Katechumenat, sollen revidiert werden; in das 93 3, 70 | angepaßt werden; überdies sollen im Ritus selbst die Rolle 94 3, 71 | großen Zahl von Täuflingen sollen im Taufritus entsprechende 95 3, 74 | Ritus außerhalb der Messe sollen Texte bereitgestellt werden, 96 3, 75 | Formeln des Bußsakramentes sollen so revidiert werden, daß 97 3, 78 | Krankensalbung gehören, sollen so revidiert werden, daß 98 3, 81 | die Messe gefeiert wird, sollen zu Beginn des Ritus Epistel 99 3, 82 | 79. Die Sakramentalien sollen überarbeitet werden, und 100 3, 82 | sehr wenige Benediktionen sollen reserviert sein, und zwar 101 4, 92 | 89. Deshalb sollen bei der Reform des Stundengebetes 102 4, 92 | täglichen Stundengebetes, sollen als die vornehmsten Gebetsstunden 103 4, 92 | soll wegfallen. ~e) Im Chor sollen die kleinen Horen, Terz, 104 4, 93 | verwirklichen zu können, sollen sie sich eine reichere liturgische 105 4, 93 | Römischen Stundengebetes sollen bei der Reform so neugefaßt 106 4, 94 | eingehalten werden kann, sollen die Psalmen nicht mehr auf 107 4, 95 | Lesungen der Heiligen Schrift sollen so geordnet werden, daß 108 4, 95 | und Kirchenschriftsteller sollen besser ausgewählt werden. ~ 109 4, 95 | Lebensbeschreibungen der Heiligen sollen so gefaßt werden, daß sie 110 4, 96 | 93. Die Hymnen sollen, soweit es angezeigt erscheint, 111 4, 96 | entspricht. Gegebenenfalls sollen auch andere Hymnen aufgenommen 112 4, 97 | geistlicher Frucht gebetet werden sollen, werden sie besser zu einer 113 4, 100 | liturgischen Handlungen sollen durch Rubriken festgelegt 114 4, 102 | gemeinsam verrichten. Dabei sollen sie alle, ob sie nun das 115 4, 103 | 100. Die Seelsorger sollen darum bemüht sein, daß die 116 4, 104 | Überlieferung des lateinischen Ritus sollen die Kleriker beim Stundengebet 117 5, 109 | Muße werde. Andere Feiern sollen ihm nicht vorgezogen werden, 118 5, 111 | Die Herzen der Gläubigen sollen vor allem auf die Herrenfeste 119 5, 112 | hören und dem Gebet obliegen sollen, auf die Feier des Pascha-Mysteriums 120 5, 112 | gerückt werden. ~a) Daher sollen die der Fastenliturgie eigenen 121 5, 112 | stärker genutzt werden; einige sollen gegebenenfalls aus der älteren 122 5, 114 | Die Feste der Heiligen sollen nicht das Übergewicht haben 123 5, 114 | überlassen bleiben, und nur jene sollen auf die ganze Kirche ausgedehnt 124 6, 117 | werden. Die Sängerchöre sollen nachdrücklich gefördert 125 6, 118 | Ausbildung zu erreichen, sollen die Dozenten der Kirchenmusik 126 6, 118 | besonders die Sängerknaben sollen auch eine gediegene Ausbildung 127 6, 124 | deren Schatz zu mehren. Sie sollen Vertonungen schaffen, welche 128 6, 124 | Lehre übereinstimmen; sie sollen vornehmlich aus der Heiligen 129 7, 128 | werde nicht angetastet. Doch sollen sie in mäßiger Zahl und 130 7, 129 | Beurteilung von Kunstwerken sollen die Ortsordinarien die Diözesankommission 131 7, 129 | die Rede ist. Sorgfältig sollen die Ordinarien darüber wachen, 132 7, 130 | 127. Die Bischöfe sollen sich entweder persönlich 133 7, 131 | solche aber, die sie fördern, sollen beibehalten oder neueingeführt 134 7, 132 | 129. Die Kleriker sollen während ihrer philosophischen 135 7, 132 | Kunst stützen müssen. So sollen sie die ehrwürdigen Denkmäler Gaudium et spes Kapitel, Absatz
136 1, 11 | dem sie gerettet werden sollen5. Sie glaubt ferner, daß 137 3, 31 | menschlichen Institutionen sollen sich darum bemühen, der 138 3, 34 | Gaben gegenseitig dienen sollen. Diese Solidarität muß stetig 139 5, 44 | auch alle Menschen, sie sollen in diesem Familiengeist 140 5, 45 | in Gefahr. Die Christen sollen vielmehr froh sein, in der 141 5, 45 | dieser Welt handeln, so sollen sie nicht nur die jedem 142 5, 45 | Sachgebieten bemühen. Sie sollen bereitwilligst mit denen, 143 5, 45 | Glaubens und in seiner Kraft sollen sie, wo es geboten ist, 144 5, 45 | hätten. Die Laien selbst sollen vielmehr im Licht christlicher 145 5, 45 | Anspruch zu nehmen. Immer aber sollen sie in einem offenen Dialog 146 5, 45 | zu helfen suchen; dabei sollen sie die gegenseitige Liebe 147 5, 45 | leiten, anvertraut ist, sollen mit ihren Priestern die 148 5, 45 | Evangeliums erhellt werden. Zudem sollen alle Seelsorger bemüht sein, 149 5, 45 | können. In Leben und Wort sollen sie zusammen mit den Ordensleuten 150 5, 45 | Durch beharrliches Studium sollen sie sich fähig machen, zum 151 5, 45 | leisten. Besonders aber sollen sie die Worte dieses Konzils 152 5, 45 | Bereich zusammenwächst, sollen die Priester um so mehr 153 5, 48 | die Sorge aller wachrufen, sollen vor allem die folgenden 154 5, 48 | Hinsichtlich dieser Einzelfragen sollen die lichtvollen Prinzipien, 155 6, 51 | und Familie. Jugendliche sollen über die Würde, die Aufgaben 156 6, 55 | beeinträchtigt wird. Die Kinder sollen so erzogen werden, daß sie 157 6, 55 | Rat, den sie gern hören sollen, anzuleiten. Doch sollen 158 6, 55 | sollen, anzuleiten. Doch sollen sie sich dabei hüten, sie 159 6, 55 | Die Ehegatten selber aber sollen, nach dem Bild des lebendigen 160 7, 63 | Lebensbereichen tätig, infolgedessen sollen sie aber auch in der Lage 161 7, 64 | Rassen beiträgt. Die Christen sollen sich also an den kollektiven 162 7, 65 | meint12. In der Seelsorge sollen nicht nur die theologischen 163 7, 65 | unserer Zeit entsprechen, sollen von der Kirche anerkannt 164 7, 65 | werden. In das Heiligtum aber sollen sie aufgenommen werden, 165 7, 65 | eingestiftet war. Die Gläubigen sollen also in engster Verbindung 166 7, 65 | Anschauungen und Erfindungen sollen sie verbinden mit christlicher 167 7, 65 | Seminarien und Universitäten sollen mit hervorragenden Vertretern 168 8, 68 | abzulehnen4. Die Bürger sollen sich ihrer auch von der 169 8, 69 | Personen zu begegnen und sollen ihnen helfen, ihre Familien 170 8, 69 | Wohngelegenheit zu verschaffen, sollen auch ihre Eingliederung 171 9, 77 | überschreitet, bedrückt werden, sollen sie sich nicht weigern, 172 9, 78 | Alle Staatsbürger aber sollen daran denken, von Recht 173 9, 78 | Gruppen und deren Ausübung sollen anerkannt, geschützt und 174 9, 78 | notwendig sind. Die Regierenden sollen sich davor hüten, den Familien, 175 9, 78 | Wirkungskreis zu nehmen; vielmehr sollen sie diese großzügig und 176 9, 78 | einzeln oder in Gruppen, sollen der öffentlichen Autorität 177 9, 78 | verletzen. Die Staatsbürger sollen eine hochherzige und treue 178 9, 78 | verbunden ist. Die Christen sollen in der politischen Gemeinschaft 179 9, 78 | besonders eigen ist. Sie sollen beispielgebend dafür sein, 180 9, 78 | Gemeinwohl einsetzen. Sie sollen durch ihre Tat zeigen, wie 181 9, 78 | Ordnung irdischer Dinge sollen sie anerkennen, und die 182 9, 78 | Meinungen anständig vertreten, sollen sie achten. Die politischer 183 10, 82 | Völker zu schützen, und sie sollen diese ernste Sache ernst 184 10, 83 | Menschen unseres Zeitalters sollen wissen, daß sie über ihre 185 10, 88 | Helfer und Mitarbeiter sein sollen. Materielle Hilfe wird den 186 10, 88 | Kapitalinvestitionen gewährt werden. Diese sollen von der einen Seite großherzig 187 10, 90 | Bürger zu erstreben. Sie sollen daran denken, daß der Fortschritt 188 10, 90 | Traditionen stützen muß. Hier sollen jene Völker mit gutem Beispiel 189 10, 91 | Aufgaben zu helfen. Darum sollen sie bei sich selbst die 190 10, 91 | Zusammenarbeit erforderlich sind. So sollen sie beim Handel mit den 191 10, 92 | Gerechtigkeit entwickeln. Es sollen geeignete Institutionen 192 10, 92 | finanzieller Unterstützung sollen den aufstrebenden Nationen 193 10, 94 | Kinderzahl helfen können, sollen die Menschen in kluger Weise 194 10, 95 | Brüderlichkeit bei allen herrscht, sollen die Christen gern und von Gravissimum educationis Kapitel, Absatz
195 | Gebiete angewendet werden sollen. ~ 196 0, 1 | didaktischen Wissenschaft sollen also die Kinder und Jugendlichen 197 0, 1 | jeweiligen Altersstufen sollen sie durch eine positive 198 0, 1 | der Erziehung; vor allem sollen sie mitarbeiten, daß möglichst 199 0, 2 | mehr bewußt werden. Sie sollen lernen, Gott den Vater im 200 0, 2 | 22-24) zu gestalten. So sollen sie zur Mannesreife gelangen, 201 0, 2 | Beitrag leisten. Überdies sollen sie sich im Bewußtsein ihrer 202 0, 2 | Weltgestaltung mitzuhelfen; hierbei sollen ja die natürlichen Werte, 203 0, 3 | entraten kann. Besonders aber sollen in der christlichen Familie, 204 0, 3 | Gottes eingeführt. Daher sollen die Eltern wohl bedenken, 205 0, 5 | Fortschritten zugleich teilnehmen sollen die Familien, die Lehrer, 206 0, 6 | erziehen vermögen. Zudem sollen sie, vor allem durch den 207 0, 8 | verwirklichen kann27. Darum sollen sie mit besonderer Sorgfalt 208 0, 8 | apostolischem Geist beseelt, sollen sie in Leben und Lehre für 209 0, 8 | Besonders mit den Eltern sollen sie eng zusammenarbeiten; 210 0, 8 | zusammenarbeiten; gemeinsam mit ihnen sollen sie in der gesamten Erziehung 211 0, 8 | Eigeninitiative anzueifern, und sie sollen nach Beendigung der Schulzeit 212 0, 10 | Studenten dieser Anstalten sollen zu Menschen herangebildet 213 0, 10 | Vorlesungen gegeben werden sollen, die auch für Laienhörer 214 0, 10 | weiterentwickelt werden, sollen an den Universitäten und 215 0, 10 | Leistung hervortreten. Sie sollen besonders den begabten Studenten 216 0, 10 | sehr eng verbunden ist33, sollen die Oberhirten der Kirche 217 0, 10 | Universitäten Sorge tragen; sie sollen vielmehr, um die geistliche 218 0, 10 | Forschungstätigkeit befähigt erscheinen, sollen mit besonderer Sorgfalt 219 0, 11 | Antwort finden35. Deshalb sollen die kirchlichen Fakultäten 220 0, 12 | erwarten. In jeder Universität sollen daher die Fakultäten, soweit 221 0, 12 | die Universitäten selbst sollen in engere Zusammenarbeit Nostra aetate Absatz
222 4 | Schrift zu folgern. Darum sollen alle dafür Sorge tragen, Dignitatis humanae Kapitel, Absatz
223 1, 1 | und davon Gebrauch machen sollen, nicht unter Zwang, sondern 224 1, 9 | sie in allem Folge leisten sollen. All dies verdeutlicht die 225 1, 14 | und zu bestätigen. Ferner sollen die Christen bemüht sein, Ad gentes Kapitel, Absatz
226 1, 2 | in eins versammelt werden sollen7. ~ 227 1, 6 | Wurzel gefaßt hat34. So sollen aus dem Samen des Gotteswortes 228 1, 6 | und Reife begabt sind. Sie sollen eine eigene Hierarchie in 229 2, 11 | mit Freude und Ehrfurcht sollen sie die Saatkörner des Wortes 230 2, 11 | ihnen verborgen sind. Sie sollen aber auch den tiefgreifenden 231 2, 11 | diesen Völkern vollzieht. Sie sollen dahin zu wirken suchen, 232 2, 11 | göttlichen Licht geführt hat, so sollen auch seine Jünger, ganz 233 2, 11 | geduldigem Zwiegespräch sollen sie lernen, was für Reichtümer 234 2, 11 | verteilt hat; zugleich aber sollen sie sich bemühen, diese 235 2, 12 | Wirtschafts- und Sozialordnung sollen die Christgläubigen ihre 236 2, 12 | Lebensbedingungen vorzubereiten. Ferner sollen sie sich an den Anstrengungen 237 2, 13 | uraltem kirchlichem Brauch sollen die Motive der Bekehrung 238 2, 14 | Initiation im Katechumenat sollen sich aber nicht bloß Katechisten 239 2, 14 | Kirche apostolisch ist, sollen die Katechumenen lernen, 240 2, 15 | Als Mitarbeiter Gottes25 sollen die Missionare solche Gemeinden 241 2, 15 | verwurzelt sein: Die Familien sollen blühen im Geist des Evangeliums31, 242 2, 15 | Evangeliums31, geeignete Schulen sollen ihnen helfen. Durch die 243 2, 15 | Geist gepflegt werden. Sie sollen alle, die an Christus glauben, 244 2, 15 | Gesellschaftsordnung33. Darum sollen sie in den ehrbaren Lebensgewohnheiten 245 2, 15 | Christus leben. Als gute Bürger sollen sie die Vaterlandsliebe 246 2, 15 | übersteigerten Nationalismus aber sollen sie gänzlich meiden und 247 2, 16 | theologischen Disziplinen sollen sie die Beziehungen verstehen, 248 2, 16 | berücksichtigen. Die Alumnen sollen Geschichte, Zweck und Methode 249 2, 16 | des eigenen Volkes. Sie sollen im Geist des Ökumenismus 250 2, 16 | Instituten weiterbilden sollen, so daß den jungen Kirchen 251 2, 18 | der Kirche mitarbeiten, sollen von den geistlichen Reichtümern 252 2, 18 | weiterzugeben suchen. Sie sollen sorgfältig überlegen, wie 253 2, 18 | können. In den jungen Kirchen sollen verschiedene Formen des 254 2, 18 | Kirche auszudrücken; sie sollen sich verschiedenen pastoralen 255 2, 18 | ordnungsgemäß vorbereiten. Doch sollen die Bischöfe in ihrer Konferenz 256 2, 18 | beschauliche Leben verwurzeln sollen; die einen behalten die 257 2, 18 | Mönchswesens zurück. Alle aber sollen sich um eine echte Anpassung 258 3, 19 | Landes. Die Bischöfe aber sollen zusammen mit ihrem Priesterkollegium, 259 3, 19 | deren Traditionselemente sollen sie mit der eigenen Kultur 260 3, 19 | befinden, Hilfe bringen. Indes sollen diese Kirchen ein gemeinsames 261 3, 20 | Die einheimischen Priester sollen in den jungen Kirchen mit 262 3, 20 | in Angriff nehmen; dabei sollen sie mit den auswärtigen 263 3, 20 | denen, die draußen sind. Sie sollen bereit sein, sich bei gegebener 264 3, 20 | aufzunehmen. Mit gleichem Eifer sollen sich die Ordensmänner und 265 3, 20 | Die Bischofskonferenzen sollen dafür sorgen, daß in bestimmten 266 3, 20 | das Evangelium verkünden sollen, auch wenn sie selbst an 267 3, 21 | Geheimnis Christi stammt. Auch sollen sie den Glauben an Christus 268 3, 21 | Ja, wo es möglich ist, sollen Laien bereit sein, in noch 269 3, 21 | vermehren. Die Diener der Kirche sollen das Apostolat der Laien 270 3, 21 | Laien hoch bewerten. Sie sollen die Laien formen, daß sie 271 3, 21 | Menschen bewußt werden; sie sollen ihnen das Geheimnis Christi 272 3, 21 | Christi tief erschließen, sie sollen sie auch in die methodische 273 4, 24 | ist, nicht geringachten, sollen sie sich täglich im Geist 274 4, 24 | Ordinarien und die Oberen aber sollen die Missionare in bestimmten 275 4, 26 | Völkern ausgesandt werden, sollen "durch die Worte des Glaubens 276 4, 26 | Herolde und Zeugen sie sein sollen. Deshalb sind alle Missionare - 277 4, 26 | den Brüdern und Schwestern sollen möglichst viele katechetisch 278 4, 26 | Diese Ausbildungsfächer sollen in den Ländern, in welche 279 4, 26 | gebildet haben25. Ihre Sprachen sollen sie so gründlich erlernen, 280 4, 26 | eingeführt werden. Einige aber sollen an missionswissenschaftlichen 281 4, 27 | zweckentsprechend ausgebildet werden sollen und das Missionswerk im 282 5, 28 | die pflanzen und begießen, sollen eins sein4, damit sie "auf 283 5, 29 | Gebieten verteilen. Von ihr sollen ein geplantes Arbeitsprogramm 284 5, 29 | Missionare verteilt werden sollen. Gemeinsam mit dem Sekretariat 285 5, 29 | Leitung dieser Kongregation sollen ausgewählte Vertreter all 286 5, 30 | tatsächlich zu erreichen, sollen alle, die im Missionsdienst 287 5, 32 | gleich welcher Art sie sind, sollen sich in allem, was die missionarische 288 5, 32 | Bischofskonferenzen und die Institute sollen in gemeinsamen Überlegungen 289 5, 33 | Nutzen. Diese Konferenzen sollen überlegen, was in gemeinsamem 290 6, 36 | die da rufen: "Hilf uns"4, sollen ihnen die Nachrichten über 291 6, 38 | betreffen. Die Bischöfe sollen in ihren Konferenzen handeln 292 6, 39 | Nichtchristen dient. Die Priester sollen in der Seelsorge den Eifer 293 6, 39 | In Katechese und Predigt sollen sie über die Aufgabe der 294 6, 39 | verkünden, unterrichten; sie sollen den christlichen Familien 295 6, 39 | Töchtern zu pflegen; sie sollen unter den Jugendlichen in Presbyterorum ordinis Kapitel, Absatz
296 1, 3(23) | 1: "Auch die Presbyter sollen wohlwollend sein, barmherzig 297 1, 3(23) | barmherzig gegen alle; sie sollen die Verirrten zurückführen, 298 1, 3(23) | Waisen und Arme; stets sollen sie bedacht sein auf das 299 1, 3(23) | Gott und den Menschen; sie sollen sich frei halten vor jedem 300 2, 4(5) | 26, 7: "(Die Presbyter) sollen Lehrer der göttlichen Wissenschaft 301 2, 4 | Herrn erfreuen. Niemals sollen sie ihre eigenen Gedanken 302 2, 5 | Handlung18. Hirten und Gläubige sollen in ihm mit dankbarem Herzen 303 2, 5(19) | Außerdem sollen sie es nicht unterlassen, 304 2, 6 | Menschlichkeit begegnen. Dabei sollen sie sich ihnen gegenüber 305 2, 6 | christliche Leben erheischt. Sie sollen sie belehren und sogar wie 306 2, 6 | Um diese zu fördern, sollen die Priester ihnen helfen, 307 2, 6 | einander zu dienen27; so sollen alle ihre Aufgaben in der 308 2, 6 | allen verpflichtet sind, so sollen sie sich doch vor allem 309 2, 6 | Mit besonderem Eifer sollen sie sich auch der Jugend 310 2, 6 | Kirche verdienen. Am meisten sollen sie für die Kranken und 311 2, 6 | christlichen Gemeinschaft sollen die Priester aber niemals 312 2, 7 | Eucharistiefeier33. Die Bischöfe sollen darum die Priester, denen 313 2, 7 | gleichen Priestertum und Dienst sollen die Bischöfe die Priester 314 2, 7 | ihrer Priester39; deshalb sollen sie die größte Mühe für 315 2, 7 | Formung aufwenden40. Sie sollen sie gern anhören, ja sie 316 2, 7(41) | 428). Solche Institutionen sollen aber nach dem Wunsch (des 317 2, 7 | unterstützen. Die Priester aber sollen die Fülle des Weihesakramentes 318 2, 7(42) | Ad Trall. 3, 1: "Ebenso sollen alle die Diakone achten 319 2, 7(44) | 39: "Die Presbyter ... sollen ohne die Entscheidung des 320 2, 8 | Verfolgung leiden49. Sie sollen sich auch gern und mit Freude 321 2, 8 | Schwierigkeiten leiden; sie sollen ihnen rechtzeitig ihre Hilfe 322 2, 8 | Liebe und großer Herzensgüte sollen sie aber denen zur Seite 323 2, 9 | Mt 20,28). Die Priester sollen die Würde der Laien und 324 2, 9 | Bereich zusteht, achten. Sie sollen gern auf die Laien hören, 325 2, 9 | Zeit verstehen können. Sie sollen die Geister prüfen, ob sie 326 2, 9 | Leben anspornen. Ebenso sollen sie vertrauensvoll den Laien 327 2, 9 | Die Christgläubigen aber sollen sich bewußt sein, daß sie 328 2, 9 | Kindesliebe verbunden sein. Sie sollen an den Sorgen und Nöten 329 2, 10 | Herzen liegen muß. Deshalb sollen sich die Priester jener 330 2, 10 | Klerus mangelt. Außerdem sollen die Normen bezüglich der 331 2, 10 | Apostolat es aber erfordert, sollen Erleichterungen gegeben 332 2, 10 | fremdes Gebiet gesandt werden, sollen nach Möglichkeit nicht allein 333 2, 10 | Wohlergehen zu kümmern. Es sollen ihnen möglichst auch Stellen 334 2, 11 | jungen Männer beteiligt sind, sollen diese so erziehen, daß sie 335 3, 13 | Wort, das sie andere lehren sollen; wenn sie es bei sich selbst 336 3, 13 | Herrn vergegenwärtigen, sollen sie auch ihren Leib mit 337 3, 16 | offenkundig gepriesen hat42. Sie sollen dabei immer jene Geheimnisse 338 3, 16 | zur Verfügung stehen; sie sollen vor allem die durch die 339 3, 17 | würdigen. Mitten in der Welt sollen sie dennoch immer wissen, 340 3, 17 | Lebensführung in die Hand gibt. Doch sollen sie alles, was ihnen begegnet, 341 3, 17 | Kirchengüter im eigentlichen Sinne sollen die Priester sachgerecht 342 3, 17 | verwenden47. Die Priester sollen darum ihr Herz nicht an 343 3, 17 | bringen53 ausgesandt hat, sollen die Priester und ebenso 344 3, 18 | 18. In allen Lebenslagen sollen die Priester die Einheit 345 3, 18 | Schützerin ihres Dienstes, sollen die Priester mit kindlicher 346 3, 18 | Herzenssache sein. Gern sollen sie sich für Tage geistlicher 347 3, 19 | rechte Antwort zu geben, sollen die Priester ferner die 348 3, 19 | des Apostolates aneignen, sollen ihnen in jeder Weise geeignete 349 3, 19 | Persönlichkeiten. Außerdem sollen die Bischöfe einzeln oder 350 3, 19 | geboten werden. Endlich sollen die Bischöfe dafür Sorge 351 3, 21 | befriedigen können; daraus sollen auch reichere Diözesen ärmere 352 3, 21 | nicht genügend geordnet ist, sollen ferner durch die Bischofskonferenzen, 353 3, 21 | wird. Die Priester aber sollen eine solche Einrichtung 354 Ende, 22 | Dienstes an und fördert sie. So sollen denn die Priester daran 355 Ende, 22 | Priestertum berufen hat, sollen sie sich mit ihrem ganzen 356 Ende, 22 | in ihnen zu mehren67. Sie sollen auch an die Brüder im Priestertum Apostolicam actuositatem Kapitel, Absatz
357 Einl, 1 | wirksameren Betätigung helfen sollen. Dies alles soll dann auch 358 1, 4 | müssen; Schwierigkeiten sollen sie mit Klugheit und Geduld 359 1, 4 | empfangen haben. Außerdem sollen sich die Laien, die ihrer 360 1, 4 | Heimat gelangen"7. Alle sollen sie innig verehren und ihr 361 2, 7 | entschieden handeln. Sie sollen aus ihrer spezifischen Sachkenntnis 362 2, 8 | wirklich geholfen. Dabei sollen die christlichen Laien mit 363 3, 9 | Wirkens auf. Die wichtigeren sollen hier erwähnt werden: die 364 3, 10 | abgeschlossen weiterlebt. So sollen sie sich um die Nöte des 365 3, 10 | Gottes kümmern. Vor allem sollen sie die Missionswerke zu 366 3, 14 | ihrer bürgerlichen Aufgaben sollen die Katholiken sich verpflichtet 367 3, 14 | Nationen arbeiten oder helfen, sollen bedenken, daß die Beziehungen 368 4, 19 | sich nicht selbst Zweck, sollen vielmehr der Erfüllung der 369 4, 22 | Kirchen. Die Hirten der Kirche sollen diese Laien gern und dankbar 370 5, 25 | Formen des Laienapostolates sollen geeignete und wohlausgebildete 371 5, 25 | Lehre der Kirche stets treu, sollen sie ein gutes Verhältnis 372 5, 25 | einsetzen. Mit ihrem weisen Rat sollen sie der apostolischen Tätigkeit 373 5, 25 | Laien geführtem Gespräch sollen sie aufmerksam die Formen 374 5, 25 | fruchtbarer machen. Sie sollen den Geist der Einheit innerhalb 375 5, 25 | Brüder oder Schwestern, sollen die apostolischen Werke 376 5, 25 | Werke der Laien widmen6. Sie sollen die priesterlichen Aufgaben 377 5, 26 | 26. In den Diözesen sollen nach Möglichkeit beratende 378 5, 26 | soll. An diesem Sekretariat sollen die verschiedenen Bewegungen 379 5, 26 | Welt beteiligt sein. Dabei sollen auch Kleriker und Ordensleute 380 6, 30 | beginnen. Besonders aber sollen die Heranwachsenden und 381 6, 30 | Gemeinschaft der Pfarrei sollen sie so hineingenommen werden, 382 6, 30 | Laienapostolates ausüben, sollen mit dem nötigen Wissen und 383 6, 30 | geben zu können. Ebenso sollen die Gruppen und Vereinigungen 384 6, 31 | Katholiken, weit verbreitet ist, sollen die Laien nicht nur die 385 6, 31 | umstritten sind, sondern sie sollen auch jeder Form von Materialismus 386 6, 31 | Person haben. Die Laien sollen sich im rechten Gebrauch 387 6, 31 | Soziallehre und deren Auswirkungen sollen sie so studieren, daß sie 388 6, 32 | gefördert werden. Darüber hinaus sollen Dokumentations- und Studienzentren Optatam totius Kapitel, Absatz
389 Vorw | Leitsätze auf; durch sie sollen die schon durch Jahrhunderte 390 Vorw, 1 | Stuhl zu approbieren. In ihr sollen die allgemeinen Gesetze 391 Vorw, 2 | katholischen Verbände -, sollen die ihnen anvertrauten jungen 392 Vorw, 2 | folgen können. Alle Priester sollen ihren apostolischen Eifer 393 Vorw, 2 | Förderung der Berufe zeigen. Sie sollen das Herz derjenigen Menschen 394 Vorw, 2 | Anstrengungen zu sorgen; auch sollen sie diejenigen, die nach 395 Vorw, 2 | öffentlichen Meinungsbildung. Sie sollen die Notwendigkeit, das Wesen 396 Vorw, 2 | sind oder errichtet werden sollen, ihre ganze der Berufsförderung 397 Vorw, 2 | wie Diskretion durchführen sollen5. ~Das Werk der Berufsförderung 398 Vorw, 3 | keimender Berufe errichtet sind, sollen die Alumnen durch intensive 399 Vorw, 3 | entsprechende Mitarbeit der Eltern sollen sie ein Leben führen, wie 400 Vorw, 4 | dieses Ziel zu erreichen, sollen alle Oberen und Professoren 401 Vorw, 5 | geeigneten Erziehern abhängt, sollen Seminarobere und Professoren 402 Vorw, 5 | Die Oberen und Professoren sollen immer daran denken, wie 403 Vorw, 5 | Unter Leitung des Regens sollen sie eine enge Gemeinschaft 404 Vorw, 5 | Gesinnung und Tat eingehen. Sie sollen untereinander und mit den 405 Vorw, 5 | Christus sein. Alle Priester sollen das Seminar als das Herz 406 Vorw, 8 | vor allem des Spirituals13 sollen die Alumnen lernen, in inniger 407 Vorw, 8 | Priester gleichförmig; so sollen sie auch lernen, ihm wie 408 Vorw, 8 | Sein Pascha-Mysterium sollen sie so darlegen, daß sie 409 Vorw, 8 | einzuführen vermögen. Sie sollen angeleitet werden, Christus 410 Vorw, 8 | als Mutter gegeben wurde, sollen sie mit kindlichem Vertrauen 411 Vorw, 8 | der Kirche empfohlen sind, sollen eifrig gefördert werden; 412 Vorw, 8 | Gefühl anspreche. Vielmehr sollen die Alumnen lernen, nach 413 Vorw, 9 | werden17. Mit weitem Herzen sollen sie am Leben der ganzen 414 Vorw, 9 | und der Seelsorge widmen sollen. Mit besonderer Sorgfalt 415 Vorw, 9 | Mit besonderer Sorgfalt sollen sie im priesterlichen Gehorsam, 416 Vorw, 9 | ähnlich zu werden. Die Alumnen sollen über die Lasten, die sie 417 Vorw, 9 | Priesterlebens verschweigt, Sie sollen aber in ihrer zukünftigen 418 Vorw, 10 | Zölibats auf sich nehmen, sollen mit großer Sorgfalt auf 419 Vorw, 10 | alles werden läßt22. Sie sollen tief davon durchdrungen 420 Vorw, 10 | diesen Stand entgegennehmen sollen, nicht etwa bloß als eine 421 Vorw, 10 | großherzig zu entsprechen suchen sollen. Um die Pflichten und die 422 Vorw, 10 | Kirche ist (vgl. Eph 5,32f.), sollen die Alumnen gebührend wissen; 423 Vorw, 10 | Alumnen gebührend wissen; sie sollen aber klar den Vorrang der 424 Vorw, 10 | gegenwärtigen Gesellschaft drohen, sollen sie hingewiesen werden24. 425 Vorw, 11 | Grundsätze christlicher Erziehung sollen hochgehalten und durch die 426 Vorw, 11 | klug abgestufter Ausbildung sollen die Alumnen auch zur nötigen 427 Vorw, 11 | Charakter formen lernen. Sie sollen zu geistiger Entschlossenheit 428 Vorw, 11 | Regeln der Hausordnung aber sollen dem Alter der Alumnen so 429 Vorw, 12 | Beruf bejahen. Außerdem sollen sie die Möglichkeit erwägen, 430 Vorw, 12 | zu gewährleisten. Weiter sollen die Bischöfe je nach den 431 Vorw, 13 | eigentlichen kirchlichen Studien sollen die Alumnen den Grad humanistischer 432 Vorw, 13 | Hochschulen berechtigt. Sie sollen zudem so viel Latein lernen, 433 Vorw, 14 | aufeinander abgestimmt werden; sie sollen harmonisch darauf hinstreben, 434 Vorw, 14 | Ausbildung an vertraut werde, sollen die kirchlichen Studien 435 Vorw, 15 | philosophischen Disziplinen sollen so dargeboten werden, daß 436 Vorw, 15 | Gott hingeführt werden. Sie sollen sich dabei auf das stets 437 Vorw, 15 | philosophische Erbe stützen29. Es sollen aber auch die philosophischen 438 Vorw, 15 | Naturwissenschaften. So sollen die Alumnen über die charakteristischen 439 Vorw, 16 | Die theologischen Fächer sollen im Licht des Glaubens unter 440 Vorw, 16 | Mit besonderer Sorgfalt sollen sie im Studium der Heiligen 441 Vorw, 16 | entsprechenden Einführung sollen sie in der exegetischen 442 Vorw, 16 | der göttlichen Offenbarung sollen sie vertraut werden und 443 Vorw, 16 | Kirchengeschichte35; sodann sollen sie lernen, mit dem heiligen 444 Vorw, 16 | möglich, zu erhellen36. Sie sollen geschult werden, diese selben 445 Vorw, 16(36)| Die Professoren) ... sollen mit Ehrerbietung die Stimme 446 Vorw, 16 | Zeit mitzuteilen38. Ebenso sollen die übrigen theologischen 447 Vorw, 17 | der Alumnen anstreben muß, sollen die Lehrmethoden überprüft 448 Vorw, 19 | pastoralen Pflichten. Sorgfältig sollen sie in die Kunst der Seelenführung 449 Vorw, 19 | können. Mit gleicher Sorgfalt sollen sie lernen, Ordensmänner 450 Vorw, 19 | voranschreiten42. Überhaupt sollen die Eigenschaften der Alumnen 451 Vorw, 20 | soziologischen Hilfsmittel44 sollen sie methodisch richtig und 452 Vorw, 20 | katholischen Geisteshaltung, sollen sie immer über die Grenzen 453 Vorw, 21 | erlernen und imstande sein sollen, aus eigener Verantwortung 454 Vorw, 21 | Gemeinschaftsarbeit zu handeln, sollen sie schon im Verlauf des 455 Vorw, 22 | Wirken eingeführt werden; sie sollen eine ständige Quelle der Perfectae caritatis Absatz
456 2 | bewahren. ~c) Alle Institute sollen am Leben der Kirche teilnehmen 457 2 | fördern. ~d) Die Institute sollen dafür sorgen, daß ihre Mitglieder 458 4 | erfordern. Die Obern jedoch sollen in dem, was die Belange 459 4 | einberufen werden. Alle sollen sich indes bewußt bleiben, 460 5 | Mitglieder aller Institute sollen sich bewußt bleiben, daß 461 5 | Kirche angenommen wurde, sollen sie sich auch zu deren Dienst 462 5 | 8,1-13). Die Ordensleute sollen also, treu ihren Gelübden, 463 5 | hörend (vgl. Lk 10,39), sollen sie um seine Sache besorgt 464 6 | beharrlichem Eifer pflegen. Täglich sollen sie die Heilige Schrift 465 6 | gewinnen. Im Geist der Kirche sollen sie die heilige Liturgie, 466 9 | ihrer jeweiligen Eigenart sollen sie die alten, dem Wohl 467 9 | christlichen Volkes werden. Ebenso sollen jene Orden, die aufgrund 468 11 | zu werden vermögen. Doch sollen sie wohl wissen, daß sie 469 11 | Christi. Ihre Vorgesetzten sollen also ernstlich für die Unterweisung, 470 12 | Bräutigam. Die Ordensleute sollen also treu zu ihrem Gelöbnis 471 12 | körperlichen Gesundheit dienen, sollen sie nicht außer acht lassen. 472 12 | instinktiv von sich weisen. Dazu sollen alle, zumal die Obern, bedenken, 473 13 | besonders geschätzt wird, sollen die Ordensleute mit liebendem 474 13 | haben (vgl. Mt 6,20). Alle sollen sich - jeder in seiner Aufgabe - 475 13 | Aufgaben notwendig ist, sollen sie alle unangebrachte Sorge 476 13 | die Institute als ganze sollen danach trachten, ein gleichsam 477 13 | im Herzen Christi lieben sollen (vgl. Mt 19,21; 25,34-46; 478 13 | und die einzelnen Häuser sollen sich gegenseitig materiell 479 13 | Arbeiten notwendig ist, sollen sie doch allen Schein von 480 14 | gelangen. Die Untergebenen sollen also im Geist des Glaubens 481 14 | müssen (vgl. Hebr 13,17), sollen in der Erfüllung ihres Amtes 482 14 | zum Ausdruck bringen. Sie sollen ihre Untergebenen als Kinder 483 14 | Unterordnung fördern. Darum sollen sie ihnen besonders die 484 14 | Gewissensleitung lassen. Sie sollen ihre Untergebenen dahin 485 14 | Gehorsam mitarbeiten. Sie sollen sie deshalb auch bereitwillig 486 14 | ist. Die Kapitel und Räte sollen das ihnen für die Leitung 487 15 | Apg 2,42). Die Ordensleute sollen als Glieder Christi im brüderlichen 488 15 | Mitgliedern noch inniger werde, sollen diejenigen, die man als 489 16 | Klöster selbst gehört werden sollen. Die übrigen Nonnen aber, 490 16 | Apostolatswerken widmen, sollen von der päpstlichen Klausur 491 18 | der Mitglieder ab. Daher sollen auch die Nichtkleriker und 492 18 | wirklich gewachsen sind, sollen sie entsprechend ihren geistigen 493 18 | gestaltet wird. Diese selbst sollen sich aber ihr ganzes Leben 494 18 | Weiterbildung bemühen; die Obern sollen ihnen dazu nach Kräften 495 20 | 20. Die Institute sollen ihre eigenen Arbeiten beibehalten 496 20 | neuer Mittel anpassen. Dabei sollen sie auf den Nutzen der Gesamtkirche 497 20 | aufzugeben. Die Ordensinstitute sollen ihren missionarischen Geist 498 22 | es angebracht erscheint, sollen Institute und Klöster eigenen 499 24 | und christliche Erzieher sollen sich ernstlich darum bemühen, 500 24 | hinzuweisen. Die Eltern sollen eine Berufung ihrer Kinder


1-500 | 501-624

Best viewed with any browser at 800x600 or 768x1024 on Tablet PC
IntraText® (V89) - Some rights reserved by Èulogos SpA - 1996-2007. Content in this page is licensed under a Creative Commons License